Auf zur Wahrheit, wessen Wahrheit ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Auf zur Wahrheit, wessen Wahrheit ?

      Mal einen grundsätzlichen Gedanke zum Slogan dieser Platform:

      Auf zur Wahrheit - Zu Wissen ist besser als nur zu Glauben


      Die Wahrheit bildet sich ausschließlich individuell vorstellungsräumlich. Nur die Wirklichkeit verbindet uns alle, nämlich die Wirklichkeit unseres Lebensraumes und seine individuelle Existenz.

      Und die Wirklichkeit ist die energetisch auf unser individuelles Befindlichkeits-Spektrum einwirkende Wahrnehmung und diese ist physikalisch fragmental begründbar. So ist unser sogenanntes Wissen fragmental und muss philosophisch zu einem erkennbaren Ganzen zusammengefügt werden, woraus das Individuum existenziell Orientierungs- und Organisationsfähigkeit im Lebensraum erlangt.


      So stellt sich die Frage:
      Auf zu wessen Wahrheit ?

      Ich bin zu der Überzeugung angelangt:

      Die Antworten auf unsere Fragen befinden sich gerade nicht zwischen dem Glauben und dem Wissen.
      Sie befinden sich zwischen dem Glauben und dem Verstehen, denn das Wissen bedient beides.

      Denkakustiker

      In der deutschen Denkakustik erklärt sich das Verstehen durch die zuordnende Erkenntnis, warum, wieso, weshalb !
      Denn das Wissen allein, führt uns ad absurdum, was uns wiederum zu verstehen oder eben zu glauben zwingt.

      Überhaupt erst, erlaubt uns unsere kulturgesellschaftlich begründbare Denkakustik, aus dem individuellen Befindlichkeits-Spektrum des sich Wunderns heraus eine selbstbewusste Frage zu formulieren. Und schon die Frage protegiert unser Bewusstsein, selbst dann wenn wir keine Antworten finden.

      Ansonsten ist ein zu großes GeHirn auch nicht gut, denn damit glaubt man letztlich doch zu viel.

      Beste Grüße aus Magdeburg
      Denkakustiker

      Dieser Beitrag wurde bereits 10 mal editiert, zuletzt von Denkakustiker ()

    • Wahrheit und der Versuch einer Definition

      Die Wahrheit ist ein individueller Ausdruck zur realen Wirklichkeit des individuellen Lebensraumes. So ist die Übereinstimmung individueller Wahrheit mit der realen Wirklichkeit des individuellen Lebensraumes, wegen der individuellen Befindlichkeit zur physikalisch fragmental begründbaren Wahrnehmung nur als relativ zu betrachten.

      Dem unterliegt auch jegliche kulturgesellschaftlich kommunizierbare Information in all ihren Möglichkeiten.

      So empfindet jedes Individuum im individuellen Lebensraum seine eigenartige Wahrheit. Nur der Mensch versucht kulturgesellschaftlich mit seinen individuellen Wahrheiten zur Wirklichkeit, die Wirklichkeit eines Ganzen in einem Ganzen zu ergründen.

      Würde dies gelingen, so wären wir Bestandteil einer GEISTIGEN EVOLUTION des individuellen Lebensraumes.

      ___________________________________________________________________________________________________________________

      Vielleicht fängt sie ja so an :)
      Der Lebensraum ist ausschließlich individuell und seine schöpferische Grundlage ist das (genetisch programmierte) organetische Wasser in der vielfältigen WechselWirkung mit dem energetischen Raum, dem sogenannten Universum.

      In Anbetracht dieser Vorstellung: de.wikipedia.org/wiki/Urknall#…ansion_des_Universums.png

      Mit besten Grüßen aus Magdeburg
      Denkakustiker

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Denkakustiker ()