Wissenschaftliche Methoden in der Meteorologie

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wissenschaftliche Methoden in der Meteorologie

      Hallo liebe Gemeinde,

      nachdem TrisMeg den Beitrag: Erdtemperatur auf dem h?chsten Stand seit 1000 Jahren

      aufzurwahrheit.paraonline.de/f…ewtopic.php?p=19027#19027

      eingestellt hat, habe ich jetzt den Text von MalcolmX aus dem Freigeist-Forum wiedergefunden. Er behandelt hier sehr ausf?hrlich, wie Wetterdaten tats?chlich erhoben werden und wie diese "Wissenschaft" zum Werkzeug der Manipulation gemacht wird. Vielen Dank daf?r, MalcolmX! MAcht euch also selbst Mal ein Bild ?ber die Katastrophe der Meteorologie:

      Freigeistforum von MalcolmX:
      geistig-frei.com/forum/index.p…=7682.msg115213#msg115213


      Volksverdummung durch die Klima-Diskussion !
      ? am: 15.04.2006 18:56 ?

      Zitat:
      Nachdem sich mir die eigentliche Bedeutung des Begriffs Klima erschlossen hat ? es bedeutet ?Neigung? und stammt urspr?nglich von Hippokrates, dem ?Vater der Heilkunde? ?, stellte sich ich mir unweigerlich die Frage: Was verbindet der moderne Mensch mit dem all ?ber all lauernden Begriff Klima und den daraus abgeleiteten Worten wie Klimakatastrophe, -apokalypse u.w.w.i.n.a... ?

      Um's kurz zu machen: ANGST ! Und zwar frei nach dem mittelalterlichen Tetzel-Spruch:

      ?Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele aus dem Feuer springt.?

      Bringt man diesen Vergleich in Verbindung mit der derzeitigen Klimadiskussion werden einige, wenn nicht gar die Mehrheit der Diskussionsteilnehmer diese kompakte Aussage mehr oder weniger emphatisch zur?ckweisen und mit dem Hinweis begegnen, dass die neuzeitliche ?Aufkl?rung? dies nie und nimmer zulasse. Weiterhin wird aus.- & aufgef?hrt werden, dass namhafte Wissenschaftler, Institute usw. doch best?tigt h?tten?, um mit dem schon fast trotzigen Nachsatz zu schlie?en: ? ?und nur eine geringe Anzahl von ?Unbelehrbaren? w?rde dem widersprechen !?

      Weit gefehlt m?chte einmal ich schon hier einf?gen, doch im nachfolgenden Pamphlet werde ich versuchen der Sache von Anfang an auf den Grund zu gehen, und f?r Jedermann verst?ndliche Ausf?hrungen dartun. Vor allem aber habe ich die Klima-Diskussion von den vielen physikalischen Formeln befreit, welche von interessierter Seite(geldwerter Vorteil) in passenden Momenten wie Nebelkerzen gez?ndet werden, um von dem Betrug(Volksverdummung) abzulenken. Denn wer von den durchschnittlich Gebildeten in der BRD(das ist nicht negativ gemeint) kann bei Strahlungsgleichgewicht, Solarkonstanten usw. mithalten ?

      Bevor wir also ?in medias res? gehen, noch kurz zu den erw?hnten ?Unbelehrbaren?: Man kann zu ?Schorsch? doppel V. Bush stehen wie man will, aber er entschied sich gegen Kyoto auf Grund einer Petition(2001) von 18.000 Geowissenschaftler, die unter F?hrung des fr?heren Pr?sidenten der US-Akademie der Wissenschaft, Frederick Seitz, ihm dies nahe legten.(Die in der Klimaforschung t?tigen Wissenschaftler, werden vom IPCC mit etwa 2.500 angegeben !) ;-))

      Beginnen m?chte ich meine Untersuchung mit der oben beschriebenen hippokratischen Bedeutung, denn nur hier machen die allgemein g?ltigen Begriffskombinationen wie: Arbeitsklima, B?rsenklima, Gespr?chsklima, Handelsklima, Konferenz- und Konjunkturklima, Wirtschaftsklima oder auch politisches und soziales Klima einen Sinn !

      Dieses Klima hat offensichtlich mit dem Wetter nichts zu tun, denn gutes ?Klima? bedeutet ?Zu-Neigung? und schlechtes ?Ab-Neigung?. Ein Begriff wie Neigungskatastrophe w?re und ist somit ein Unding ? weil unsinnig ! Doch bei genauerer Betrachtung ist dies offensichtlich doch gelungen, es einer nicht gerade geringen Anzahl Menschen glauben zu machen ! Und um dem Ganzen noch einen drauf zu setzen, wird es mit den Unbillen der Natur zu verkn?pft, welche dann dem allt?glichen, pr?ziser gesagt, dem zuk?nftigen Wetter angelastet werden ! Die st?ndig in die Diskussion geworfen Klimaprognosen ? die Prognose = das Vorwissen, die ?Voraus-Kenntnis? ? sind im eigentlich ?Wetterberichte?; teilweise bis ins Jahr 2100 und haben somit sehr viel mit Glauben zu tun ! Das kommt aber keinem der ?Klima-Priester? vom Schlage eines Prof. Mojib Latif vom Max-Planck-Institut ?ber die Lippen, denn dann w?rde auch der oben beschriebene ?Durchschnittsintellektuelle? BRD-Michel aufbegehren sind doch die Wetterberichte des folgenden Tages ? Kachelmann & Konsorten lassen gr??en ? ?berall pr?sent; und wie er aus eigener Erfahrung wei?, nicht unbedingt zutreffend !

      Die t?glich erfahrene ?Wettermaschine? hat einen derart komplexen Ablauf, da? schon 1963 Edward Lorenz vom M.I.T. vom ?Schmetterlingseffektes? sprach, da die numerische Wettervorhersage trotz leistungsf?higstem Rechner bereits nach wenigen Tagen ins ?Chaos? abdriftet. Zwar sind die Rechner heute wesentlich leistungsf?higer, so da? sich die Meteorologen der Freien Universit?t Berlin 2002 an Prognosen wagten wie: ?Wir sind bei einer Trefferquote von immerhin 70 Prozent?, so Rainer Dettmann in ?Wissenschaft.de?. Dabei wird als Treffer gewertet, wenn die tats?chliche Durchschnittstemperatur weniger als zwei Grad von der vorhergesagten Temperatur abweicht !? Also doch mehr ?Glauben? als Wissen. ;)

      Das mit dem Glauben erkl?rt sich aber recht einfach, wenn man wei?, dass das Wetter durch ein Teilgebiet der Atmosph?renwissenschaften, der ?Meteorologie? erforscht bzw. beschrieben wird. Dieser Begriff wurde von Aristoteles gepr?gt und das sich darin abspielende Wetter war Dom?ne der damaligen ?G?tter?, deren ?Zu-Neigung? man sich damals mit Opfergaben zu erkaufen suchte. Bei realistischer Betrachnung erscheint es nun dem unbedarften Zuschauer als sei die Zeit stehen geblieben, da die angeblich heutzutage ach so ?aufgekl?rte? Menschheit den ?Glauben? wiedergewonnen zu haben scheint, sie k?nne sich mit ?ko.-, Umweltsteuern, oder gar Spenden an diverse Umweltvereinigungen anderes Wetter erkaufen ?!

      Die ?wissenschaftliche? Begleitung zu solch irrationalem Verhalten kommt von ?Wissenschaftlern? wie Prof. Stephen Schneider, der im ?Discovery Magazine? Okt. 1989 bekannte, dass Wissenschaftler wie ich ?brauchen breite Unterst?tzung, um die Phantasie der Bev?lkerung anzuregen und zu beeinflussen. Das bedeutet nat?rlich, da? man viel Presse bekommen mu?. Wir m?ssen deshalb Szenarios entwickeln, die Angst machen, drastische Behauptungen aufstellen, vereinfachen und unsere eigenen Zweifel m?glichst nicht erw?hnen? Jeder von uns mu? entscheiden, was das rechte Ma? ist zwischen Erfolg und Ehrlichkeit.?

      Nach diesen seltsamen Gegensatz, den Mr. Schneider da entdeckt hat, werden sich die ?lteren unter uns zur?cklehnen und fragen; wie hab' ich das noch in meiner Jugend gelesen und evt. geh?rt ?

      Wissenschaftlicher Erfolg beruht einzig und allein auf ehrlicher Arbeit und Wahrheitsliebe !

      Ich komme nun zu einer kurzen Beschreibung des ?Klimas? und dem ?R?stzeug?, das dem ge?bten Meteorologen als ?Zutaten? zur Verf?gung gestellt werden mu?, um ?Erfolgreich? zu sein.

      Das Klima als eigenst?ndigen dynamischen physikalisch me?baren Vorgang gibt es in der Atmosph?re nicht. Das Klima ist ein Produkt aus Menschenhand, ein Konstrukt namens ?mittleres Wettergeschehen?. Als 30j?hriger Mittelwert einer bestimmten Periode hat es kein Eigenleben, sondern folgt als statistischer Wert gehorsam dem Anfangswert Wetter. Der v?llig unregelm??ige, ja chaotische und von Jahr zu Jahr verschiedene Witterungsablauf erzeugt das, was wir uns angew?hnt haben, Klima zu bezeichnen.
      Das Klima kann man nicht einmal direkt messen, wie man beispielsweise die Temperatur oder die Windgeschwindigkeit mi?t. Das Klima ist eine abgeleitete Gr??e, ein Mittelungswert, der wiederum von vorgegebenen Konventionen abh?ngig ist. Da wir das Klima letztlich nur ?ber das Wetter verstehen k?nnen, sehen wir uns einmal an, wie solch ?honorigen Wissenschaftler? wie Prof. Dr. Hartmut Gra?l, Prof. Dr. Christian-D. Sch?nwiese oder der oben erw?hnte Prof. Mojib Latif zu ihren Ausgangswerten f?r ihre ?Klima-Berechnungen? gelangen. Denn eines muss sich der geneigte Leser vergegenw?rtigen, sein am Tag/Nacht erfahrenes Wetter, ist nicht dasselbe, wie jenes, welches Meteorologen in ihrem Konstrukt Klima verwenden.

      Dazu bedarf es der folgenden Zutaten:

      Eine Wei?gestrichene Holzh?tte (Wetterh?tte) mit doppeltem Boden und Dach sowie Jalousienw?nden, die der Luft einen ungehinderten Zutritt zu den im Inneren befindlichen meteorologischen Me?ger?ten erlauben, jedoch die Strahlung, insbesondere der Sonne, abhalten sollen, so da? das (in 2 m H?he angebrachte) Thermometer m?glichst fehlerfrei die Lufttemperatur (?Schattentemperatur?) anzeigt. Ein Thermometer, das der Sonnenstrahlung direkt ausgesetzt ist, mi?t nicht die Lufttemperatur, sondern die Temperatur des von der Sonne durch Absorption erw?rmten Thermometers und dessen Geh?use. Die Form und Aufstellung der H?tte ist weitgehend international genormt, um die gemessenen Temperaturen der einzelnen Wetterstationen untereinander vergleichbar zu machen. Die Wetterh?tte wird auf einem freien Platz ?ber Rasen in einigem Abstand von B?umen und Geb?uden aufgestellt; die T?r der H?tte ist nach Norden gerichtet, eine dreistufige Holztreppe erm?glicht die Ablesung der in 2 m H?he in der H?tte untergebrachten Instrumente:trockenes und feuchtes Thermometer (Psychrometer), Maximum- und Minimumthermometer, Hygrometer, sowie Registrierinstrumente (Thermograph, Hygrograph).

      Soweit so gut, k?nnte man sagen, solche Sachen kann man sich auch in den Garten stellen und somit sein ganz privates ?rtliches Klima bestimmen. Richtig. Doch jetzt kommt noch das gewu?t wie? Wie wird nun mit all den feinen Sachen das Klima bestimmt; oder besser ausgedr?ckt, errechnet ?
      Hier scheiden sich schon die Geister, wenn wir BRD, Frankreich und die Schweiz vergleichen. Wobei ich es bei diesen drei L?ndern belassen m?chte. In Deutschland berechnet man die Tagesmitteltemperatur, indem man den Wert von 7 Uhr, von 14 Uhr und den doppelten von 21 Uhr addiert und die Gesamtsumme durch 4 dividiert.

      In Frankreich ergibt sich die Tagesmitteltemperatur aus der Addition der Minimum- und Maximumtemperatur, geteilt durch 2.

      In der Schweiz liest man die Werte um 7 Uhr, um 13 Uhr und um 19 Uhr ab, nimmt den letzten Wert doppelt und teilt die Summe wieder durch 4. Ein und derselbe Tagesgang ergibt drei verschiedene Klimawerte. Diese Unterschiede pflanzen sich fort in den Monatsmitteltemperaturen, in den Jahresmitteltemperaturen und so weiter. Hierbei wollen wir bedenken, da? es auf 70 % unseres Planeten ?berhaupt keine solchen ?H?tten? gibt. Da mutet es doch schon grotesk an, da? man mit einer ?Klimakatastrophe? die Menschen nicht nur ver?ngstigt, sondern so verr?ckt macht, da? sie freiwillig Abgaben zahlen, f?r etwas das die Menschheit nie in den Griff bekommen wird, unser Wetter.

      Obwohl seit einigen Jahren Satellitenmessungen Einzug in die ?Rechnereien? halten, gab die WMO in den 90ern die Zahl der Wetterstationen 1.400 an, die bei ihren Klimaberechnungen Ber?cksichtigung fanden ! W?rde man jetzt ? hypothetisch (!) ? diese Stationen gleichm??ig ?ber die 510 Millionen Quadratkilometer der Erde verteilen, was die Ozeane leider vereiteln, so m??te jede der 1.400 ?Mittelwerte? f?r ein Gebiet von knapp 365.000 km2 repr?sentativ sein. Deutschland w?re mit einem Me?punkt ?repr?sentiert?, und obendrein ist der Standort vollkommen egal, da die topographische H?he keine Rolle spielt, denn alle Temperaturen werden ohnehin auf Meeresniveau reduziert ? will heissen ?gerechnet? ! Der Form halber erw?hne ich, dass auf den Weltmeeren Messbojen d?mpeln und die Logbucheintragungen von Schiffen herangezogen werden, um dem Zahlensalat ?Glaubw?rdigkeit? einzuhauchen. Sp?testens jetzt sollte sich der von Opfergaben f?r den ?Klima-Gott? geschr?pfte die Frage stellen: k?nnen sich diese rudiment?ren Messungen ehrliche Arbeit und Wahrheitsliebe nennen, haben sie ?berhaupt Aussagekraft ?

      Wem das noch nicht als Volksverdummung ausreichend erscheint; jetzt kommt es noch ?besser?:

      ?ber physikalische Formeln hat man der Erde ein ?Mitteltemperatur? verpa?t die 15? Grad Celsius haben soll. Dies stellte die Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages ?Vorsorge zum Schutz der Erdatmosph?re? in ihrem 1. Bericht 1988 fest. Die ?Globaltemperatur? betrage 15? Grad Celsius und sei in den vergangegen 100 Jahren um 0,7? Grad angestiegen, eben aufgrund der anthropogen(menschlich) bedingten Zunahme der ?Treibhausgase?.

      Gedankenst?tze:
      Bei einer Masse der Erdatmosph?re von ca. 5,17 ^18 Kg (das sind Trillionen !) und dem antropogenen CO Eintrag von ca. 25 Milliarden Tonnen ? das ist noch nicht einmal der f?nfmillionste Teil ! ? glaubt da wirklich ein bei Verstand gebliebener Mensch, wir h?tten einen messbaren Einfu? ? Was h?lt denn eigentlich ein Kongolese oder Eskimo von einer durchschnittlichen Globaltemperatur von 15/15,5? Grad C ? ;)

      Doch weitere Neuigkeiten aus im Tollhaus der Propheten:

      Die nachfolgende Enquete-Kommission ?Schutz der Erdatmosph?re? erh?hte 1992 die ?Globaltemperatur? auf 15,5? Grad. Ja, was gilt denn nu' ? Wer jetzt verzweifelt mit dem Kopf gegen die Wand rennt oder sich einer anderen masochistischen Bet?tigung verpflichtet f?hlt, sollte sich nicht unterkriegen lassen. Aber trotz allem gilt ? DU allein in deiner Gutgl?ubigkeit hast die Volksvertretern gew?hlt, die DICH mit solchen M?rchen abzocken !
      Keine Panik oder un?berlegte Handlungen mein lieber Michel, die Hilfe naht in Form einer Ver?ffentlichung der Universit?t East Anglia (UK) aus dem Jahr 1995, die zeigte; es sei das bisher w?rmste seit 1850 gewesen, mit einer Globaltemperatur von 14,84? Grad !

      Nach dem Erscheinen herrschte jedoch keine Freude dar?ber da? es doch offensichtlich ?k?lter? geworden ist, gar irgend etwas an dem ?Treibhaus-Erde? nicht ganz stimmig sei, um diese Farce zu beenden ? Ganz im Gegenteil. Da meldete sich Prof. Dr. Hartmut Gra?l zu Wort und mahnte, da? es nun allerh?chste ,Zeit sei? mit der ?Transformation der Industriegesellschaft? ernst zu machen.

      Hallo da draussen, jetzt alle wach !!!

      Und genau hier h?tten wir auch schon einen ersten Anhaltspunkt worum es im Eigentlichen geht ? die Industriegesellschaft ! Falls es jemand noch nicht aufgefallen sein sollte; wir sind mitten drin, in der Transformation ! Was werden die B?rger hernach erhalten ? Hat da einer vielleicht 'ne Antwort ? Ist vielleicht die ?Transformation der Industriegesellschaft? eine Umschreibung f?r grob gesagt; zur?ck in die H?hlen !?

      Hier noch das Neueste:
      Die nachfolgenden Web-Seiten habe ich aufgesp?rt nachdem ich einer Radiomeldung beiwohnte, die das Jahr 2005 zum hei?esten seit 125 Jahren erkl?rte; und zwar mit 14,77? Grad C die von 800 Stationen stammen, wie man mir per E-Mail best?tigte ?!

      Unter Nr. 1 wird das Jahr 2005 mit den ?blichen ?Warnungen? zum heissesten seit 125 Jahren?usw.

      Unter Nr. 2 finden der Neugierige die entsprechenden Jahresmittelwerte und k?nnen selbst interessante Rechnungen anstellen. Ich habe mal ?ber die angegebenen 125 Jahre gerechnet und 14,00? Grad C als Mittelwert erhalten ? o.W. ?!

      1. earth-policy.org/Indicators/Temp/2006.htm
      2. earth-policy.org/Indicators/Temp/2006Temp_data.htm#table

      Bleibe als Fazit die Bauernregel:
      ?Kr?ht der Hahn auf dem Mist, ?ndert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist.?

      Nat?rlich wird es Mitmenschen geben, die sich ob der Einfachheit meiner Ausf?hrungen nicht belehren lassen und ich darf gestehen dass es wohl nur einen Punkt gibt ? nein, nicht beim bezahlen ? da sind wir gleich ! Sie haben sich dabei das Gef?hl des aktiven ?Weltenretters?, und ich? denke an den ? 263 StGB.

      Trotz allem w?nsche ich ein frohes Fest

      Nachtrag:
      geistig-frei.com/forum/index.p…=7682.msg115617#msg115617

      Die folgenden Web-Seite --> habach.de/pages/klima.html ist ein eindrucksvoller Beleg, und gibt ein sehr eindrucksvolles Zeugnis daf?r ab, dass sehr wohl gewaltigere Kr?fte, wie sie der Menschheit gegeben sind, beim Klimawandel ber?cksichtigt werden m?ssen.

      Schon Platon bekannte:

      Diejenigen, die zu klug sind, um sich in der Politik zu engagieren, werden dadurch bestraft, dass sie von Leuten regiert werden, die d?mmer sind als sie selbst.

      Nachtrag:

      geistig-frei.com/forum/index.p…=7682.msg127005#msg127005

      Da will ich mich mal nicht lumpen lassen und noch einige Fakten zum CO2 beitragen ? dem ja u.a. ?Killereigenschaften? nachgesagt werden !

      Der gr??te Schwindel der Klimakatastrophenapostel ist die Behauptung, mehr CO2 und h?here Temperaturen h?tten ?katastrophale? Folgen f?r die Natur. Ein h?herer CO2-Gehalt der Luft ist f?r die Pflanzen nur f?rderlich. Die Pflanzen brauchen CO2 so n?tig zum Leben, wie S?ugetiere den Sauerstoff. Die meisten der heute verbreiteten gr?nen Pflanzen entwickelten sich vor rund 200 Millionen Jahren in einer Atmosph?re, die ein um 5 bis 10 mal h?herer CO2-Gehalt auszeichnete. Wenn der CO2-Gehalt abs?nke, drohte den meisten Pflanzen eine Art Erstickungstod. Mehr CO2 in der Luft l??t sie dagegen ?aufatmen?. Daher wird aus wirtschaftlichen Gr?nden in modernen Treibh?usern der CO2-Gehalt der Luft k?nstlich auf das Doppelte bis Vierfache eingestellt. Dadurch beschleunigt man den Pflanzenwuchs. Au?erdem kommen die meisten Pflanzen dann mit deutlich weniger Wasser aus und sind gegen Krankheitserreger wesentlich widerstandsf?higer. Kurz, sie sind ges?nder.
      (Vergl.: K. Schmitz, B. Werner, H. Wiesel, ?Wirtschaftliche CO2-D?ngung im Unterglasgem?sebau, Vergleich von zwei praxisbew?hrten Verfahren?, in: Gas, 41. Jg., Heft 6, S.18-22.)

      Bei kaum einem der Klimamodelle wurden die folgenden Zusammenh?nge ber?cksichtigt: Pflanzen verbrauchen bei ihrer Photosynthese einen beachtlichen Teil der eingestrahlten Sonnenenergie. Sie atmen tags?ber CO2 ein, nehmen mit Hilfe der Sonnenenergie den Kohlenstoff aus der Luft und bauen damit ihren Pflanzenk?rper auf. Den freigewordenen Sauerstoff geben sie ab. Um welche Gr??enordnungen handelt es sich hierbei ?

      ? Die Menschen erzeugen industriell j?hrlich ca. 25 Mrd. Tonnen CO2. Im gleichen Zeitraum binden die Pflanzen 75 Mrd. Tonnen CO2.

      ? Ein Mensch atmet t?glich rund 1 kg CO2 aus. Ein Baum besitzt durchschnittlich 200.000 Bl?tter. Er nimmt an einem Sonnentag rund 9.400 Liter CO2 aus der Luft, produziert etwa 9.400 Liter O2 (und zwar neben CO2 auch aus Wasser), regeneriert damit 45.000 Liter Luft und lagert 12 kg Kohlenwasserstoff als Holz ab.

      ? Die niederen Meereslebewesen leisten allein schon ?ber 50% der Photosynthese. Sie dienen anderen Tieren als Nahrung oder sinken als Faulschlamm auf den Meeresboden ab, um dort m?glicherweise zuk?nftige Erd?llagerst?tten zu bilden.
      (Vergl. auch edition-steinherz.de/Die_Bucher/Biosphare/biosphare.html)

      ? Eine gro?e Menge CO2 wird von Muscheln und anderen Meerestieren als Kalkstein in Form von Geh?usen, Korallen und ?hnlichem gebunden.

      ? J?hrlich werden rund 6 Mrd. Tonnen CO2 durch Brandrodung erzeugt, also dadurch, da? man Entwicklungsl?ndern aus politischen Gr?nden eine technisch entwickelte Land-, Forst- und Energiewirtschaft vorenth?lt. Aus denselben Gr?nden versteppen und verw?sten gro?e Landstriche der S?dhalbkugel. Das setzt j?hrlich weitere 4 Mrd. Tonnen CO2 frei. Eine ?hnliche Wirkung h?tte man von den Ma?nahmen, welche die ?kobewegung unserer Landwirtschaft empfiehlt, zu erwarten. Dagegen bindet die noch intensiv betriebene Landund Forstwirtschaft in den Industriel?ndern einen ?berschu? von rund 4 Mrd. Tonnen CO2, vor allem in Form von Holz.
      Vergl. Kurt Gruber, Das M?rchen von der Klimakatastrophe, Eigenverlag, M?nchengladbach 1991.)

      Schlie?lich beobachten wir, da? seit ?ber tausend Jahren die Pflanzendecke unserer Erde schrumpft. Das freigelegte Silikatgestein karbonisiert und bindet dadurch betr?chtliche Mengen an CO2. W?rde man die Pflanzendecke wiederum nur um die verlorenen rund 11 % erg?nzen wollen, m??te man den Pflanzen dazu zus?tzlich etwa 250 Mrd. Tonnen CO2 bereitstellen. Die Warnungen vor der CO2-Abgabe an die Luft sind also nicht nur unbegr?ndet und falsch, sie sind unter diesen Umst?nden vielleicht sogar gemeingef?hrlich.
      (Vergl.: Friedhelm Seiffert, ?Betrifft Klimathese und Meinungsmacher? in: Fusion, 13. Jg., Heft 1,1992, S.14f.)

      Das alles f?r sich best?tigt eigentlich die normalgebliebenen im Tollhaus des Klimas Erde, doch als im Februar 1992, Biologen den Mitgliedern der Enqu?te-Kommission des Deutschen Bundestags ?Zum Schutz der Erdatmosph?re? diese Sachverhalte darlegten, warnte die SPD-Sprecherin Liesel Hartenstein die anwesenden Journalisten, sie sollten diese Erkenntnisse nicht ?ungefiltert? an die ?ffentlichkeit dringen lassen, denn so etwas ?setzt die falschen Signale?.


      Dieser Appell hatte bei unserer ?freien? Presse offensichtlich Erfolg !


      Nachtrag:

      geistig-frei.com/forum/index.p…=9116.msg146756#msg146756
      Wenn ich mir hier so die Kritik an meiner Position ansehe, ist die ?gr?ne Saat? des Club of Rome auch hier aufgegangen. Ja mich d?nkt, sie hat sich in einigen K?pfen mittlerweile zum Dschungel verdichtet, und damit reduziert sich logischerweise die Denkf?higkeit bei all jenen auf den Zeitraum von 12 bis klingelt !

      Um Klarheit zu schaffen, empfehle ich den Mutter ERDE, oder GAIA-J?ngern diese Zusammenstellung von mit Quellenangaben belegten Tatsachen ?ber den World-Wide-Fraud of Nature ---> people.freenet.de/Der-Maulwurfhuegel/wwf-info-1.htm
      (Nehmt Euch Zeit, es sind immerhin ?ber 30 DIN-A-4 Seiten !)

      Die Lekt?re unterbrecht Ihr Heute bitte zwischen 19.30 - 20.15 Uhr, um im ZDF die Doku Wilder Planet: Krakatau - ein Vulkan ver?ndert die Welt anzusehen.

      zdf.de/ZDFde/programmuebersicht/0,2060,,00.html
      Sonntag, den 23.07.2006
      ZDF Expedition
      Dokumentationsreihe, Deutschland, 2005
      Auszug:
      Am 27. August 1883 explodiert die Vulkaninsel Krakatau vor den K?sten Indonesiens. Es ist einer der gewaltigsten Vulkanausbr?che der Neuzeit. Asche und Gestein werden kilometerhoch in die Luft geschleudert. Zwei Drittel der Insel versinken im Meer und l?sen einen verheerenden Tsunami aus. Die Flutwelle ist doppelt so hoch wie diejenige vom Dezember 2004 und ?berrollt die K?sten von Java und Sumatra. 36.000 Menschen sterben. Die Katastrophe passiert fernab der Zentren westlicher Zivilisation, und doch sind ihre Folgen weltweit sp?rbar. Die Explosion ist so laut, dass sie noch im ?ber 2.000 Kilometer entfernten Australien zu h?ren ist. Im Roten Meer regnet es Asche, in Washington spielen die Barometer verr?ckt, und ?ber Europa kann man ungew?hnlich farbenpr?chtige Sonnenunterg?nge beobachten.

      Falls es hernach noch Fragen gibt, stehe ich weiterhin gerne zur Verf?gung. ;)


      ********************************************************
      Soweit der Text von MalcolmX. Wie sagte schon Wiston Churchill immer: Glaube nur einer Statitik, die du selbst gef?lscht hast!
      nenn mich EO
      zu Ende denken
    • sehr sch?ner beitrag, EO.
      danke f?rs reinstellen, werden sich sicher auch die anderen zu gem?te f?hren. best?tigt mich wiedermal in meiner annahme, dass alles politische, industrielle und wirtschaftliche denken voll f?rn ar*** ist. egal ob man nun das klima bestimmen kann oder nicht (wie steht der herr malcolmX denn zu wettermanipulation und chemtrails?) die menschen zerst?ren alles was hier als gaia bezeichnet wird. und es ist egal ob sie es aus freien st?cken tun (weil sie es nicht besser wissen) oder ob es ihnen befohlen wird (die die armen indios vertreiben und die dann brandrodung machen m?ssen) es sind MENSCHEN die das tun.
      keine industrie macht es, sondern die MENSCHEN die es ausf?hren. darum ging es eigentlich. nicht um die angst...oder um paranoia. JEDER MENSCH hat das recht etwas zu tun...aber die meisten lassen sich dann durch perfekte texte, welche wunderbar alles belegen und plausibel darstellen, eines besseren belehren. "ich muss keine angst haben, alles ist gut. die industrie ist schuld, oder die natur, nicht ich."

      was soll das jetzt? man muss nur die augen ?ffnen und sich mal umsehen. dann sieht man was los ist. auch ohne zitierf?hige zeitschrift, quellenangaben oder sonstwas. es geht im moment um ganz was anderes, n?mlich um eine komplette ?nderung der gesamten bewu?tseinsstufe.
      aber mit dem lesen von erkl?rungen und w?lzen von fachb?chern allein ist es nicht getan. das hindert eher blo?. aber warum red ich eigentlich...egal. viel spass dabei!

      8)
    • Der Text erkl?rt mir aber das nicht!

      [IMG:http://www.meteo.ammann-web.de/ex_muc/KlimaAusstellung2003Gletscher.jpg]
      1. Bild 1912, 2. Bild 1968, 3. Bild 1994

      und

      [IMG:http://www.atmosphere.mpg.de/media/archive/4911.jpg]
      4. SCHMELZENDE GLETSCHER: Der Pasterze-Gletscher am Gro?glockner (Foto oben: 1938, Foto unten: Sommer 2003) Wie viele andere Alpengletscher hat er in den letzten 50 Jahren deutlich an Masse verloren.
      Fotos: ?Gesellschaft f?r ?kologische Forschung/W. Z?ngl, Sammlung G?F
      Klicke zum Vergr??ern! (90 KB)


      Die globale Erw?rmung ist ein FAKT, der Grund daf?r jedoch reine Theorie und es gibt 100%ig nicht nur einen Grund.
      CO2, Pzonloch, Abholzung von W?ldern und dem Regenwald, ?berbev?lkerung, W?rmeausstrahlung von St?dten und Geb?uden, Umpolung des Erdmagnetfeldes, Abstand zum Mars, zur Sonne und zum Mond, Wolkendecke, vll m?gen einige es auch Chemtrails und HAARP zu erw?hnen, Vulkan aktivit?t, usw.. usw..


      Und warum steigt der Meeresspiegel, wenn es doch keine Globale Erw?rmung gibt? Warum schmelzen die Polkapen? Warum wird Amerika von Winterst?rmen heimgesucht die ihresgleichen auf dem Breitengrad suchen?
      Es kann sein, dass das Ganze ganz normal ist, und nicht vom Menschen geschaffen, aber auch, dass es von uns geschaffen wurde. Aber es ist nicht richtig dies zu leugnen und sich um Messfehler zu streiten.

      Gru? Hannibal
    • Nat?rlich gehen die Gletscher zur?ck!

      Die "Erderw?rmung" wird uns immer als "unnat?rlich" und vom Menschen selbst verursacht dargestellt.
      Seltsam ist nur, die Dendrologen besuchen regelm??ig die Gletscherm?nder und suchen nach Holz, das der Gletscher ausspuckt. Wo das her kommt? Na, von oberhalb der Baumgrenze. Denn es ist nicht normal, das die Alpen vergletschert sind. Nein, in fr?heren Zeiten war die Baumgrenze sehr viel h?her und Gletscher gab es nicht.

      Leider passt diese Form der Forschung so ?berhaupt nicht in die allgemeine Klimakatastrophentheorie, weshalb sie unter den Teppich gekehrt wird. Und die Dendrologen sind schon froh, dass sie ?berhaupt noch dieses Holz untersuchen d?rfen!

      Betrachten wir den Fundort ?zzies. An der Stelle, wo dieser Mensch zu Tode kam wurde es von diesem Tage an nicht mehr so warm, das der Schnee taute. 5000 Jahre lang - sonst w?re der K?rper nicht erhalten geblieben. Jetzt kehrt die W?rme zur?ck und gibt die Leiche frei. Wollte man immer das lange vergangene Klima als Ma?stab nehmen, m??test du dir Eiszeitgletscher in Stockholm w?nschen, das war da Mal "normal".

      Schon Shackleton berichtet von seiner Expedition in die Antarktis, das sich in der Bucht in der sie ihr Basislager bezogen an der K?stenlinie die Kratzspuren gigantischer Gletscher zu sehen sind, deren heutiger Auslauf sich weit ins Landesinnere zur?ckgezogen hat. Was wir erleben ist eine "Normalisierung" des Wetters und nur f?r die eine Katastrophe, die in gef?hrdeten Regionen des Planeten leben. Das einzig best?ndige ist die Ver?nderung!

      Sagt EO
      nenn mich EO
      zu Ende denken
    • "waterbrunn" schrieb:


      Leider passt diese Form der Forschung so ?berhaupt nicht in die allgemeine Klimakatastrophentheorie, weshalb sie unter den Teppich gekehrt wird. Und die Dendrologen sind schon froh, dass sie ?berhaupt noch dieses Holz untersuchen d?rfen!


      Daher ist Dendrologie als Wissenschaft im Wesentlichen nur in forstwissenschaftlichen und gartenbaulichen Einrichtungen vertreten.
      siehe wikipedia. f?r jeden furz im universum gibts bereits eigene wissenschaftszweige, und interdisziplin?re forschungen werden nicht so gern gesehn. und da die ver?nderung best?ndig ist, sollte man sich auch darauf vorbereiten. mehr w?rme, mehr niederschlag...alles kehrt sich um.
    • Ja, wen haben wir denn da; ein Prophet des ?Mutter Erde?, bzw. ?GAIA-Kults? !

      Werter TrisMeg
      Ich frage mal vorsichtig an: ?was ziehst Du hier eigentlich ab??

      Wie ich nach kurzem Suchlauf feststellen konnte, klapperst Du die Leier von der alles zerst?renden Menschheit mit all den mir aus einschl?gigen Medien bekannten Plattit?den seit Ende der 60er hoch und runter. Knapp 700 Posts in noch nicht mal drei Monaten ? alle Achtung !

      Deine gesamte Argumentationskunst und Gedankenstrenge gipfelt mehr oder weniger in diesem schlichten Dreizeiler:

      tja, mutter erde ringt nach luft. der parasit mensch breitet sich immer mehr aus. ist schwer zu sagen wann das system kollabiert um sich quasi neu zu starten. besser man bereitet sich 1 jahr fr?her vor als eine woche zu sp?t, findest nicht auch?

      Gut, das mu? ich mal so hinnehmen; das hei?t allerdings noch lange nicht, dass ich mich damit abfinde ! Wenn Du Dich, der Du doch offensichtlich auch zu besagter Menschheit z?hlst, Dich nach langj?hriger Indoktrination durch nur allzu bekannte Institutionen und von ihnen eingesetzte Phrasendrescher, mittlerweile als Parasit siehst kann ich Dich nicht hindern das zu tun ? aber unterstelle das nicht dem Rest der Menschheit !

      Doch wo wir schon mal dabei sind ? da Parasiten landl?ufig auch als Schmarotzer bezeichnet und ausgemerzt werden ? interessiert es mich schon, warum Du noch lebst ? Keine Angst, ich will Dir nicht an's Leder; doch w?re nach Deiner ?Erkenntnis? nicht Selbstmord das Mittel Deiner Wahl, quasi die (Er-)L?sung ?

      Hier noch einige Zeilen, welche f?r die vergangenen 30 Jahre zum Synonym wurden:

      Die m?llsortierende Gesellschaft:

      Ihre Sprache lassen sie verkommen;
      ihre Jugend lassen sie verkommen;
      ihre Kultur lassen sie verkommen;
      ihre Sitten lassen sie verkommen;
      ihr Land lassen sie verkommen;
      ihr Volk lassen sie verkommen;
      ihre ungeborenen Kinder schmeissen sie in den Abfall.

      Nur Ihren M?ll sortieren sie fein s?uberlich !

      Denk mal dar?ber nach, bevor Du wieder in die Tasten haust, um hier wortreich Deine geistige Tristess zu offenbaren.

      Ach ja, von wegen Wetterbeeinflussung; die gibt's Tats?chlich, wenn auch nur lokal, aber das gibt's !
    • hallo miteinander,

      ich bin positiv ?berrascht, ?ber diesen thread.

      positiv, weil in diesem fall EO das thema " Wissenschaftliche Methoden in der Meteorologie" mit fakten aufarbeitet und erkenntnisse aus verschiedenen wissenschaftlichen bereichen auf einen nenner bringt.

      wie einige metereologen, offenbar die geologen (und naturwissenschaft gesamt) ignorieren, ignoriert auch offenkundig der mainstream (und damit auch die ?ffentliche meinung) grundlegende erkenntnise aus der naturwissenschaft, die mit der offiziellen treibhaustheorie nichts zu tun haben k?nnen.

      -][email protected]@L[- schrieb:
      Die globale Erw?rmung ist ein FAKT....

      da dies hier und in der ?ffentlichen meinung noch nie jemand bestritten hat, kann man das mal so stehen lassen =>

      gruss
    • Wie w?re es mal mit dieser Erkl?rung?

      Jedermann spricht heutzutage von der Globalen Erderw?rmung und man hat nat?rlich den ?belt?ter auch schon ausgemacht.
      Die b?sen Chlorwasserstoffe oder wie immer die Dinger hei?en, sollen es sein und die Ozonschicht zerst?ren, wodurch dann die Sonnenw?rme (?) die Erde aufheizt.

      ( Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung)

      Wenn die Sonne aber, entsprechend meiner Theorie kalt ist und nur eine eiskalte Strahlung abgibt, was dann?

      Wir m?ssen also nach einer anderen W?rmequelle suchen, und da die nicht nat?rlichen Ursprungs sein kann, da die Natur ja immer bestrebt ist einen k?hlen Zustand zu erreichen, mu? diese W?rme von unserer eigenen Technik verursacht werden.

      M?ssen wir hier wirklich lange suchen?

      Insbesondere dann, wenn schon Schauberger f?rmlich schrie:

      IHR BEWEGT FALSCH!

      Sehen wir uns hierzu unsere Verbrennungsmotoren an.
      Welchen Nutzen hat solch ein Motor?

      Nun er treibt irgend etwas an, sagt man, und vergisst dabei zu erw?hnen, da? f?r diese Endleistung sehr viel Energie ben?tigt wird und zwangsl?ufig, bedingt durch die Bauart des Motors, sehr viel W?rme erzeugt wird.
      Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!

      Stellt man nun diese Komponenten gegen?ber, so ergibt sich ein sog. Wirkungsgrad, der - um es gleich so deutlich zu sagen ? mehr als nur erb?rmlich ist.
      Will sagen:

      Die aufgewandte Energie auf der einen Seite und die W?rme ? die ein Verlustprodukt ist ? auf der anderen Seite, ergeben hochgerechnet einen Wirkungsgrad des Motors von teilweise nicht einmal 10 Prozent.
      Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!

      Man pumpt unter hohem Aufwand also 100 % hinein (Benzin), verliert dann noch einmal 90% (W?rme) um 10% (Antrieb) zu gewinnen!
      Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!

      Das hier irgendetwas nicht stimmt, liegt wohl auf der Hand.
      Das unerw?nschte Nebenprodukt W?rme nimmt man halt billigend in Kauf.
      Das ist halt so, bei einem Verbrennungsmotor!
      Es sind aber nicht nur die Verbrennungsmotoren die W?rme erzeugen, auch die Elektromotoren und nicht zu letzt die Kernkraftwerke erzeugen als Abfallprodukt W?rme.

      Seit der so genannten Industriellen Revolution wird, durch eine grundlegend falsche naturwidrige Technologie, in erster Linie negative W?rme erzeugt.
      Schauberger und noch einige andere einsame Rufer in der W?ste erkannten dieses Problem und wiesen darauf hin, um ungeh?rt in Vergessenheit zu geraten.

      Und so laufen Milliarden und aber Milliarden Verbrennungsmotoren, Elektromotoren und einige Hundert Kernkraftwerke weltweit rund um die Uhr, w?hrend sich die Menschheit dar?ber den Kopf zerbricht, wie die Globale Erderw?rmung wohl aufzuhalten w?re?
      Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!

      Denn hier stimme ich der Wissenschaft wieder voll zu!

      Die Erde erw?rmt sich st?ndig und st?ndig, mehr und mehr, durch unsere falschen Technologien.

      Nur ist die Erkenntnis der Wissenschaft ?ber die Ursache der Erderw?rmung falsch und so braucht es auch nicht zu verwundern, das man den Gaul (Auto) wieder einmal vom verkehrten Ende her aufz?umt.

      Man werkelt verzweifelt am Auspuff herum und kommt gar nicht auf die Idee, da? der eigentliche Schuldige der Motor ist, da er eine enorme Hitze ausstrahlt!
      Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!

      K?nnte ja sein, da? man das Problem ganz schnell in den Griff bekommt, wenn man einfach mal in die Natur ? oder die Aufs?tze Schaubergers ? schaut, und die in der Natur vorhandenen Naturmotoren kopiert, oder?

      Es darf also nicht hei?en:

      Benzin => Explosion => W?rme => Energie => Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!

      sondern es mu? hei?en:

      Wasser => Implosion => K?lte => Energie => Richtig erkannte Ursache = richtig erkannte Wirkung!

      Solche Wasserimplosionsmotoren w?rden K?lte als Nebenprodukt erzeugen!
      Mal ganz davon abgesehen, da? sie nichts kosten w?rden, w?rden sie somit die Umwelt schonen und unseren arg gebeutelten Planeten innerhalb k?rzester Zeit regenerieren ( und abk?hlen).
    • Hallo Sparta,

      ich bekomme "mentale Bauchschmerzen", wenn ich deinen Text lese. Du hast, nach meinem Verst?ndnis teilweise unscharf, bzw. zweideutig formuliert.

      Ich habe deine Thesen ?ber die kalten Sonne noch nicht gelesen. Als erste ?berlegung zu so einem Denkmodell frage ich mich, warum mich die Sonne am Morgen w?rmt, nach einer kalten Nacht? Ich meine, wenn sie im Fr?hjahr schon wieder "Kraft" entwickelt und sie bei Wolkenfreiem Himmel auf mich scheint. Da sp?re ich doch wie meine Haut w?rmer wird. Umgekehrt, wenn im Sommer die Sonne vom Himmel "brennt", sp?re ich eine deutliche Abk?hlung, d.h. eine deutliche einschr?nkung der W?rmeeinstrahlung, wenn sich eine dicke Wolke vor die Sonne schiebt.
      Dies ist nur eine subjektive Beobachtung.

      Der Verbrennungsmotor erzeugt in der Tat in erster Linie Hitze. Es liegt in der Natur der Konstruktion, dass nur ein Teil der Verbrennungsenergie in Vortrieb umgewandelt wird, liegt an der seltsamen Konstruktion.

      Allerdings will ich dir nicht folgen bei der ?berlegung: "Durch die ?berschu?w?rme der Verbrennungsmotoren, bzw. dem zuviel an Herdfeuer (aus Holz) zur Zubereitung des Essens w?rde die Erderw?rmung verursacht.
      Das Klimaarchiv in den Polaren Eismassen reicht ca 100000 Jahre zur?ck. Klimaschwankungen sind dort schon zu Zeiten dokumentiert, als keine "technologische Verbrennungszivilisation" auf dem Planeten wirkte.

      Neben diesen zwei Hauptthesen, denen ich widersprechen wollte, hier ein Detail, das ganz andere Hintergr?nde hat, als die von dir gefolgerten:

      Man werkelt verzweifelt am Auspuff herum und kommt gar nicht auf die Idee, da? der eigentliche Schuldige der Motor ist, da er eine enorme Hitze ausstrahlt!
      Falsch erkannte Ursache = falsch erkannte Wirkung!


      Die Einf?hrung der Katalysatoren und das Augenmerk des "Umweltschutzes" auf den Stra?enverkehr, dient eben nicht der Umwelt oder der Energieeinsparung, sondern der Geldabsch?pfung bei den Verbrauchern unter dem Deckm?ntelchen des Umweltschutzes. Man kann nicht einerseits die Autofahrer schuriegeln und andererseits den Flugverkehr v?llig au?er acht lassen. Es wird immer am "Autofahrer" steuertechnisch herumgedoktert, weil die n?chst gr??ere Gruppe verkehrstechnischer Umweltverschmutzer, das LKW-Gewerbe schon eine Lobby hat. Ganz zu schweigen vom Flugverkehr. Wenn man dann erf?hrt, dass eine Flotte von 5 Gro?frachtern mit 500 m Schiffsl?nge im Jahr 4 Mal so viel Treibstoff verbraucht wie der europ?ische Automobilverkehr, alles nat?rlich ohne Abgasreinigung und Verbrauchsoptimierung, so ist deutlich zu sehen, dass es eben nicht um Umweltschutz geht, sondern um Geldumverteilung!

      Und noch eins:

      Schauberger und noch einige andere einsame Rufer in der W?ste erkannten dieses Problem und wiesen darauf hin, um ungeh?rt in Vergessenheit zu geraten.



      "...ungeh?rt in Vergesseneheit zu geraten" beschreibt nicht, was passiert ist. Die revolution?ren Ans?tze dieser Forscher werden ganz gezielt vor der Menschheit verborgen und diffamiert!

      Es sind wenige Menschen, die in Schl?sselpositionen dar?ber bestimmen, was wichtig und f?rderw?rdig ist, und was eben als Mumpitz verdammt wird.

      Wir fahren also nicht Autos mit Verbrennungsmotoren, nicht weil uns das SPass macht, sondern weil wir keine andere Alternative haben. Und jeder das zu ?ndern versucht wird vom establischment fertig gemacht! SO sieht das aus. Es ist nicht n?tig, dass du mit deinen innovativen ?berlegungen in das "Der Mensch ruiniert die Erde"-Geheul der Propagandisten einstimmst. Es ist etwas anders, was aber nichts an deinen ?berlegungen ?ndert.

      Ich hoffe, du kannst meine Kritik aufnehmen und entkr?aften. Ich denke du willst verstanden werden mit dem, was du meinst. Ich wollte dir nur das "Missverstehen" der konservativen Denkweise darstellen. "Wer den Chinesen was zu sagen hat, mu? erst Mal chinesisch reden!". Ich hoffe ich bin hilfreich auf dem Weg deine Argumentation zu verbessern

      Gru?, EO
      nenn mich EO
      zu Ende denken
    • Hallo EO

      Das war eine leichte Satire meinerseits und sollte mal eine andere Sichtweise aufzeigen, aber nichts desto Trotz ist da schon etwas wahres dran. Im Endeffekt wird die globale Erderw?rmung - meiner Meinung nach - durch den Raubbau unter der Erde verursacht. Bei den alten Chinesen, war es vor noch nicht all zu langer Zeit unter Todesstrafe verboten, etwas aus dem Erdreich zu entnehmen. Laut Schauberger sind die " Kohlestoffe", womit er alles unter der Erde meinte, ebenfalls Tabu, da sie f?r den Lebenskreislauf von Mutter Erde von entscheidender Bedeutung sind. Die Weisheit der Alten halt.
      Hier greift also eins ins andere: Das Erd?l, das nicht gef?rdert werden soll, wird nun nicht nur nicht gef?rdert, sondern zus?tzlich auch noch verbrannt! Du verstehst was ich meine?


      Beste Gr??e

      Sparta
    • Tja...
      wer oder was auch immer f?r die derzeitigen Klimaver?nderungen verantwortlich ist...,

      ...nach neuesten Meldungen ist der Klimawandel (die Erderw?rmung) nicht mehr aufzuhalten, er kann bestenfalls nur noch gemildert werden.

      Panikmache???
    • hier auch ein sehr gutes Video/Dokumentation ?ber den ganzen Global Warming Schwindel. eider nur auf Englisch, aber wer's versteht sollte sich's mal anschauen. Fast alle Sprecher sind Experten auf ihrem Gebiet, es sind sogar Leute von der IPCC und von Greenpeace dabei, die sich dazu ?ussern. Sehr interessant und gut recherchiert.

      http://www.youtube.com/watch?v=XttV2C6B8pU
    • Solange mir kein einziger "Wissenschaftler" begreiflich erkl?rt ,wieso vor 100000 Jahren nachweislich eine "W?rmeperiode" auf diesem Planeten stattgefunden hat,ganz ohne
      CO2 produzierende Fahrzeuge ,Flugzeuge oder Industrien, ist das Ganze in meinen
      Augen global gesteuerter ?koterror !!!
      Wieso wird den Menschen die Information ?ber steigende Sonnenaktivit?t "vorenthalten" ??
      Aber man kann ja eine Energiesparbirne ,welche aus zig umweltbelastenden Elektronikteilen und netten chemischen Komponenten hergestellt wird verwenden!
      Das beruhigt das Gewissen und hilft auch nicht so viel zu denken !! :idea:
      Sowelu.
    • Massenverbl?dung und k?nstliche Panikmache!

      Also an globaler Erw?rmung und "Klimakatastrophe" ist der Mensch wohl nicht schuld, aber an seinem Leid damit schon!

      Die Sache mit der ?berbev?lkerung ist auch interessant... Wer da wohl wieder dahintersteht. :twisted:

      Eine Sache fand ich bei Sparta sehr interessant... Mir ist dabei aauch die ?berlegung gekommen, was bringt uns das, wenn wir Atome spalten und damit dann bloss Wasser kochen?! Das kann mein Eierkocher auch...

      Und der war gut:

      "Malcolm_X" schrieb:


      Die m?llsortierende Gesellschaft:

      Ihre Sprache lassen sie verkommen;
      ihre Jugend lassen sie verkommen;
      ihre Kultur lassen sie verkommen;
      ihre Sitten lassen sie verkommen;
      ihr Land lassen sie verkommen;
      ihr Volk lassen sie verkommen;
      ihre ungeborenen Kinder schmeissen sie in den Abfall.

      Nur Ihren M?ll sortieren sie fein s?uberlich !

    • INSTITUT F?R MATHEMATISCHE PHYSIK

      DER TECHNISCHEN UNIVERSIT?T CAROLO-WILHELMINA

      - Prof. Dr. G. Gerlich -
      Mendelssohnstra?e 3

      38106 Braunschweig

      Tel. 0531-391-5201/02

      Fax 0531-391-8183

      18. Februar 1996

      Prof. Dr. Gerhard Gerlich L?dersstra?e 8 38124 Braunschweig

      An die Bundesministerin f?r
      Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit
      Dr. Angela Merkel
      Postfach 12 06 29

      53048 Bonn

      Sehr geehrte Frau Ministerin Dr. Merkel,

      ich habe eine Kopie Ihres Schreibens vom 14. 12. 1995 an Prof. Korte erhalten, in dem Sie ausf?hrlich auf das Vortragsmanuskript von Prof. Dr. Frits B?ttcher (Den Haag) eingegangen sind. Prof. B?ttcher hatte diesen Vortrag auf der Herbsttagung der Europ?ischen Akademie f?r Umweltfragen (Pr?sident Dr. H. Metzner) in Leipzig (9./10. 11. 95) gehalten. Obwohl ich wei?, was ?ber die Teilnehmer an dieser Tagung verbreitet wurde - gerade von offiziellen Stellen aus Bonn, m?chte ich Ihnen mitteilen, da? ich an dieser Tagung teilgenommen hatte. Ich bin n?mlich wissenschaftlich wirklich v?llig unabh?ngig und nicht auf das Wohlwollen von Regierungsfunktion?ren angewiesen und m?chte Sie darauf aufmerksam machen, da? Prof. B?ttcher zu den wenigen Leuten geh?rt, der die Anf?nge und Vorstufe der Vermarktung der Atmosph?ren- und Klimamodellrechnungen mit Hilfe der bekannten Horrorvisionen f?r die Umwelt als Delegierter in wissenschaftspolitischen Spitzenpositionen seit Jahrzehnten wirklich miterlebt hat. Deshalb ist sein Vortrag weniger als "Ansatz", sondern eher als Erfahrungsbericht oder traurige Bestandsaufnahme zu werten. Prof. B?ttcher ist ?brigens gerade 80 Jahre geworden, und es gibt in Ihrem Ministerium niemanden, der ihm n?herungsweise das Wasser reichen kann - sowohl wissenschaftspolitisch, als auch fachlich. Nat?rlich habe ich bei dieser Wertung Sie, Frau Dr. Merkel, nicht ausgenommen und deshalb als Kopie einen Kurzlebenslauf von Prof. B?ttcher beigelegt.

      Ich selbst habe mich erst im vorigen Jahr in die CO2-Treibhauseffekt-Diskussion ?ffentlich eingeschaltet, weil ich zu der schweigenden Mehrheit (?) der gen?gend breit ausgebildeten Physiker geh?re, die von Anfang an wu?ten, da? es den CO2-Treibhauseffekt der Atmosph?re ?berhaupt nicht gibt (geben kann). Als Beweis kann ich nat?rlich nur anf?hren, da? ich mir den bl?dsinnigen, uralten Artikel von Oeschger aus der Z?rcher Zeitung aufgehoben habe. Testen Sie bitte Ihre Belesenheit oder die Ihrer Zuarbeiter, ob sie die alten von mir zitierten Arbeiten kennen. Diese m??ten Sie aber kennen, wenn Sie sich das Urteil anma?en wollen, da? Aussagen der Klimamodellrechnereien etwas mit umweltrelevanten Forschungsergebnissen zu tun haben sollen.

      Gegen?ber Journalisten sage ich meist, da? ich mir zutraue, sogar dem deutschen Bundeskanzler erkl?ren zu k?nnen, da? es den CO2-Treibhauseffekt der Atmosph?re ?berhaupt nicht gibt. Nach meinen Erfahrungen brauche ich selbst bei Ingenieuren daf?r aber mindestens zwei Stunden. Bei den heute ausgebildeten Physikerinnen, zu denen vermutlich auch Sie geh?ren, und Physikern geht es leider auch nicht schneller.

      Anliegend erhalten Sie das ausgearbeitete Manuskript meines Vortrages in Leipzig, den ich wegen der Zeitbegrenzung in Leipzig nur zur H?lfte vortragen konnte; aber im letzten Semester in unserem v?llig ?berf?llten Oberseminar (etwa 90 Zuh?rer) hatte ich praktisch alles in eineinhalb Stunden schaffen k?nnen. Nat?rlich m?chte ich Ihre Kompetenz als Physikerin nicht in Frage stellen: Trotzdem wage ich die Vermutung, da? vieles von dem, was ich als Standard- und Vordiplomwissen eines Physikers dargestellt habe (besonders der Anhang), m?glicherweise in Ihrer Physikausbildung gar nicht vorgekommen ist. Selbst der quantitative Verlauf der Planckschen Strahlungskurven f?r die Sonnen- und Bodentemperaturen, wie Sie ihn auf den ersten Seiten des Manuskriptes finden, ist vielen Physikern unbekannt, sicher auch diesem Prof. Heinloth, der ja den Unsinn mit dem physikalischen Treibhauseffekt f?r die Atmosph?re (wider besseren Wissens (?) ) verbreitet. Inzwischen habe ich schriftlich von dem selbsternannten "Umweltwissenschaftler" Ernst von Weizs?cker, dem ja Physik und wissenschaftliche Argumente sehr fern liegen, schriftlich best?tigt bekommen, da? es "trivialerweise richtig" sei, da? der physikalische Treibhauseffekt mit den fiktiven der Atmosph?re nichts zu tun hat. Es wird also offenbar bewu?t die ?ffentlichkeit von diesen Leuten get?uscht, belogen und hintergangen. Ich nehme an, da? Sie nicht absichtlich den Bundeskanzler falsch beraten (belogen) haben, da? Sie also die wichtigen physikalischen Mechanismen f?r die Treibhauseffekte nicht gelernt hatten. Dies sind leider keine "Ans?tze"; in der Physik gibt es halt ?berpr?fbare Gesetzm??igkeiten unabh?ngig von demokratischen Mehrheitsentscheidungen, die auch die besten Marxisten nicht aufheben k?nnen.

      Ich halte es f?r eine Vermessenheit, da? Leute, die mit ihren Computerprogrammen das Wetter nicht einmal richtig f?r wenige Tage vorausberechnen k?nnen, frech unwidersprochen behaupten d?rfen, sie k?nnten mit den wesentlich gr?beren Klimamodellrechnungen, die ?berhaupt nicht mit Beobachtungen verglichen werden bzw. verglichen werden k?nnen, beweisen, wir Menschen k?nnten das Wetter beeinflussen. Dies hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Die Politik sollte sich auf das Machbare und das N?tige beschr?nken.

      Direkt vor meinem Vortrag in Leipzig war urspr?nglich ein Vortrag von Dr. Cubasch geplant, der pl?tzlich sehr kurzfristig seine Zusage zur?cknahm (zur?cknehmen mu?te). Dr. Cubasch, der offensichtlich f?r die Rechenprogramme im Deutschen Klimarechenzentrum in Hamburg wesentlich zust?ndig ist, hatte ja gewagt, mathematische und physikalische Schw?chen der Klimamodellrechnungen ?ffentlich zu erw?hnen, was ihm offenbar (von Ihrem Ministerium?) verboten wurde. Deshalb sehen Sie bitte diesen Brief und meinen Vortrag als einen Versuch, eine Lanze zu brechen f?r die armen wissenschaftlichen Schwerstarbeiter, die nicht einmal mehr ihre ehrliche ?berzeugung aussprechen d?rfen!

      Prof. B?ttcher hat mir versichert, da? er in seiner jahrzehntelangen wissenschaftlichen und wissenschaftspolitischen Laufbahn eine so ideologisch, emotional und irrational gef?hrte Diskussion ?ber wissenschaftliche Aussagen wie bei der CO2-Treibhauseffektproblematik noch nie erlebt habe. Auch ich kenne solche irrationalen Reaktionen auf wissenschaftliche Argumente nur aus den Diskussionen mit fanatischen Kommunisten, die sich ja immer als die moralisch Guten darstellen. Die mir bekannten, etwas politisch beschlageneren Kollegen waren sich einig, da? es wie bei der unsinnigen Ozonverordnung nur um eine neue Steuer gehe; bis das Gesetz da ist, mu? das L?gengeb?ude um den CO2-Treibhauseffekt bestehen bleiben. Solange werden die Kritiker mit allen Mitteln "kalt gemacht". Dabei handelt es sich f?r die Politiker um ein doppeltes Eigentor: Die Wirtschaft vergeudet in unsinnige, sch?dliche Entwicklungen Geld und Personen, die Steuereinnahmen sinken und die Umwelt wird gesch?digt. Ich wei? n?mlich, wovon ich rede, da ich selbst f?r Kl?ranlagen ein Steuerger?t f?r die Dosierung der chemischen F?llung (f?r einen Bekannten) programmiert und entwickelt habe, das die niedrigsten je erreichten Phosphatwerte in der Kl?ranlage lieferte. Dieses Ger?t war leider nicht teuer genug. Deshalb gab es lieber ein "Phosphatverbot" f?r Waschmittel, obwohl jeder Halbexperte wei?, da? in den Waschmitteln die Ersatzstoffe f?r die Phosphate viel kritischer f?r die Umwelt sind als die Phosphate. Es lebe die Weisheit der Regierungsfunktion?re!

      Ich habe erfahren, da? Ihr Ministerium sehr stark daran beiteiligt ist, die Arbeit von Prof. Dr. H. Metzner zu blockieren, nur weil seine Umweltakademie Leute zu Wort kommen lie?, die nicht die offiziell von der Regierung vorordneten "wissenschaftlichen" Meinungen vertraten, sondern mit der m?hseligen Untersuchung von Me?reihen nachweisen konnten, da? eventuelle CO2- Temperaturkorrelationen dadurch erkl?rt werden m??ten, da? CO2-Erh?hungen in der Luft die Folge von Temperaturerh?hungen sind, wie es jeder Laie bei einer Sprudelflasche beobachten kann.

      Schon jetzt verschleudert die Bundesrepublik in die "Umweltinstitute", die zu keiner wissenschaftlichen Aussage f?hig sind, nicht nur Millionen, sondern schon Milliarden. Ein Bademeister erh?lt beim Untersuchen des Wassers im Schwimmbad relevantere "wissenschaftliche" Resultate als diese "Umweltwissenschaftler", die in ihren fr?heren "Stammwissenschaften", die ja meist wie Biologie oder Geophysik sogar Wissenschaften sind, nie ein erw?hnenswertes Ergebnis produziert hatten. Ich werde dazu ?bergehen, M?llarbeiter Umweltingenieure bzw. Umwelt?rzte zu nennen, und jeden, der ein Thermometer ablesen kann, einen Umweltwissenschaftler.

      Nat?rlich stehe ich zu meinem Wort, da? ich jeden in der Bundesregierung und in den Bundesministerien in etwa zwei Stunden davon ?berzeugen kann, da? es den CO2-Treibhauseffekt der Atmosph?re nicht gibt. Ich habe deshalb noch die Kopie eines Leserbriefes beigelegt, der bis auf die letzten S?tze praktisch unver?ndert so im Handelsblatt vom 8. 2. 96 erschienen ist.

      Ich werde mit gleicher Post eine Kopie dieses Schreibens an unseren Ministerpr?sidenten Gerhard Schr?der mit dem Angebot schicken, ihn (nat?rlich kostenlos) mit Argumenten gegen die Umwelthysteriker zu versorgen, da er in meinen Augen der einzige deutsche Spitzenpoliter zu sein scheint, der bei Wirtschaftsproblemen noch sachorientiert denken kann.



      Mit freundlichen Gr??en!

      +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

      Das selbe Merkelchen, das also Bescheid weis, will heute die gesamte EU auf Klimakurs bringen. Ein Schelm, wer B?ses dabei denkt!

      Beste Gr??e

      Sparta