Forschungsbereich Relativität

    • Forschungsbereich Relativität

      Hallo liebe Forumsteilnehmer,

      in diesem Unterforum wollen wir Sie mit der Relativität vertraut machen. Sie sollen erfahren, was es mit der Relativität auf sich hat und werden wir werden zeigen, wie sich diese Erkenntnisse in praktische Arbeiten umsetzen lassen.

      Hierzu wollen wir im Forschungsbereich Relativität verschiedene Experimente durchführen, welche Sie auch selbst bei gleichem Versuchsaufbau durchführen können, also Versuche, deren Reproduzierbarkeit gewährleistet ist. In unseren Berechnungen verwenden wir ausschließlich Formeln, deren Exaktheit wissenschaftlich untersucht und anerkannt sind, wie z. B. die bekannte Formel der Relativitätstheorie E=mc2.

      Von dieser Formel haben wir zwar schon gehört, doch ist der relative Zusammenhang zwischen Energie, Masse und Geschwindigkeit den meisten unbekannt, oder Sie tun sich schwer das Wesen einer solch komplexen Formel jemand anderem zu erklären. Der Grund mag darin liegen, dass mit dem Begriff "Energie" vor unserem geistigen Auge kein Zusammenhang hergestellt wird. Energie kann man nicht anfassen, aus diesem Grund sind all die Geschichten die sich um den Mythos "Energie" ranken für viele eher unverständlich.

      Im abstrakten Sinn ist Energie - ganz allgemein beschrieben - die Fähigkeit "Arbeit" zu leisten.

      Die Zusammenhänge bei der EnergieNutzung werden mit der Formel E=mc2, also praktisch als Zahlenwert ausgedrückt und können somit als Graphik in einer Tabelle anschaulich dargestellt werden (siehe Anlagen).

      Nun - ist die Relativität - also eine Betrachtung der Zusammenhänge, welche von uns Menschen beobachtet, deren Ergebnisse als Zahlenwerten erfasst, und deren Zusammenhang, bzw. deren Wechselwirkungen in einer Graphik dargestellt und als mathematische Formel niedergeschrieben werden kann? Grundlagen ebent...... - welche erst mit den zur verfügung stehenden Informationen einen Vergleich ermöglichen.

      Die Physik ist in der Sprache der Mathematik geschrieben - aus diesem Grund sind auch dann auch in den Graphiken geometrische Muster erkennbar.

      Lassen Sie sich also überraschen und tragen Sie mit eingenen Ideen dazu bei - hier in diesem Forschungsbereich interessante Fragen zu stellen, deren Antwort(en) Sie hoffentlich überraschen wird (werden).

      Auf ein gutes Gelingen......

      PS: Kennt jemand eine ausdrucksstarke Graphik, welche E=mc2 abbildet? - bitte mir weitere Bilder mailen, damit ich das Beste hier einstellen kann, danke.

      Quelle des ersten Bildes: Fachbuch für Thermodynamik
      Quelle des zweiten Bildes: Ausbildungsskript der Universität Siegen / Bauphysik
      Quelle des dritten Bildes: naturtechnik.de - Informationen zur Felix Würth AG und dem "Fliehkraft-Generator"
      Quelle des vierten Bildes: Arbeitskreis Energieeffizienz m0050c21e234e.digienergy.info/

      Euer, von Abraxas zum Energiefachmann "beförderter"
      Hermann
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von energiekreislauf.info () aus folgendem Grund: Hinweis auf die Quelle dieses Bildes und der anderen Bilder Einfügen des vierten Bildes "Relativität"

    • Relativität - im täglichem Leben

      Hallo liebe Forumsteilnehmer,

      die Relativität begegnet uns im Alltag überall - ohne dass wir es merken - wie geht das?

      Ohne es zu wissen, begegnen wir der Relativität immer und überall - denn die Relativität beschreibt im Allgemeinen die Zusammenhänge oder Wechselwirkungen physikalischer Art, welche wir mathematisch oder oder mit einer "bildhaften" Graphik aufzeigen können.

      Relativität ist eine besondere Form der Betrachtungsweise, bei der der "Faktor Zeit" eine wesentliche Rolle spielt. Ohne Zuhilfenahme einer definierten Zeitspanne, also beispielsweise eines Zeitraums von 60 Minuten, einem Zeitraum von 24 Stunden, 30 Tagen oder gar ein dem Verlauf eines ganzen Jahres ist eine folgerichtige Aussage zur Relativität nicht möglich.

      .... zumindest im wissenschaftlichem Sinn.


      Jeder der Auto fährt ist dieses Phänomän bekannt.

      Je weniger Zeit wir haben, desto schneller müssen wir fahren, umso mehr Benzin verbrauchen wir.


      merken Sie etwas?

      .... eigentlich ganz einfach, solche Zusammenhänge zu beschreiben wenn an Hand eines praktischen Beispiels, des Autos der Zusammenhang zwischen Energie und Geschwindigkeit dargestellt wird, denn auch in dem Begriff: "Geschwindigkeit" steckt der "Faktor Zeit".


      Das ist mir zu "einfach" werden Sie sagen und Sie haben damit auch Recht.


      Es ist auch eine "menschliche" Komponente in der Relativität vorhanden, der "Faktor Mensch" - also der Beobachter.

      Je nach Standpunkt, Situation und Blickwinkel des Betrachters ist es ebenfalls richtig, dass der gleiche Beobachter unterschiedliche Resultate aus seinen Wahrnehmungen, also der Beobachtung eines Gegenstandes oder Vorganges folgert. Dabei kommt es im Wesentlichen eben auch auf die Art und den Umfang der Informationen des Betrachters an. Geht es um die Beurteilung eines physikalischen Vorgangs - so unterliegt der Urteilsfindung als Voraussetzung eine einheitliche, also normierte, Betrachtungsweise. In diesem Fall kommen verschiedene (alle) Betrachter unter Berücksichtigung gleichartiger Informationen zum gleichen Ergebnis.

      Eben die wissenschaftliche, man könnte auch sagen die naturwissenschaftlich-mathematische Betrachtungsweise.


      Daneben gibt es die "unwissenschaftliche" also eine eher mentale Beurteilung für ein/und das gleiche Objekt, welches von der jeweiligen Betrachtungsweise des Beobachters unterschiedlich beurteilt wird, so z. B.

      Zwei Haare auf dem Kopf
      - sind relativ wenig....

      Zwei Haare in der Suppe
      - sind relativ viel.... :thumbsup:


      Doch hier in diesem Forum wollen wir bei der naturwissenschaftlich-mathematischen Betrachtungsweise bleiben, und möchten in diesem Sinn weiterarbeiten....

      Ihr Energie-Fachmann
      Hermann

      Beigefügte Bilder zeigen im selben Betrachtungszeitraum unterschiedliche Ergebnisse bei der Leistung verschiedener Anlagen, die auf die gleiche Art und Weise chemisch gespeicherte Energie in "Wärme" umwandeln? - eine relative Betrachtungsweise unter dem Aspekt der EnergieEffizienz. Erkennen Sie den relativen Zusammenhang bei der Betrachtung eines einzelnen Bildes? Bilden Sie sich ein eigenes "Urteil" und sehen den relativen Unterschied zwischen diesen drei "Messprotokollen" ?
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von energiekreislauf.info () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

    • kommt ihnen das bekannt vor?

      Donnerstag, 23. Oktober 2008
      Thermodynamik und die Dynamik des Erkennens

      Arnold Sommerfeld über Thermodynamik:

      Thermodynamik ist ein komisches Fach.

      Das erste Mal, wenn man sich damit befasst, versteht man nichts davon.

      Beim zweiten Durcharbeiten denkt man, man hätte nun alles verstanden, mit Ausnahme von ein oder zwei kleinen Details.

      Das dritte Mal, wenn man den Stoff durcharbeitet, bemerkt man, dass man fast garnichts davon versteht, aber man hat sich inzwischen so daran gewöhnt, dass es einen nicht mehr stört. (frei zitiert nach A. Sommerfeld)

      Obiges Zitat hörten und lasen wir in der Vorlesung am Montag in der Uni Siegen. Mir kam dieser Dreiklang in der Dynamik von längeren Erkenntnisprozessen sofort bekannt vor. Dadurch dass es hier ein anderer formuliert, werde ich neu darauf aufmerksam, dass ich mich all zu leicht an offene Fragen so sehr gewöhnen kann, dass ich vergesse sie (mir) immer mal wieder neu formuliert zu stellen.

      quelle: biografie-arbeit.blogspot.com/…-und-die-dynamik-des.html
      "In der Natur sind Schwarze Löcher kaum zu finden. Nur in unseren Köpfen wimmelt es davon"
      Zitat: George Greenstein