UFO-Beweise ::Zeta Reticuli existisert laut amerik. Pr?sid.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • UFO-Beweise ::Zeta Reticuli existisert laut amerik. Pr?sid.

    Wer sich die M?he machen will - Der wird belohnt!!! Sehr interessant

    - man wird sich wundern!UFO-Beweise, Kurz-Auszug

    zehn Regierungen anerkennen ?ffentlich Existenz von UFOs
    Nato-Analyse der Gr?nde f?r UFO-Geheimhalte-Politik
    TAZ ?ber die Gr?nde der UFO-Geheimhalte-Politik
    Armstrong / Aldrin beobachten UFOs bei Mond-Landung
    Discovery-Raumkapsel sichtet UFO
    UFO offiziell best?tigt durch General der UdSSR
    US-Pr?sident Ronald Reagan schildert UFO-Sichtung
    US-Pr?sident Jimmy Carter schildert UFO-Sichtung
    MJ 12-Geheimbericht zur Einweisung von US-Pr?sident Eisenhower
    Politik der UFO-Geheimhaltung und Banalisierung durch den CIA
    MJ 12-Geheimbericht - Einweisung von US-Pr?sident Jimmy Carter


    UFO-Kontakte mit Regierungen, UFO-Vertrag von Holloman mit US-Regierung

    UFO-Botschaft an US-Pr?sident Hary S.Truman - erste Kontaktaufnahme
    UFO-Angebot an US-Pr?sident Dwight D. Eisenhower
    UFOs Urheber von Gorbatschows Glasnost-Perestroika-Politik
    Der UFO-Vertrag von Holloman mit der US-Regierung Eisenhower


    UFO-Hilfen f?r die Menschen, UFO-Kontakte zur ?ffentlichkeit.

    UFO-Hilfe f?r die Menschheit - Riesen-Gem?se aus Mexiko
    UFO-Hilfe bei Hungersnot in ?thiopien
    UFO-Experimente mit Radio- und Fernseh-Durchsagen


    UFO Kontakt-Berichte, Kurz-Auszug

    Adele Holzer, verbogener Schl?ssel
    Nina Hagen, Rocklady und UFO
    Helio Aguiar, Warnung vor Atomversuchen
    Georg Adamski, Hilfe f?r die Menschheit
    Dr. Daniel Fry, die Erben der Atlantiden
    Orfeo Angelucci, Licht-Einweihung
    George Hunt Williamson, Telegrafie-Kontakt mit Au?erirdischen
    Dick Miller, Radio-Kontakt mit Au?erirdischen
    George Van Tassel, der Weise vom Giant Rock
    Howard Menger, Kooperation mit Au?erirdischen


    Paul Villa, Foto-Termin mit Coma Berenice
    Mel Noel, Sonderschule Erde
    Carl Anderson, Botschaft an die Menschheit
    Reinhold Schmidt, Atom-Unfall in der UdSSR
    Fred Steckling, Au?erirdische leben unter uns
    Dr. Frank Stranges, der Fremde im Pentagon
    Hans P. Klotzbach, UFO als Lebens-Retter
    Horst Raps, Warnung vor Atomkrieg
    Norbert Haase, vom UFO entf?hrt
    Dino Kraspedon, Warnung vor der Wasserstoff-Bombe


    Prof. Guimaraes, Warnung an die Wissenschaft
    Paulo Fernandes, ASHTARs Botschaft an die Menschheit
    Salvador Villanueva Medina, Hilfe-Ruf der Erde
    Enrique Mercado Orue, merkw?rdiger Fremder
    Prof. R.N. Hernandez, Wissenschaft von Andromeda
    Elizabeth Klarer, Rendezvous mit Zwillings-Seele
    Edwin/George, Radio-Kontakt mit anderem Universum
    James Forbes, Sohn von Andromeda
    Cedric Allingham, UFO-Landung in Schottland
    Alberto Sanmartin, Hieroglyphen-Stein als Geschenk


    Ummo-Affaire, Puzzle f?r die Wissenschaft
    Joseph Wanderka, Politik im UFO
    Enrique Rincon, Plan f?r die Erde
    Eugenio Siragusa, Erleuchtung in Sizilien
    Eugenio Siragusa, Rehabilitierung durch UFOs
    Stefan Danaerde, Kollision mit UFO
    Ludwig Pallmann, Krebs-Planet Erde
    Charles Silva, Motorrad-Schmuggel
    Dr. Fred Bell, Pyramiden-Technik von den Plejaden
    Oscar Magocsi, Kontakt mit anderer Galaxie
    Paris, Experiment von Cergy-Pontoise


    Shoichi Harukawa, Gedanken-Steuerung eines UFOs
    Uri Geller, Sinai-Krieg, Krisen-Management
    Phyllis Schlemmer, Dritter Weltkrieg - Krisen-Management
    Gruppe Galacteus, die zeitlose Reise
    Mission Rama, SOS an die Menschheit
    Licerio Moreno, Gruppe Adonai
    Operation 23 - Gruppe betritt Raum-Schiff
    Gruppenbild mit UFO


    UFOs - Beginn offener Kontakte

    UFOs ?ber Moskau
    Ru?land vor Einf?hrung von GORBATCHOWs Glasnost-Politik
    UdSSR, SALYUT-6, Begegnung im Weltraum
    UdSSR, wieder UFOs ?ber Moskau
    UdSSR, weitere UFO-Sichtungen in der Sowjet-Union
    UdSSR, offizielle TASS-Meldung - UFO-Landung in der Stadt Woronesch


    UFOs - der offene Kontakt

    Geschichte der Vorg?nge in Tblissi und Nalchik
    Tblissi - Heilung einer deutschen Krebspatientin
    Tblissi - Kontakt mit anderem Universum


    UFO - R?ckblick

    Strategie der sanften Ann?herung der Au?erirdischen
    Botschaften der Au?erirdischen sind identisch
    Warnungen der Au?erirdischen vor Weltproblemen
    Vorbereitungen f?r den offenen Kontakt - die 'Galaktische Synchronisation'
    Erinnerung an Skeptiker
    Dokumentierte UFO-Beweise
    Hoffnung f?r die Erde

    --------------------------------------------------------------------------------
    UFO - Beweise, Kurz-Auszug
    --------------------------------------------------------------------------------


    1979, zehn Regierungen anerkennen ?ffentlich Existenz von UFOs

    1979, 18. Januar. Earl of Kimberley, Luftfahrt-Experte der Liberalen sagt in einer Rede im britischen Oberhaus 'Zehn Regierungen haben nun ?ffentlich zugegeben, da? UFOs existieren und real sind - Frankreich, Norwegen, Schweden, Brasilien, Argentinien, Venezuela, Mexiko, Philippinen, Peru, Grenada. Andere Regierungen wissen, da? UFOs existieren, geben dies aber nicht ?ffentlich zu.' 'Es gibt Berichte dar?ber, da? die USA und UdSSR 1971 einen Vertrag unterschrieben, UFO-Informationen auszutauschen, aber den Rest der Welt im Dunkeln zu lassen. Ich glaube, der Vertrag wurde unterschrieben, damit keine der Gro?m?chte den Fehler macht, UFOs f?r Atomraketen zu halten.'



    Nato-Analyse der Gr?nde f?r UFO Geheimhalte-Politik

    Nato-Major Hans C. Petersen gibt diese Zusammenfassung relevanter Punkte :
    1 - das monet?re System w?rde zusammenbrechen. Keine Macht-Gruppe der Welt w?rde das erlauben.
    2 - alle Religionen m??ten umdenken. Die Wahrheit ist sehr viel einfacher, als die Kirchen sie uns gelehrt haben. Die Kirchen und religi?sen F?hrer w?rden ihre Macht und ihren Einflu? auf die Menschen verlieren. Keine Kirche will das.
    3 - unsere Energie-Versorgung w?rde ver?ndert. Wir w?rden eine Energie-Quelle kennenlernen, die unsere Welt nicht verschmutzt. Zur selben Zeit aber w?rden die multinationalen ?l-Konzerne, die Atom-Lobby und so weiter ihre Abnehmer und damit ihre Macht verlieren. Keine dieser Macht-Gruppen will das. Wenn man bedenkt, wieweit die Kontrolle dieser Konzerne geht, erkennt man das Ausma? der Gegen-Partei.
    4 - unsere Politiker m??ten abtreten. Die Menschen der Erde w?rden erkennen, da? sie eine Menschheit sind, da? nationale Grenzen als Relikte einer zu ?berwindenden Vergangenheit keine Bedeutung mehr haben. Wer vertraut noch auf unsere politischen F?hrer, wenn offensichtlich wird, da? sie uns ?ber Jahrzehnte hin belogen haben, um ihre Macht zu bewahren. Kein Politiker will das.



    1990, TAZ ?ber die Gr?nde der UFO-Geheimhalte-Politik

    Mathias BR?CKERS - Berliner Tageszeitung TAZ - gibt die netteste und treffendste Antwort in seinem Bericht ?ber die Frankfurter UFO-Konferenz im Oktober 1990 auf die Frage, warum es diese Politik der Geheimhaltung noch immer gibt :
    '... heute wie damals haben die Regierungen der Welt schon aus Selbsterhaltungs-Gr?nden kein Interesse, die Anwesenheit einer technologisch und geistig ?berlegenen kosmischen Autorit?t zuzugeben. Wer h?rte schon noch auf einen Erdenklo? wie Helmut Kohl, wer auf unsere Nobelpreistr?ger und hochm?genden Experten, wenn pl?tzlich ein himmlischer kleiner Grauer im Fernsehen von den Gesetzen und Regeln auf Reticula und von der Geschichte des Kosmos erz?hlt? Kein Schwein - und deshalb m?ssen UFOs auch in Zukunft auf der Loch-Ness-Ebene abgehandelt werden. Die Existenz von Au?erirdischen ist subversiv und radikal und st??t alles, was zweitausend Jahre Wissenschaft und Evolutions-Forschung an 'harten Fakten' erbracht haben, ?ber den Haufen. Und wer will sich als Krone der Sch?pfung schon damit abfinden, da? das ?ber-nat?rliche vielleicht nicht ?ber-nat?rlich ist, sondern wir hier schlicht und ergreifend unter-nat?rlich.'



    1969, Armstrong / Aldrin beobachten UFOs bei Mond-Landung

    1969, 20. Juli, als Armstrong / Aldrin auf dem Mond gelandet waren, beobachteten sie scheibenf?rmige Objekte auf der anderen Seite des Kraters. Auf Anweisung des Kontrollzentrums in Houston sollten sie f?r UFOs den Codenamen 'Santa Claus' verwenden, aber Armstrong war so schockiert, da? er ohne den Code zu benutzen rief 'Verdammt, Sie sind schon da! - vor uns auf der anderen Seite des Kraters schweben Raum-Schiffe kosmischen Ursprungs und beobachten uns.'



    1989, Discovery-Raumkapsel sichtet UFO

    1989, 14. M?rz, Funkspruch von Discovery ?ber UFO-Sichtung aufgezeichnet vom 'Goddard Amateur Radio Club' Baltimore/Maryland am 14.03.1989 6.42 Uhr EST. 'Houston, hier Discovery. Wir haben das fremde Raum-Schiff noch immer unter Beobachtung.'



    1990, UFO offiziell best?tigt durch General der UdSSR

    1990, 21. M?rz. Zu einem UFO, gesichtet am 21.03.1990, 21.38 Uhr in der Pereslavl-Zalesskiy-Region, ?stlich von Moskau, UdSSR, gibt Luftwaffen-General Igor MALTSEV, Stabschef der Luft-Streitkr?fte der UdSSR, in der Zeitung 'Rabochaya Tribuna' vom 19.04.1990 einen offiziellen Kommentar 'Das Objekt flog in H?hen von 1000-7000 Metern. Die Bewegungen des UFOs waren lautlos und gekennzeichnet durch eine unglaubliche Man?vrier-F?higkeit. Es scheint so, als h?tte das Gesetz der Massentr?gheit f?r das Objekt keine G?ltigkeit gehabt. Mit anderen Worten, sie m?ssen irgendwie die Schwerkraft gemeistert haben. Derzeit gibt es keine irdischen Maschinen, die ?ber solche F?higkeiten verf?gen.'



    1974, US-Pr?sident Ronald Reagan schildert UFO-Sichtung

    1974, Ronald Reagan, damaliger Gouverneur von Kalifornien, erz?hlt Reportern ?ber eine UFO-Sichtung 1974. 'Ich befand mich an Bord meines Flugzeugs. Ich schaute aus dem Fenster und sah dieses wei?e Licht. Ich ging zum Piloten vor und fragte ihn 'Haben Sie schon mal so etwas gesehen!' Er war schockiert und verneinte. Ich erwiederte 'Dann verfolgen wir es!' Es war ein helles wei?es Licht. Wir folgten ihm bis nach Bakersfield, doch zu unser aller Verbl?ffung scho? es pl?tzlich hoch in den Himmel ...'



    1969, US-Pr?sident Jimmy Carter schildert UFO-Sichtung

    1969, Oktober, Jimmy Carter, damaliger Gouverneur von Georgia und Pr?sidentschafts-Kandidat erz?hlt ?ffentlich von einer UFO Sichtung im Oktober 1969. 'Es war das verr?ckteste Ding, das ich je gesehen habe. Aber mit mir haben 20 Menschen zugeschaut. Das Ding war gro?, sehr hell, und es ver?nderte seine Farbe. Ja, es war so gro? wie der Mond. Wir beobachteten es 10 Minuten lang. Ich werde nie wieder Menschen verspotten, die sagen, sie h?tten ein UFO gesehen. Wenn ich Pr?sident werde, werden die UFO-Informationen zug?nglich gemacht ...' Jimmy Carter f?llte sogar einen Fragebogen der UFO-Forschungsgruppe NICAP aus - und er hielt sein Versprechen:

    1977, es tritt das 'Freedom of Information Act' in Kraft. Jeder B?rger hat das Recht geheime Informationen anzufordern, sofern er deren Aktennummer angeben kann und die nationale Sicherheit nicht gef?hrdet ist. Noch im selben Jahr fordert die UFO-Forschungsgruppe GSW aus Arizona UFO-Dokumente beim CIA an, was zuerst aus Gr?nden der Nationalen Sicherheit verweigert wird. GSW prozessiert gegen den CIA und obsiegt. Der CIA, der bis dahin immer abgestritten hat, je etwas mit UFOs zu tun gehabt zu haben, mu? 935 Seiten UFO-Dokumente und Akten freigeben. Bis 1980 werden 3000 Seiten freigegeben, die gr??tenteils mit Secret, Top Secret oder Confidential klassifiziert sind - der Beweis, da? das CIA sehr wohl mit UFOs zu tun hatte, dies aber unter strengster Geheimhaltung hielt.

    1981, 28. Oktober, das h?chste Gericht der Vereinigten Staaten entscheidet jedoch in einer Klage gegen den super-geheimen 'Nationalen Sicherheitsdienst' NSA, da? die NSA weiterhin Informationen ?ber UFOs geheimhalten darf, da die Ver?ffentlichung bestimmter Daten die nationale Sicherheit gef?hrde - ein kosmisches Watergate ?



    1952, MJ 12-Geheimbericht zur Einweisung von US-Pr?sident Eisenhower

    1984, 10. Dezember, dieses Dokument h?chster Geheimhaltungs-Stufe wird dem Film-Produzenten Jaime Shandera als Negativfilm zugespielt, darin hei?t es unter anderem:

    1947, 7. Juli, Geheimoperation zur Bergung eines abgest?rzten UFOs 75 Meilen nordwestlich der Roswell Heeres- und Luftwaffenbasis (heute Waker Field). Es wurden 4 kleine menschen?hnliche Wesen tot geborgen, sie erhielten die Bezeichnung EBE 'Extra-Terresstrische Biologische Entit?ten'. Zivile und milit?rische Zeugen wurden angewiesen, den Reportern mitzuteilen, da? es ein fehlgeleiteter Wetterballon war.

    1950, 6. Dezember, Absturz eines UFOs in der El Indio-Guerrero-Region an der Grenze zwischem Texas und Mexiko. Das Wrack wurde v?llig ausgebrannt geborgen (ein Photo davon wird 1980 UFO-Forschern zugespielt).

    1952, der CIA schaltet sich nach einer UFO-Welle in den USA im Sommer 1952 ein, bei der monatlich 250 UFO-Sichtungen bei der Luftwaffe eingingen - es wurde eine rigorose Politik der Geheimhaltung und Banalisierung durchgesetzt.



    1952, Politik der UFO-Geheimhaltung und Banalisierung durch den CIA

    1952, 14.-18. Januar, im Pentagon findet ein Symposion statt, nach ihrem Vorsitzenden, Prof. H. P. Robertsen 'Robertsen-Panel' genannt. An dieser Konferenz nehmen 5 Wissenschaftler sowie CIA-Agenten teil, darunter Dr. Lloyd V. Berkner, Mitglied von Majestic 12, der obersten Kontrollgruppe aller Geheimdienste der USA mit einem 'inneren Rat' von 12, Majestic 12, genannt MJ 12. Dieser ist so geheim, da? der Sitz der Gruppe, ein Ort in Maryland, nur ?ber die Luft erreichbar ist und von Insidern 'The Country Club' genannt wird. Diese Kontroll-Gruppe hatte bereits 1950 die UFO-Angelegenheit 2 Punkte h?her klassifiziert als die streng geheime Wasserstoff-Bombe, von der die Welt-?ffentlichkeit erst 1952 erfuhr.

    Als Ergebnis verabschiedet man dort ein Erziehungs-Programm f?r die Bev?lkerung unter Beteiligung aller betroffenen Regierungsstellen mit einem der Hauptziele, Banalisierung des UFO-Themas : 'Ziel der Banalisierung w?re eine Reduzierung des ?ffentlichen Interesses an den 'Fliegenden Untertassen' ... und k?nnte durch die Massenmedien wie Fensehen, Kinofilme und popul?re Artikel erreicht werden. Basis f?r die Banalisierung w?ren tats?chliche F?lle, die Verwirrung stifteten, dann aber banal erkl?rt w?rden.' Wie erfolgreich diese Kampagne der Banalisierung oder L?cherlichmachung tats?chlich war, geht aus einem offenen Brief der Initiative J.M.P. 'Gerechtigkeit f?r Milit?risches Personal' vom 4.9.1987 an den damaligen US-Pr?sidenten Ronald REAGAN hervor:

    'Die nationale UFO-Banalisierungskampagne, die vom CIA 1953 angeordnet wurde, fabrizierte B?cher und infiltrierte die Presse mit hunderten Artikeln, um das UFO-Thema mit einer Atmosph?re der L?cherlichkeit zu umgeben, durch falsche 'UFO-Kontakte' und offensichtliche 'UFO-Schwindel'. Diese Kampagne, die noch immer stattfindet, infiltrierte f?hrende zivile UFO-Forschungsgruppen mit CIA-Agenten, um sie durch gezielte Manipulationen l?cherlich zu machen oder ihre Bem?hungen in Richtung 'anderer Erkl?rungen' zu lenken. Diese Vertuschungspolitik war erfolgreicher, als der CIA es je erwartet hatte, dank der brillianten Manipulation der Presse durch die Verulkungsstrategie. Die etablierte Presse, aus Angst, sich l?cherlich zu machen, erwies sich als nur allzu leichtgl?ubig f?r "offizielle Stellungnahmen". '

    Es ist daher kein Wunder, wenn sich kein ernsthafter Wissenschaftler erlauben kann, sich f?r das UFO-Thema einzusetzen. Er w?rde einfach l?cherlich gemacht werden, wie es auch dem Schriftsteller Erich von D?niken erging. Dieser wurde weltweit l?cherlich gemacht, obwohl er doch nur harte Fakten aus der Geschichte ?ber die Existenz von UFOs sammelte, es jedoch wagte, diese richtig zu interpretieren, statt sie wie nach g?ngiger Praxis ?blich als "religi?se Kult-Objekte" zu deklarieren.



    1976, MJ 12-Geheimbericht - Einweisung von US-Pr?sident Jimmy Carter

    1985, dieses Dokument wird dem UFO-Forscher William L.Moore von einem Regierungsbeamten vorgelegt und von Moore abfotografiert, darin hei?t es:

    1947, Beobachtung von 9 UFOs durch einen Zivil-Piloten war der Beginn der UFO-Untersuchungen in den USA.

    1947, Absturz eines UFOs in der W?ste von Neu-Mexiko. Vier Au?erirdische wurden als Leichen aus dem Wrack geborgen.

    1949, Jahresende, Absturz eines UFOs in den USA, es wird teilweise intakt von den Streitkr?ften geborgen. Ein m?nnlicher Au?erirdischer ?berlebte den Absturz. Er wurde EBE 'Extra-Terresstrische Biologische Entit?t' genannt und auf einer Basis in Neu-Mexiko untersucht. Die Sprache wurde durch Benutzung von Piktogrammen ?bersetzt. Er stammt von einem Planeten im Sternsystem Zeta Reticuli, etwa 40 Lichtjahre von der Erde entfernt. EBE lebte bis zum 18. Juni 1952, als er durch eine unbekannte Krankheit starb.

    1958, Bergung eines UFOs in der W?ste von Utah, das von Au?erirdischen unversehrt zur?ckgelassen wurde. Es wurde in einem Hochsicherheits-Komplex untersucht, wobei die USA zahlreiche technologische Informationen gewannen. Seine Antriebs- und Steuer-Aggregate waren jedoch so komplex, da? sie nicht au?er Betrieb gesetzt werden konnten.

    1966, MJ 12 empfahl offiziell die Einstellung der Luftwaffen-Untersuchungen. Grund war zweierlei. Erstens - die USA hatten erfolgreich eine Kommunikation mit den Au?erirdischen hergestellt und f?hlten sich relativ sicher, da? die Erforschung der Erde durch Au?erirdische nicht feindselig oder agressiv war. Zweitens - die Bev?lkerung fing an, UFOs f?r real zu halten. Der Nationale Sicherheitsrat (NSC) bef?rchtete, da? es zu einer landesweiten Panik kommen k?nnte und da? es die Zukunft des Raumfahrt-Programmes der USA gef?hrde, wenn die ?ffentlichkeit von diesen Projekten erf?hrt. Deshalb beschlo? man, die Neugierde der ?ffentlichkeit mit einer unabh?ngigen wissenschaftlichen Untersuchung zu befriedigen. Die letzte offizielle Untersuchung des UFO-Ph?nomens wurde von der Universit?t Colorado unter Vertrag mit der Luftwaffe durchgef?hrt. Die Studie kam zu dem Schlu?, da? es keine ausreichenden Daten g?be. Das erlaubte es der Luftwaffe, sich offiziell aus der Untersuchung der UFOs zur?ckzuziehen.

    1969, die Luftwaffe beendet Projekt BLUE BOOK offiziell, Projekt AQUARIUS setzt die Operation unter Kontrolle des MJ 12 / NSC fort. Es wird das besondere Interesse der Au?erirdischen an Nuklearwaffen erw?hnt. Viele Sichtungen und Vorf?lle mit UFOs ereignen sich ?ber Atomwaffen-Basen und es wird zur?ckgef?hrt auf die Gefahr eines Atomkrieges auf der Erde. Die Luftwaffe hat bereits Untersuchungen angestellt, um die Sicherheit der Nuklearwaffen vor au?erirdischem Diebstahl und Zerst?rung sicherzustellen. Der Anhang enth?lt 16 Akten dokumentierte UFO-Berichte der USA. Als Fazit wird gesch?tzt, da? die Technologie der Au?erirdischen um viele tausend Jahre voraus ist, da? ein Gro?teil der wissenschaftlichen Informationen der Au?erirdischen erst zu verstehen ist, wenn die eigene Technologie auf einem an?hernd gleichem Niveau ist.




    --------------------------------------------------------------------------------
    UFO-Kontakte mit Regierungen, UFO-Vertrag von Holloman mit US-Regierung

    --------------------------------------------------------------------------------


    1952, UFO-Botschaft an US-Pr?sident Hary S.Truman - erste Kontaktaufnahme

    1952, 18. Juli. George von Tassel empf?ngt eine telepathische Durchsage des 'Raumflotten-Kommandanten ASHTAR' mit einer klaren Warnung vor der Fortsetzung der Atombomben-Versuche und dem Einsatz der Wasserstoff-Bombe. Er erh?lt den Auftrag, diese Botschaft dem US-Pr?sidenten Harry S. TRUMAN zukommen zu lassen.

    1952, 19. Juli. In der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 23.40 Uhr erscheinen wie zum Beweis UFOs in Massen ?ber der Hauptstadt Washington. Als die Mehrzahl der B?rger aufwacht, sind die UFOs zwar bereits verschwunden, dennoch breitet sich eine gewisse Hysterie aus, als die 'Geister-Demonstration ?ber Washington D.C.' landesweit Schlagzeilen macht.

    1952, 24. Juli. Statt die Chance zu nutzen, erkl?ren US-Pr?sident Hary S. TRUMAN und sein Generalstabs-Chef Omar N. BRADLEY den UFOs offiziell den Krieg. 'Auf Anweisung des Pr?sidenten gibt das Verteidigungs-Ministerium Befehl, UFOs abzuschie?en, die eine Landung verweigern, nachdem sie dazu aufgefordert wurden.'

    1952, 26. Juli. Die Journalisten haben kaum Zeit, diesen spektakul?ren Befehl zu diskutieren, als es am Samstag gegen 21.00 Uhr zu einer zweiten UFO-Demonstration ?ber Washington kommt. Am n?chsten Morgen geh?ren alle Schlagzeilen wieder den UFOs, zudem hagelt es Protest-Telegramme gegen den Schie?befehl von TRUMAN, der prominenteste Absender ist Albert EINSTEIN.

    1952, 29. Juli. Man steht dicht vor einer Massen-Panik, als General SAMFORD, Leiter des Lufttechnischen Nachrichtendienst-Zentrums (ATIC) der US-Luftwaffe eine Presse-Konferenz abh?lt, die gr??te seit Ende des 2. Welt-Krieges. Er mu? sich lange ?berlegen, was zu sagen ist. Hauptmann RUPPELT schreibt in seinem Buch 'The Report on UFOs' : 'General SAMFORD sa? hinter seinem Walnu?-Schreibtisch in Raum 3A138 und k?mpfte mit seinem Gewissen - sollte er der ?ffentlichkeit die Wahrheit sagen? - Nein, die Amerikaner w?rden in Panik geraten. Die einzige M?glichkeit war, die UFOs zu banalisieren.' SAMFORD versucht also hunderten von Reportern klarzumachen, die UFOs ?ber Washington sind nichts anderes als Radar-St?rungen gewesen, hervorgerufen durch eine Temperatur-Inversion. Die visuellen Beobachtungen ignoriert er ebenso, wie die Meinung der Radar-Experten, da? die Inversion in keiner der beiden N?chte ?ber einem Grad lag, viel zu gering, um Radar-St?rungen hervorzurufen.



    1954, UFO-Angebot an US-Pr?sident Dwight D. Eisenhower

    Edwards / Muroc- die Luftwaffenbasis liegt nord?stlich von Los Angeles / Kalifornien. Es hatte dort schon wiederholt UFO-Sichtungen gegeben.

    1954, Februar. Der Radio-Kommentator Frank EDWARDS berichtet ?ber eine UFO-Sichtungswelle ?ber der Edwards-Luftwaffenbasis.

    1954, M?rz. EDWARDS berichtet, er habe aus vertraulicher Quelle von einer UFO-Landung auf einer Milit?rbasis in Kalifornien erfahren.

    1954, 20. Februar. US-Pr?sident Eisenhower verschwindet f?r einige Stunden aus dem Rampenlicht der Welt-?ffentlichkeit ohne seine Leibw?chter mitzunehmen. Offiziell ist er nach Kalifornien gekommen, um Golf zu spielen. Er wohnt auf der Ranch eines seiner Freunde, Paul Roy HELMS, obwohl er gerade erst vor 5 Tagen von einem l?ngeren Jagdausflug aus Georgia zur?ckgekehrt war. Die Ranch liegt bei Palm Springs, nicht weit von Muroc entfernt. Am Abend breitet sich Unruhe unter den anwesenden Journalisten aus. Spekulationen entstehen, da? dem Pr?sidenten etwas ernsthaftes zugesto?en sei, w?hrend offizielle Stellen verlautbaren, da? alles in Ordnung sei. Als aus vertraulicher Quelle durchsickert, da? der Pr?sident tats?chlich nicht auf der Ranch ist und Pressesekret?r James HAGGERTY mitten aus einer Grillparty abberufen wurde, um ein Statement abzugeben, brennen einige Sicherungen durch.

    Im Presseraum des Mirador-Hotels entsteht, was die TIMES sp?ter als 'Demonstration journalistischer Massenhysterie' bezeichnet. UNITED PRESS meldet, Eisenhower w?re offenbar ernsthaft krank. ASSOCIATED PRESS sticht seine Kollegen aus mit der Nachricht, der Pr?sident w?re tot. Sie m?ssen dementieren, als HAGGERTY schlecht gelaunt, aber feierlich verk?ndet, Eisenhower h?tte sich eine Zahnkrone an einem H?hnerbein ausgebissen, sein Gastgeber h?tte ihn zum n?chsten Zahnarzt, Dr. F. A. PURCELL gebracht. Die Presse gibt sich zufrieden, niemand fragt, warum dieser Zahnarzt-Besuch offenbar einen ganzen Tag gedauert hat und warum er deshalb 'bei Nacht und Nebel' ohne Leibw?chter verschwinden mu?te. PURCELLS Frau verweigert sp?ter bei einem Interview durch den UFO-Forscher William Moore jeden Kommentar dazu. Sie verbittet sich zudem nachdr?cklich, im Zusammenhang mit der Zahn-Affaire zitiert zu werden und da? sie best?tigt h?tte, ihr Mann habe den Pr?sidenten behandelt - ein ziemlich seltsames Verhalten f?r die Frau eines Provinz-Zahnarztes, der eigentlich stolz sein m??te, 'den Pr?sidenten behandelt zu haben'.

    1954, 16. April. Der Metaphysiker Meade LAYNE aus San Diego / Kalifornien erh?lt einen Brief von seinem Freund Gerald LIGHT vom m?chtigen US-Medienkonzern CBS. Was LIGHT in diesem Brief schildert, l??t die 'H?hnerbein-Affaire' tats?chlich als politisches Tarn-Man?ver erscheinen:

    'Lieber Freund !

    Ich komme soeben von Muroc zur?ck. Dieser Bericht ist wahr - niederschmetternd wahr! Ich unternahm die Reise in Gesellschaft von Franklin ALLEN von der Hearst-Presse und Edwin NOURSE vom Brookings-Institut (Trumans Finanzberater) und Bischof McINTYRE aus Los Angeles. (Diese Namen sind vorl?ufig vertraulich zu behandeln, bitte!)

    Als wir das Sperrgebiet betreten durften (nachdem wir ungef?hr sechs Stunden lang ?berpr?ft und nach jeder kleinsten Einzelheit, jedem Ereignis, jedem Aspekt unseres privaten und ?ffentlichen Lebens gefragt worden waren), hatte ich das deutliche Gef?hl, das Ende der Welt sei gekommen, auf eine phantastische und realistische Weise. Denn ich habe niemals zuvor so viele menschliche Wesen in einem solchen Zustand kompletten Zusammenbruchs und absoluter Verwirrung gesehen. Es scheint ihnen klargeworden zu sein, da? ihre eigene Welt tats?chlich mit einer solchen Endg?ltigkeit zu existieren aufgeh?rt hat, da? es jeder Beschreibung spottet.

    Die Realit?t von Flug-K?rpern einer 'anderen Dimension' ist ein f?r allemal aus dem Bereich der Spekulation verschwunden und auf schmerzliche Weise in das Bewu?tsein jeder verantwortlichen wissenschaftlichen und politischen Gruppe eingedrungen. W?hrend meines zweit?gigen Aufenthaltes habe ich f?nf einzelne und deutlich verschiedene Typen von Flug-K?rpern gesehen, die von unseren Luftwaffen-Experten studiert wurden, dank der Erlaubnis und Mithilfe der Au?erirdischen ! Ich finde einfach keine Worte, um meine Reaktion zu beschreiben. Aber es ist schlie?lich geschehen. Es ist eine historische Tatsache.

    Pr?sident Eisenhower hat, wie Du vielleicht schon wei?t, w?hrend eines k?rzlichen Urlaubs in Palm Springs eines nachts heimlich Muroc besucht. Und ich bin ?berzeugt, da? er sich ?ber den f?rchterlichen Konflikt zwischen den verschiedensten 'Autorit?ten' hinwegsetzt und sich direkt ?ber Radio und Fernsehen an die Menschen wenden wird, falls diese ausweglose Situation noch lange anh?lt. Soviel ich erfahren konnte, ist eine offizielle Stellungnahme in Vorbereitung, sie soll Mitte Mai abgegeben werden.

    Ich ?berlasse es Deiner ausgezeichneten Kombinationsgabe, Dir das rechte Bild von dem geistigen und emotionellen Inferno zu machen, das jetzt in den K?pfen von hunderten unserer wissenschaftlichen 'Autorit?ten' und all der weisen M?nner der verschiedenen Fach-Richtungen unserer zeitgen?ssischen Physik herrscht. In manchen F?llen konnte ich eine Welle des Mitleids nicht unterdr?cken, die mein Innerstes ?berflutete, als ich die sonst so brillianten Geistes-Riesen in pathetischer Verwirrung um eine rationale Erk?rung ringen sah, die es ihnen erlauben w?rde, sich ihre vertrauten Theorien und Konzepte zu bewahren. Und ich danke meinem Schicksal daf?r, da? es mich schon vor so langer Zeit in das metaphysische Dickicht geschickt und gezwungen hat, den Weg hieraus selber zu finden. Es ist wahrlich kein Vergn?gen, solche Geistes-Gr??en sich vor absolut unbegreiflichen Aspekten der 'Wissenschaft' kr?mmen zu sehen.

    Ich hatte schon ganz vergessen, wie gewohnt Dinge wie Dematerialisation von 'festen' Objekten meinem eigenen Verstand bereits geworden sind. Das Kommen und Gehen eines ?therischen oder geistigen K?rpers ist mir in diesen vielen Jahren schon so vertraut geworden, da? ich garnicht daran gedacht habe, eine solche Manifestation k?nnte das seelische Gleichgewicht eines Menschen, der nicht derart vorbereitet ist, st?ren. Diese achtundvierzig Stunden in Muroc werde ich niemals vergessen! G.L.

    Tats?chlich wird LIGHTs Version von Geschehnissen am 20. Februar 1954 von verschiedenen unabh?ngigen Quellen best?tigt:

    1954, Sommer. Der britische UFO-Forscher Desmond LESLIE st??t bei seinen Recherchen auf einen Luftwaffen-Angeh?rigen, der ihm best?tigte, da? 'Pr?sident Eisenhower w?hrend seines Urlaubs in Palm Springs auf Muroc war, um gelandete au?erirdische Flugk?rper zu besichtigen. Eine 'Untertasse', ein 35 Meter breiter Flugk?rper, der auf einer Landebahn von Muroc gelandet war, wurde in Hangar 27 schwer bewacht verborgen gehalten. M?nner, die vom Urlaub zur?ckkamen, wurden pl?tzlich nicht mehr in die Basis gelassen, sondern erhielten Befehl, zu 'verschwinden'. Einigen von ihnen wurden ihre pers?nlichen Besitzt?mer ans Tor gebracht, ohne da? sie die Basis betreten durften. Leute, die zu dieser Zeit zuf?llig vor?bergehend auf Muroc waren, durften den St?tzpunkt unter keinen Umst?nden verlassen.'

    1954, der Schriftsteller Frank SCULLY, der sich in diesem Jahr ein Blockhaus oberhalb von Edwards gekauft hatte, erf?hrt von einem der Zimmerleute, die f?r ihn arbeiten, und der als Zivil-Angestellter f?r Edwards t?tig ist, da? der Pr?sident tats?chlich 'vor einigen Monaten' die Edwards AFB besucht hat, und er sich 'gewundert hat', da? am n?chsten Tag nichts davon in den Zeitungen stand.

    1982, Jahresende. Ein Mitglied des britischen Oberhauses, der Earl of CLANCARTY, ver?ffentlicht den ihm zugegangenen 'vertraulichen Bericht eines im Ruhestand befindlichen ehemaligen US-Spitzen-Testpiloten.' 'Der Pilot', so CLANCARTY, 'war einer von 6 Leuten, die bei Eisenhowers Zusammenkunft mit Au?erirdischen dabei waren.' Er wurde als technischer Berater hinzugezogen wegen seines Characters und seiner F?higkeit als Testpilot. In seinem Bericht hei?t es :

    'F?nf verschiedene fremde Raum-Schiffe landeten auf der Basis. Drei waren untertassen-f?rmig, zwei zigarren-f?rmig. Eisenhower, der genau zu dieser Zeit gerade im nahegelegenen Palm Springs zur Erholung war, wurde anscheinend von Milit?r-Beamten herbeigerufen. W?hrend Eisenhower und seine kleine Gruppe zuschaute, stiegen die Extra-Terrestrier aus und n?herten sich ihnen. Die Fremden sahen ?hnlich wie Menschen aus. Sie hatten etwa die gleiche Gr??e, waren gebaut wie ein durchschnittlicher Mensch, konnten Luft atmen ohne Helm.

    Die Au?erirdischen sprachen Englisch und sagten Eisenhower, sie wollten ein Erziehungs-Programm f?r die Menschen der Erde beginnen, um die Menschen ?ber ihre Gegenwart zu informieren. Eisenhower sagte ihnen, er glaube nicht, da? die Welt darauf vorbereitet sei und hatte Sorgen, da? eine Bekanntgabe eine Panik ausl?sen w?rde. Die Fremden schienen zu verstehen und erkl?rten dann, sie w?rden weiterhin mit Einzel-Menschen isolierten Kontakt aufnehmen, bis die Erden-Menschen an sie gew?hnt w?ren. Eisenhower erkl?rte, er denke, das sei richtig, solange sie keine Panik und kein Durcheinander erzeugen w?rden. '

    Dann f?hrten die Fremden dem wie gel?hmt dastehenden Pr?sidenten und seiner Begleitung ihre ehrfurchtgebietenden technischen M?glichkeiten vor. 'Sie zeigten dem Pr?sidenten ihr Raum-Schiff und bewiesen sogar die F?higkeit, sich selber unsichtbar zu machen. Das bereitete dem Pr?sidenten eine Menge Unbehagen, weil keiner von uns sie sehen konnte, obwohl wir wu?ten, da? sie da waren. Dann stiegen die Fremden in ihre Schiffe und starteten. Alle von uns wurden auf strengste Geheimhaltung vereidigt.'

    Lord CLANCARTY: 'Der Pilot hat niemals zu irgendeinem Menschen dar?ber gesprochen, aber jetzt ist jeder tot, der dabei war, au?er ihm selbst.'

    Der franz?sische Schriftsteller Robert CHARROUX zitiert den Bericht eines jungen Leutnants, der Zeuge des Kontaktes von Pr?sident Eisenhower mit den Au?erirdischen gewesen sein will. Auf das unnachgiebige Dr?ngen eines Reporters hin soll er gesagt haben : 'Die beiden M?nner, die aus dem UFO gestiegen sind, sprachen Englisch und erkl?rten, sie seien von einem dem Riesen-Stern BETEIGEUZE benachbarten Planeten gekommen. Die Lebens-Bedingungen auf diesem Planeten entspr?chen den auf der Erde herrschenden.'

    Mitte der 50er Jahre. Ein Feldwebel schildert dem Los Angeles UFO-Experten Gabriel GREEN die Landung der Schiffe Ende Januar 1954 : 'Ich war beim Gesch?tz-Exerzieren unter dem Kommando eines Generals. Wir haben mit scharfer Munition geschossen, als pl?tzlich f?nf UFOs direkt ?ber uns flogen. Der General befahl allen Batterien, sofort das Feuer auf die Schiffe zu er?ffnen. Das taten wir auch, aber unsere Geschosse hatten keinerlei Wirkung. Wir haben dann aufgeh?rt zu schie?en und beobachteten die UFOs beim Landen neben einer der gro?en Hallen.'

    1978, 10. April. Der US-Astronaut Gordon COOPER best?tigt in der 'MERV GRIFFIN-SHOW', Amerikas popul?rster Talkshow, 'die Geschichte, da? ein Raum-Schiff in Amerika landete. Es gab da Insassen, unsere Regierung hat das Metall gesehen und wei?, wie diese Wesen aussehen'. COOPER selbst best?tigte sp?ter in einem Interview mit dem US-Autor Timothy GREEN-BECKLEY, da? ihm w?hrend seiner Dienstzeit ein Film vorgef?hrt wurde, der eine UFO-Landung auf einer kalifornischen Luftwaffen-Basis Anfang der f?nfziger Jahre zeigte.

    1976, 1. M?rz. Der Ex-Luftwaffenangeh?rige Paul SOLOMON enth?llt weitere Details ?ber den Kontakt mit Eisenhower: 'Eines Tages ereignete sich ein Zwischenfall, der alle Offiziere einschlie?lich des Kommandeurs zum Beobachtungs-Turm eilen lie?. Von dort aus beobachtete der Kommandeur eine Scheibe von 60 - 100 m Durchmesser, die direkt ?ber der Startbahn schwebte. Das seltsame Objekt wurde stundenlang beobachtet, buchst?blich so lange, bis jeder einzelne Mann auf der Basis davon wu?te. Alle Urlaubs-Scheine wurden gesperrt. Jedermann mu?te im Quartier bleiben. Niemand wurde ?ber das weitere Geschehen informiert. Alle hatten nat?rlich eine Heidenangst, denn jeder wu?te, da? das Ding da drau?en bereits seit Stunden ?ber der Startbahn herumflog, von einer Seite zur anderen, auf und ab, lauter Flug-Man?ver, die einfach nicht mit konventionellen Flug-Objekten in Verbindung zu bringen waren. Das Ding da drau?en trozte einfach allen Spielregeln der Physik.

    Schlie?lich wurden wir alle zusammengerufen und erhielten Befehl, auf unsere Arbeitspl?tze zur?ckzukehren, um alles f?r Pr?sident Eisenhower vorzubereiten, der inzwischen auf dem St?tzpunkt eingetroffen war. Dann wurde es erst richtig geheimnisvoll, denn das Ger?cht verbreitete sich, die Insassen des Dings h?tten nach Eisenhower verlangt und er werde sogar an Bord gehen. Nat?rlich erhielten wir alle genaue Anweisungen. In einem gro?en Raum wurde uns klargemacht, was wir sagen und was wir nicht sagen durften. Was wir damals nicht sagen durften, will ich Ihnen heute berichten. Wir haben nat?rlich niemals erfahren, ob das, was uns offiziell gesagt wurde, auch tats?chlich geschehen war. Was wir mit Bestimmtheit wu?ten, war lediglich die Tatsache, da? Eisenhower zuvor nicht erwartet worden war. Dann geschah die Sache mit dem UFO und pl?tzlich war Eisenhower da. Nachdem der Pr?sident die Basis wieder verlassen hatte, gab es laufend neue Instruktionen. Zweifellos war man noch unentschlossen, was man bekanntgeben sollte und was nicht.'

    Von einem Offizier, der dabei war, als Eisenhower an Bord des UFOs ging, erfuhr SOLOMON vom Inhalt der Gespr?che des Pr?sidenten mit den Au?erirdischen: 'Das Wichtigste war, da? wir wissen und lernen m??ten, uns als B?rger einer planetarischen Familie zu betrachten und da? wir die Verpflichtung haben und beginnen sollten, uns als Teil einer Familie zu benehmen. Wir m??ten schleunigst die Vorstellung aufgeben, da? wir tun und lassen k?nnten, was wir wollten. Erst dann, wenn wir anfangen, uns als B?rger eines planetarischen Systems zu benehmen, k?nnen wir mit ihnen in Beziehung treten. Sie seien Teil derselben Familie und sollten als solche behandelt werden und genauso sollten wir die Menschen unserer Erde sehen. Sobald wir erst einmal gelernt h?tten, mit anderen Nationen friedlich auszukommen, k?nnten wir interplanetarische Beziehungen aufnehmen.'

    US-Oberstleutnant i.R. Wendelle C. STEVENS interviewte die Nichte eines US-Admirals, die Anfang der 50er Jahre von Au?erirdischen kontaktiert wurde. Die Nichte erz?hlte ihm, da? sie eines Tages von Eisenhower pers?nlich eingeladen wurde und ihm von ihren Kontakten mit Au?erirdischen berichtete. Was immer sie sagte, Eisenhower best?tigte, da? 'sie' ihm das auch gesagt h?tten, als er 'sie' getroffen hat. Die Admirals-Nichte fragte: 'Aber wenn Sie das alles schon wissen, warum geben Sie das nicht der ?ffentlichkeit bekannt?'- 'Meine Gute', antwortete Eisenhower, 'ein Pr?sident regiert nicht allein. Meine Berater sind der Meinung, da? eine solche Bekanntgabe unser Land in ein Chaos st?rzen w?rde.'

    1989, 23. Mai. Jene von LIGHT erw?hnten Autorit?ten waren m?chtig genug, die Begegnung auf Muroc geheimzuhalten und das Hilfsangebot der Au?erirdischen zur?ckzuweisen. Wie das geschah erkl?rt der Ex-Geheimdienstler Milton William Cooper in seinem Papier 'The Secret Government' (Die geheime Regierung) :

    'In diesem Zeitraum (1954) kontaktierte eine Rasse menschlich aussehender Au?erirdischer die US-Regierung. Diese Gruppe Au?erirdischer ... bot uns Hilfe in unserer spirituellen Entwicklung an. Sie forderten, das war ihre Haupt-Bedingung, da? wir unsere Atom-Waffen abbauen und zerst?ren sollten. Sie waren nicht bereit, uns ihre Technologie zur Verf?gung zu stellen, da wir spirituell nicht einmal in der Lage w?ren, verantwortungsvoll mit der Technologie umzugehen, die wir besitzen. Sie glaubten, da? wir jede neue Technologie nur dazu benutzen w?rden, uns gegenseitig zu zerst?ren. Diese Rasse erkl?rte, da? wir auf einem Pfad der Selbst-Zerst?rung seien und aufh?ren m??ten, uns gegenseitig zu t?ten, die Erde zu verschmutzen, die nat?rlichen Bodensch?tze der Erde auszubeuten und lernen m??ten, in Harmonie mit der Sch?pfung zu leben.'

    Demgegen?ber war man ?u?erst skeptisch, speziell betreffend die Haupt-Forderung nach nuklearer Abr?stung. Man glaubte nicht, da? eine Abr?stung im Interesse der Vereinigten Staaten sein k?nnte und f?rchtete, vor den Au?erirdischen wehrlos dazustehen - das Angebot wurde zur?ckgewiesen.



    1987-1989, UdSSR, UFOs Urheber von Gorbatschows Glasnost-Perestroika-Politik

    1987-1989.Es gibt eine Reihe ernsthafter Spekulationen dar?ber, ob die Ereignisse in der Sowjetunion seit Sommer 1989, verbunden mit der radikalen Politik der Abr?stung und demokratischen Umgestaltung des Landes durch Pr?sident Michail GORBATSCHOW nicht Hinweise auf offizielle Kontakte zwischen der Sowjetunion und Au?erirdischen sind. ?berlegen wir, was geschehen w?re, wenn US-Pr?sident EISENHOWER 1954 das Angebot der Au?erirdischen angenommen h?tte? War es nicht GORBATSCHOW, der Schritt f?r Schritt letztlich ihre Bedingungen von damals erf?llte? Und hat nicht der amerikanische 'schlafende Prophet' Edgar Cayce schon in den vierziger Jahren prophezeit: 'Aus Ru?land kommt einmal die Hoffnung der Welt ...'

    1987, Mai. Ger?chten zufolge fand das Treffen zwischen Michael GORBATSCHOW und den Au?erirdischen auf dem Raum-Flughafen Baikonur statt. Setzen die Russen seitdem auf die 'au?erirdische Karte'?

    1989, Mitte November. In Moskau findet eine dreit?gige Fach-Konferenz f?hrender sowjetischer Wissenschaftler und Politiker zur Zukunft des Landes und die weitere Marsch-Richtung der Perestroika, der Umgestaltung statt. In der anschlie?enden Presse-Konferenz erkl?rt der stellvertretende sowjetische Minister-Pr?sident ALBAKIN, da? niemand in den kommenden Jahren in der UdSSR die bittere Arznei von Preis-Erh?hungen, h?rterer Arbeit und zeitweiser Arbeitslosigkeit schlucken wolle, aber die Reform jetzt verst?rkt und noch radikaler vorangetrieben werden m?sse. ALBAKIN meinte in diesem Zusammenhang damals w?rtlich : 'Jeder wartet auf ein Wunder. Man setzt auf die Kerle aus den UFOs, die vom Himmel kommen und alles richten sollen ... '

    Was garnicht mal im Widerspruch zu LENIN steht. H. G. WELLS schildert in diesem Zusammenhang ein Gespr?ch, das er mit dem Begr?nder der Sowjetunion ?ber sein Buch 'The Time Machine' f?hrte. 'Ich erkl?rte Lenin, da? die Entwicklung der menschlichen Technologie eines Tages die Weltlage v?llig ver?ndern k?nnte. Auch die Marx'sche Idee k?nnte in einer solcherma?en ver?nderten Welt bedeutungslos werden.' LENIN schaute mich an und meinte : 'Sie haben recht. Mir wurde das klar, als ich ihr Buch 'Die Zeit-Maschine' las. Alle menschlichen Ideen befinden sich auf der Skala unseres Planeten. Sie beruhen auf der Annahme, da? das technische Potential, wenngleich es sich entwickeln wird, doch nie das 'terrestrische Limit' ?berschreiten wird. Sollte uns jedoch eine interplanetarische Kommunikation gelingen, m??ten all unsere philosophischen, moralischen und sozialen Ansichten revidiert werden. In diesem Fall w?rde das technische Potential grenzenlos sein, was bedeuten w?rde, da? die Gewalt ihre Rolle als Mittel und Methode des Fortschrittes verliert.'

    Mit anderen Worten : Die Kommunikation mit anderen, nichtirdischen Zivilisationen w?rde automatisch einen Paradigmen-Wechsel bewirken, ein Neues Zeitalter einleiten, ein Zeitalter des Friedens. Der logische n?chste Schritt unserer Evolution w?re unsere Aufnahme in die Gemeinschaft des Kosmos.



    1964, Der UFO-Vertrag von Holloman mit der US-Regierung Eisenhower

    1964, 25. April. Ort Holloman-Luftwaffenbasis, New Mexiko/USA. Robert EMENEGGER, bekannter amerikanischer Dokumentar-Filmer, hatte bereits einige Dokumentar- und Propaganda-Streifen f?r das US Verteidigungs-Ministerium, speziell die Luftwaffe gedreht, als ihm 1972 das Projekt einer Regierungs-Stelle vorgelegt wird, ein Dokumentar-Film ?ber UFOs. Er nimmt an, wird auf die Norton Luftwaffen-Basis eingeladen, spricht in Gegenwart eines Offiziers des Geheimdienstes der Luftwaffe AFOSI mit Paul SHARTLE, Leiter der Audiovisuellen Abteilung der Norton AFB. Was SHARTLE ihm anbietet verschl?gt ihm den Atem. Er k?nne 200 Meter Farbfilm-Material haben, das die Luftwaffe aufnahm, als drei UFOs auf der Holloman Luftwaffen-Basis in New Mexiko landeten, die Besatzung mit dem Kommandanten der Basis Oberstleutnant Emmanuel F. BONVICIN und zwei Offizieren zusammentraf und kommunizierte.

    EMENEGGER ist bereit, alle Bedingungen zu akzeptieren, um dieses Material zu bekommen, auch Luftwaffen-Oberst COLEMAN best?tigt ihm die Existenz des Filmes. Er reist mehrfach nach Washington um sein Skript vorzulegen. Sein Co-Produzent SANDLER dreht w?hrenddessen in Holloman. Dort zeigt man ihnen das Geb?ude 383 und 1382 am Ende der 'Mars Avenue', wo die 'Begegnung der Dritten Art' stattgefunden haben soll. EMENEGGER mu? einen Sicherheits-Eid leisten. In letzter Minute wird jedoch die Herausgabe des Films vom Pentagon zur?ckgezogen, vermuteter Grund, die MIG-25 Aff?re und Watergate. EMMENEGGER wird geraten, anstelle der Original-Aufnahmen das Szenario nachzustellen und es zu pr?sentieren als 'etwas, das sich in der Zukunft ereignen k?nnte oder vielleicht schon geschehen ist.' EMENNEGER befolgt den Rat, der Film kommt als 'UFOs - Past, Presence and Future' ins TV, eine aktualisierte Version 'UFOs - It has Begun' wird auf den Video-Markt gebracht. In seinem gleichnamigen Buch zitiert EMENEGGER das Szenario:

    Drei unidentifizierte Flugobjekte werden von der Besatzung des Towers auf Radar geortet. Man versucht, ?ber Funk Kontakt aufzunehmen, vergeblich. Man schickt Abfang-J?ger hoch, die von 'ganz oben' Befehl erhalten, die UFOs nur zu eskortieren. Durch Zufall befindet sich ein Filmteam der Basis gerade auf einer Routine-Mission in einem Helikopter ?ber der Basis, sie filmen die UFOs im Anflug auf Holloman. Eines der Objekte beginnt, herabzusteigen, w?hrend die beiden anderen in der Luft ?ber der Basis h?ngen bleiben. Eine zweite Kamera-Crew, die eigentlich einen Raketenversuch aufnehmen sollte, wird herbeikommandiert und filmt das Unglaubliche. Das herabgestiegene Objekt bleibt in nur drei Meter H?he ?ber dem Boden schweben. Dann gleiten langsam drei Lande-Beine aus seinem Rumpf. Der Basis-Kommandant, zwei Luftwaffen-Offiziere und zwei Luftwaffen-Wissenschaftler betreten das Feld. Eine Schiebet?r ?ffnet sich am Schiffsrumpf. Heraus steigen erst einer, dann ein zweiter, ein dritter, menschen?hnliche Wesen in engen Raum-Anz?gen. Sie sind etwa 1.60m gro?, ihre Haut ist blau-grau, ihre Augen stehen weit auseinander, wie die der Orientalen. Sie haben eine hervorstehende Haken-Nase, sie tragen Kopf-Bedeckungen. Der Kommandant und die beiden Wissenschaftler treten vor, um die Fremden zu begr??en. Sie f?hren sie in ein Geb?ude, das die Nummer 383 tr?gt, am Ende der 'Marsstra?e'. Die Milit?rs sind sprachlos ..

    Wenn dies auch wie Science Fiction klingt, die Existenz der Holloman-Filme wurde offiziell von Paul SHARTLE, Leiter der Audiovisuellen Abteilung der Norton AFB best?tigt.

    1988, 14. Oktober. Der landesweite Fernsehsender CBS strahlt das TV-Special 'UFO-cover-up: live' aus in dem SHARTLE, der den Film ja selbst gesehen hat, sagte:

    'Drei UFOs standen am Himmel. Eines, das mittlere, schwankte, kam herab. Es schwebte ?ber dem Boden, fuhr ein dreif??iges Lande-Gestell aus. Eine Schiebe-T?r ?ffnete sich, drei Wesen traten hervor. Sie hatten in etwa Menschen-Gr??e. Sie hatten eine seltsame, gr?uliche Hautfarbe und hervorstehende Nasen. Sie trugen enganliegende Anz?ge und d?nne Kopf-Bedeckungen, die Kommunikations-Einrichtungen zu sein schienen. In ihren H?nden hielten sie ein ?bersetzungs-Ger?t. Der Kommandant von Holloman und weitere Luftwaffen-Angeh?rige begr??ten sie.'

    1983. Die Filme-Macherin Linda Moulton HOWE unternimmt einen ?hnlichen Versuch, den Holloman-Film der ?ffentlichkeit zu pr?sentieren. In ihrem preisgekr?nten Film 'A Strange Harvest', der 1980 landesweit im TV gezeigt wurde, war sie offenbar der Wahrheit ?ber die r?tselhaften Vieh-Verst?mmelungen sehr nahe gekommen, die seit Ende der 60er Jahre speziell im Mittelwesten der USA vorkommen. Oft wurden r?tselhafte Lichter auf den Weiden beobachtet, auf denen man sp?ter Rinder oder Pferde fand, deren Zunge oder Genitalien fein s?uberlich, wie mit einem scharfen Skalpell oder Laserstrahl abgetrennt oder herausgeschnitten waren. In den meisten F?llen wurde das Vieh zudem v?llig blutleer aufgefunden. UFO-Forscher spekulierten, da? hier Au?erirdische genetische Experimente durchf?hrten.

    1983. Linda wird beauftragt, einen Dokumentar-Film zu drehen, der ?ber das Thema der Vieh-Verst?mmelungen hinausgehen, sich mehr mit dem Ph?nomen Au?erirdischer Besucher befassen soll. Im Rahmen ihrer Recherchen fragt Linda den Sonder-Agenten des Luftwaffen-Geheimdienstes AFOSI Richard DOTY, ob er von der Landung in Holloman wisse. DOTY bejaht 'die Landung von Holloman hat am 25. April 1964 stattgefunden'. Erst einen Tag zuvor hatte sich auch in Socorro/New Mexiko, ganz in der N?he von Holloman, eine geradezu klassische UFO-Landung zugetragen. Die US-Luftwaffe untersuchte und best?tigte sp?ter den Vorfall, das UFO hinterlie? Eindr?cke im Boden. Das Datum wird auch best?tigt durch ein streng geheimes Regierungs-Dokument, das dem amerikanischen UFO-Forscher William L. MOORE zugespielt wurde. Darin hei?t es w?rtlich: 'Am 25. April 1964 traf ein Geheimdienst-Offizier der US Luftwaffe zwei Au?erirdische an einer vorbereiteten Stelle in der W?ste von New Mexiko. Der Kontakt dauerte etwa zwei Stunden. Es gelang dem Luftwaffen-Offizier, mit den Au?erirdischen grundlegende Informationen auszutauschen.' Einmal f?hrt DOTY Linda in sein B?ro auf der Kirtland Luftwaffen-Basis, dr?ckt ihr einen Stapel Akten in die Hand mit den Worten 'Meine Vorgesetzten haben mich beauftragt, Ihnen das hier zu zeigen.' Auf einer Akte steht 'Einweisungs-Bericht f?r den Pr?sidenten der Vereinigten Staaten.' Darin hei?t es :

    'Seit 1946 sind mehrere UFOs auf dem Gebiet der USA abgst?rzt, unter anderem in Roswell/New Mexiko, in Kingman/Arizona. An Bord der Raum-Schiffe, von der US-Luftwaffe geborgen, fand man die Leichen der Besatzungen, kleine K?rper, graue Hautfarbe, gro?e K?pfe, lange Arme, nur 4 Finger, mit Schwimm-H?uten dazwischen.

    1947 und 1949 gab es zwei Abst?rze nahe Roswell, New Mexiko, beim zweiten Crash ?berlebte ein Au?erirdischer. Er wurde in das Los Alamos National-Labor n?rdlich Albuquerque, New Mexiko gebracht, damals die am besten gesicherte Vorrichtung der US Streit-Kr?fte, 1944-45 hatte hier das Manhattan-Projekt zur Entwicklung der Atom-Bombe seinen Sitz. Das Wesen wird als reptiloider Humanoid mit insektoiden Charakteristiken beschrieben, als Mischform von Mensch, Reptil und Insekt. Der Alien wurde 'EBE' (Extraterrestrische Biologische Entit?t) genannt und blieb in Los Alamos, bis er am 18. Juni 1952 'aus unbekanntem Grund' starb.

    Der Bericht zitiert einige Erkenntnisse, die aus telepathischer Kommunikation mit 'EBE' gewonnen wurden. Die Au?erirdischen besuchen seit 25.000 Jahren die Erde. Sie stammen aus einem Doppelstern-System. Sie verf?gen ?ber unterirdische Basen in verschiedenen L?ndern der Erde. Die Papiere erw?hnen eine andere Gruppe Au?erirdischer, die die 'Gro?en' oder 'Blonden' genannt werden, mit denen die US-Regierung aus ungenannten Gr?nden nicht zusammenarbeiten wollte. (Es sind jene, mit denen Pr?sident Eisenhower 1954 zusammentraf, und deren gutgemeintes Angebot er zur?ckwies.)'

    DOTY erg?nzt : 'Die 'EBEans' bauen wie die Pueblo-Indiander ihre Behausungen in Felsen hinein, ihr Planet ist ein W?sten-Planet, dessen Sonne zu sterben droht. Als 'EBE' starb hat der Oberst, der ihn betreute, geweint. Er hat ihn geliebt wie ein Kind, es war wie in Spielbergs Film 'E.T.' Man hat alles versucht, die Leute von 'EBE' zu kontakten, ohne Erfolg. Der Oberst sagte ?ber 'EBE', er war wie ein Kind mit dem Geist von tausend M?nnern. Er hat mich gelehrt, da? es Re-Inkarnation gibt. Unsere Seele lebt weiter, das ist das Gesetz des Universums. Nach 'EBE's Tod hat die Regierung weiter versucht mit 'EBEans' Kontakt aufzunehmen, was schlie?lich 1959 zum Erfolg f?hrte. Die Au?erirdischen haben der US-Regierung Technologie angeboten, im Austausch gegen Land und die M?glichkeit, mit Vieh genetische Experimente durchzuf?hren.'

    DOTY verspricht Linda Film-Material ?ber einige Regierungs-Projekte, darunter Aufnahmen von 'EBE' und einige hundert Meter Film von der Holloman-Landung. Er erl?utert : 'F?nf Kameras haben die Landung gefilmt. Drei UFOs sind erschienen, eines landete, zwei blieben zu seinem Schutz in der Luft. Der Oberst, der 'EBE' betreute, geh?rte zum Begr??ungs-Team. Ein Au?erirdischer ist auf der Erde geblieben, im Austausch gegen einen Luftwaffen-Offizier, der den Planeten der 'EBEans' besuchte.' Die ?bergabe der Filme findet dann aber 'aus politischen Gr?nden' doch nicht statt. Ein Teil der Dokumente, die Linda Howe von DOTY gezeigt wurden, wird im selben Jahr auch dem amerikanischen UFO-Forscher William MOORE zugespielt. MOORE, ?berzeugt durch dieses Material, plant eine Dokumentation. Mit verzerrter Stimme und Gesicht im Schatten interviewt er den Regierungs-Beamten mit Decknamen FALCON, der ihm das Marterial zuspielte und einen weiteren Beamten mit Decknamen CONDOR.

    1988, 14. Oktober, dieses Interview wird Teil der sensationellen Fernseh-Sendung 'UFO cover-up: live', die an diesem Tag in den USA und gleichzeitig in der Sowjetunion landesweit ausgestrahlt wird. Darin erkl?rt FALCON:

    'Es gibt innerhalb der MAJESTIC-12 Community ein Buch, das in Insider-Kreisen 'die Bibel' genannt wird. Es enth?lt in geschichtlicher Reihenfolge alles, was wir seit der Truman-?ra an technologischen Daten von den Au?erirdischen erfuhren, die medizinische Geschichte der au?erirdischen Leichen, die wir in der W?ste fanden, die Ergebnisse der an ihnen durchgef?hrten Autopsien und die Informationen, die wir von Au?erirdischen ?ber ihre Sozial-Struktur und ihr Wissen vom Universum erhielten.

    1988. Derzeit, ist ein Au?erirdischer hier als Gast der Regierung der Vereinigten Staaten und bleibt vor der ?ffentlichkeit verborgen. Es gibt das 'gelbe Buch', das ausschlie?lich vom ersten Au?erirdischen verfa?t wurde, der in den f?nfziger Jahren bei uns war. Es enth?lt zahlreiche Informationen ?ber den Heimat-Planeten der Fremden, ihr Sonnen-System, ihre beiden Heimat-Sonnen, ihre Sozial-Struktur und ihr Leben unter den Erden-Menschen. Was f?r mich aber in meiner Erfahrung mit den Fremden das Faszinierendste war, ist ein achteckiger Kristall, der, wenn er von den Au?erirdischen in H?nden gehalten wird, Bilder vom Heimat-Planeten der Fremden und von der Vergangenheit der Erde zeigt.

    Die Au?erirdischen stammen aus der Sternen-Gruppe Zeta Reticuli. Seit 1949 bis heute sind drei Au?erirdische G?ste der Regierung der Vereinigten Staaten gewesen. Der erste Fremde wurde in der W?ste von New Mexiko entdeckt, nachdem sein Raum-Schiff abgest?rzt war. Der Au?erirdische wurde von uns EBE genannt. Er blieb bei uns bis 1952. Von ihm lernten wir viel ?ber die Fremden, ihre Kultur und ihre Raum-Schiffe. Der zweite Au?erirdische kam im Rahmen eines Austausch-Programms (1964). Der dritte Fremde kam ebenfalls im Rahmen eines Austausch-Programms und ist seit 1982 Gast der Regierung der Vereinigten Staaten.'

    CONDOR erg?nzt: 'Es wurde ein Vertrag mit Au?erirdischen abgeschlossen. Sein Inhalt, die USA halten die Existenz der Au?erirdischen geheim, die Au?erirdischen greifen nicht in unsere Gesellschaft ein. Sie bekommen Land und Rechte, die USA Technologie. Die Au?erirdischen haben Basen auf US Milit?r-Gebiet, unter anderem in New Mexiko und auf dem Gel?nde der Nellis Luftwaffen-Basis in Nevada, unterhalb des Groom Lake in der Area 51, dem am st?rksten gesicherten milit?rischen Versuchs-Gel?nde der USA. Diese Basen sind gigantische unterirdische Anlagen. Dort haben die Au?erirdischen die Amerikaner nicht nur in der Entwicklung ihrer R?stungs-Technologie unterst?tzt, sondern ihnen auch eines ihrer Raum-Schiffe zu Studien-Zwecken ?berlassen.'

    Diese Enth?llungen sorgen landesweit f?r Aufsehen und ermutigt weitere Ex-Geheimdienstler, endlich zu enth?llen, was die Regierung so lange geheimgehalten hat. Einer dieser mutigen M?nner ist Milton William Cooper. Er hat einen Eid auf die Verfassung der Vereinigten Staaten abgelegt und sieht es heute als seine Pflicht an, diese zu verteidigen. Als er 1972 die Geheim-Berichte 'Operation Majority' sah, war er sicher, da? die Regierung mit dieser Angelegenheit umgehen k?nne, heute zweifelt er daran. 'Was geschieht, verst??t gegen die Verfassung, gegen die Gesetze eines jeden zivilisierten Landes. Als loyaler Amerikaner w?rde ich nie ein milit?risches Geheimnis enth?llen, nie ein Gesetz brechen. Aber dieses Geheimnis verletzt selbst jedes Gesetz. Die Regierung der Vereinigten Staaten hat uns alle verraten und verkauft.' Cooper hat eine 6-seitige Anklage-Schrift gegen die US-Regierung verfa?t, die er beim Petitions-Auschu? des Kongresses einreichte. Kopien schickte er an alle Senatoren, da er von US-Senator Barry Goldwater erfuhr, da? der Senat von diesen Vorg?ngen nichts wu?te. Er klagt die US-Regierung an :

    1 - Einen Geheim-Vertrag mit einer au?erirdischen Nation gegen die Verfassung und ohne Beschlu? des Kongresses eingegangen zu sein. 2 - Dieser au?erirdischen Nation Land und Basen auf dem Territorium der Vereinigten Staaten zugesprochen zu haben. 3 - In diesem Vertrag mit menschlichem Leben, Vieh und Land im Austausch gegen au?erirdische Technologie gehandelt zu haben, womit der verfassungsm??ig garantierte Schutz des Volkes durch die Regierung au?er acht gelassen wurde.

    Cooper erkl?rte : 'Diese au?erirdische Nation ist verantwortlich f?r die Vieh-Verst?mmelungen im Mittelwesten der USA und f?r die 'Entf?hrung' (abduction) tausender Zivilisten durch UFOs seit Anfang der sechziger Jahre. Diese Entf?hrungen laufen immer nach dem gleichen Schema ab. Ein Mensch oder eine Gruppe von Menschen beobachtet auf einer einsamen Stra?e, auf dem Land oder nachts in der Stadt ein UFO, das n?herzukommen scheint. Er/sie wird/werden bewu?tlos, finden sich Stunden sp?ter an der selben oder einer anderen Stelle wieder, verwirrt, oft mit Narben am K?rper. Sie tr?umen in den folgenden Wochen immer davon, auf einem Operations-Tisch gelegen zu haben, umgeben von merkw?rdigen, kleinen Wesen. Sie haben Alp-Tr?ume, die davon handeln, da? ihnen mit langen Nadeln Implantate eingesetzt oder sie k?nstlich befruchtet wurden. Viele von ihnen begeben sich in psychiatrische Behandlung um diese Traumata zu verarbeiten. In Hypnose und R?ck-F?hrungen erinnern sie sich in Details daran, an Bord eines UFOs geholt und dort untersucht worden zu sein.'

    Nat?rlich blieb COOPERS Anklageschrift unbeantwortet, ebenso wie die Forderung von 88 % der 'UFO cover-up' Zuschauer nach einem Untersuchungs-Ausschu? in Sachen UFO-Verschw?rung. Doch die Beweise, die COOPER einsah, bevor er diese brisanten Behauptungen aufstellte, sind eindeutig genug. Zum Beispiel erhielt COOPER den Befehl, zur Einweisung des Ober-Kommandeurs der Pazifischen Flotte, US-Admiral Bernard A. CLAREY, ?ber die 'Operation Majority' zu referieren. Zu diesem Zweck ?bergab ihm sein Chef unter anderem Akten zum Projekt Grudge / Blue Book, Special Reports Nr. 13, mit den folgenden Projekten und Code-Namen :



    MAJORITY Kontrolle aller Operationen, betreffend der Anwesenheit von Au?erirdischen.

    MAJESTIC 12 Geheime Kern-Kontrollgruppe von Operation Majority. Sitz ist ein nur ?ber die Luft erreichbarer Ort in Maryland, der 'innere Rat' von 12 wird MJ 12 genannt.

    MAJI Projekt, das alle Informationen und Des-Informationen betreffend Au?erirdische auswertet. Solche Informationen sind mit dem Code MAJIC = MAJIC-controlled gekennzeichnet.

    SIGMA Projekt zur Herstellung der Kommunikation mit Au?erirdischen.

    PLATO Projekt betreffend diplomatische Beziehungen zu Au?erirdischen. Dieses Projekt schlo? einen Vertrag mit Au?erirdischen ab, der folgendes regelt :
    Die Au?erirdischen stellen den USA Technologie zur Verf?gung und greifen nicht in unsere Geschichte ein. Die US-Regierung h?lt ihre Pr?senz auf der Erde geheim, greift nicht in ihre Aktionen ein und erlaubt ihnen, zu Forschungs-Zwecken Menschen und Tiere zu untersuchen. Sie erhalten Land f?r ihre Basen und versprechen MJ 12 eine Liste der Entf?hrten zur Verf?gung zu stellen.

    AQUARIUS Projekt zur Erfassung der Geschichte au?erirdischer Pr?senz auf der Erde seit 25.000 Jahren.

    POUNCE Projekt zur Auswertung von Raum-Schiff-Abst?rzen und der biologischen Untersuchung ihrer Insassen.

    LUNA Codename f?r die au?erirdische Basis auf dem Mond, die von APOLLO- Astronauten beobachtet und gefilmt wurde. Dort wird Bergbau betrieben und dort sind die gro?en zigarrenf?rmigen Mutter-Schiffe der Au?erirdischen stationiert.

    DELTA FORCES sind Einheiten, die speziell f?r Projekte mit Au?erirdischen ausgebildet sind.

    REDLIGHT Projekt, das Test-Fl?ge mit Raum-Schiffen unternimmt, die bei Abst?rzen geborgen oder von Au?erirdischen zur Verf?gung gestellt wurden.
    Dieses Projekt wird derzeit auf dem Gebiet von Area 51 / Groom Lake in Nevada durchgef?hrt.

    KRLL oder CRLL so hie? der zweite 'EBE', der 1964 im Rahmen eines Austausch-Programms nach der Holloman-Landung auf der Erde blieb und zum Botschafter der au?erirdischen Nation in den Vereinigten Staaten wurde.

    GUESTS Code-Name fuer die insgesamt 3 Au?erirdischen oder ALFs (Alien Life Forms), die seit 1964 G?ste der Regierung waren. Derzeit (1988) wird ein 'ALF' in der 'Eis-Kammer' von Los Alamos am Leben gehalten. Urspr?nglich waren es 16, die im Austausch gegen 16 US-Offiziere nach Los Alamos kamen, 15 starben seitdem.
    Ihr IQ liegt bei 200, sie bevorzugen alte tibetische Musik. Sie behaupten, der Mensch sei ein von ihnen genetisch gez?chtetes Misch-Produkt. Sie h?tten alle irdischen Religionen als Instanz zur Steuerung der Evolution ins Leben gerufen. Sie behaupten, Blut mit dem Rhesus-Faktor negativ sei ein Beweis f?r die Kreuzung der Rassen. Wissenschaftler, mit denen sie kommunizierten, akzeptieren diese M?glichkeit.

    ALIENS Es gibt vier Haupt-Typen von Au?erirdischen, die die US-Regierung kontakteten:
    1 - die langnasigen Grauen, mit denen der Vertrag gemacht wurde.
    2 - die kleinen Grauen, sie scheinen f?r die langnasigen Grauen zu arbeiten. Sie wurden in abgest?rzten Schiffen gefunden. Sie kommen von Zeta Reticuli, einem Doppel-Stern, 33 Lichtjahre von der Erde entfernt.
    3 - blonde Humanoide, entsprechen dem nordischen Typ. Sie sind friedfertig und f?hren keine genetischen Experimente durch.
    4 - rothaarige Humanoide, sie sind ebenfalls friedfertig und f?hren keine genetischen Experimente durch.


    Laut COOPER enthielten die Geheim-Akten etwa 20 Photos, Bilder der abgest?rzten Raum-Schiffe, der Leichen, der drei EBEs und der Holloman-Landung. COOPER erkl?rte Linda HOWE dazu in einem Interview :

    'Auf einem Foto waren die langnasigen Grauen, die in Holloman landeten, besonders deutlich zu sehen. Ihre Augen waren geschlitzt, sie sahen richtig b?se aus und schienen zu gl?hen, das hellwei? auf dem s/w-Foto um sie herum brachte zumindest diese Wirkung hervor. Im Profil schien ihr Kopf weit nach hinten zu reichen. Sie erinnerten mich an Darstellungen aus dem alten Assyrien oder ?gypten (Anmerkung: wie Tut-Ench-Amun, Nofretete). Die Papiere behandelten auch die Holloman-Landung. Diese fand statt, nachdem es Projekt SIGMA gelungen war, mit Hilfe von Hochfrequenz-Radiowellen und bin?rer Computer-Sprache mit den Fremden in Kontakt zu treten und sie so quasi nach Holloman einzuladen.

    Sie landeten dort, es kam zu einer Grundsatz-Vereinbarung, die dazu f?hrte, da? ein Vertrag ausgehandelt und beim n?chsten Treffen unterzeichnet wurde. Die Au?erirdischen erz?hlten, sie seien unsere Freunde, sie h?tten die Menschheit in einer Kreuzung mit den primitiven Primaten geschaffen, das Ergebnis sei der Cromagnon-Mensch gewesen. Auch h?tten sie unsere Religionen geschaffen. Sie zeigten holographische Bilder in einem kristallartigen Ger?t, die das bewiesen, die Regierung glaubte ihnen daher. Die Geheim-Berichte erw?hnen aber auch, da? die Au?erirdischen die US-Regierung belogen und get?uscht haben, indem sie entgegen der Vereinbarung Menschen entf?hrten, ohne die Regierung zu informieren.'

    Bill COOPERS Angaben ?ber den Inhalt von Projekt Grudge / Blue Book, Special Reports Nr. 13, werden best?tigt von Bill ENGLISCH, Ex-Hauptmann der Elitetruppe 'Green Berets' und Offizier im Nachrichten-Dienst eines NATO-Lauschpostens n?rdlich von London. ENGLISCH behauptet, diesen Bericht auch eingesehen zu haben. Auch der Ex-CIA-Pilot John LEAR, Inhaber von 17 Flug-Weltrekorden, Kandidat f?r den Senatssitz von Nevada, Besitzer der LEAR Flugzeugbau-Gesellschaft (sein Vater entwickelte den LEAR-Jet) will ?hnliche Informationen von 20 fr?heren CIA- und Milit?r-Angeh?rigen erhalten haben.

    Sollten Bill COOPERS Informationen der Wahrheit entsprechen, so zeichnet sich hier ein historischer Fehler der Eisenhower-Administration ab. Das von COOPER best?tigte, wohlwollende Angebot unserer Raum-Freunde wurde zur?ckgewiesen. Stattdessen schlo? man Vertr?ge mit offenbar negativen Au?erirdischen. Der Grund h?tte kaum egoistischer sein k?nnen. Man war nicht bereit abzur?sten, im Gegenteil, das Angebot der 'Grauen', den USA eine ?berlegene Technologie zur Verf?gung zu stellen, wurde nur zu gerne angenommen. Man k?nnte an diesem Beispiel wunderbar das esoterische Gesetz studieren, das Gleiches Gleiches anzieht. Ganz offenbar war das Angebot der 'Grauen' attraktiver, da es die bestehenden Macht-Verh?ltnisse zu sichern schien, w?hrend die 'Blonden' Ver?nderung zum Wohle aller auf Kosten der Macht anboten. Man war bereit, jeden Preis zu zahlen, nur nicht den einer Ver?nderung.




    --------------------------------------------------------------------------------
    UFO-Hilfen f?r die Menschen, UFO-Kontakte zur ?ffentlichkeit
    --------------------------------------------------------------------------------


    1976, UFO-Hilfe f?r die Menschheit - Riesen-Gem?se aus Mexiko

    1976. Der Farmer J. Carmen GARCIA aus Valle de Santiago/Mexiko erh?lt auf einem Fetzen Papier eine Formel von einem Au?erirdischen, der sagt, er stamme aus einer unterirdischen Basis in Mexiko. Mit Hilfe der Formel kann er riesiges Gem?se z?chten, Kohlk?pfe von 14 Kilo, Zwiebeln von 4 Kilo, Gr?nkohl, gro? wie Palmb?tter. Das Landwirtschafts-Ministerium beauftragt eine 20k?pfige Untersuchungs-Kommission, die einen Pflanz-Versuch auf dem Tangasneque Versuchs-Gel?nde bei Tempico vorschl?gt.

    1978, April. Auf zwei nebeneinander liegenden Versuchs-Ackern findet das Experiment statt. Der ungelernte Ackerbauer GARCIA und sein Gehilfe Oscar ARRENDONDO blamieren die Landwirtschafts-Experten m?helos. Die Experten, die mit Kunst-D?nger arbeiteten, produzierten 75 Tonnen pro Hektar. GARCIA produzierte ohne Kunst-D?nger 270 Tonnen (Faktor 3.6).

    Ein Presse-Sprecher zu UPI : 'Allein beim Kohl ?bertraf GARCIA mit 107 Tonnen zu 5 Tonnen die Experten bei weitem (Faktor 21.4). Aber die Experten entschieden, da? sein Riesen-Gem?se weniger nahrhaft sei und die Regierung beschlo?, der Sache nicht weiter nachzugehen.' Die Regierung dankte GARCIA f?r die Demonstration, fragte aber nicht, wie er das zustande brachte, sie wollten es garnicht wissen.



    1985, UFO-Hilfe bei Hungersnot in ?thiopien

    1985. Adolf SCHNEIDER zitiert aus einen Bericht der Welt-Gesundheitsbeh?rde WHO. Danach halfen offensichtlich Au?erirdische den Menschen bei der Hungersnot in ?thiopien im Jahre 1985. 'Erst wollten die UNO-Mitarbeiter die Berichte von 'wei?en Menschen in scheibenf?rmigen, fliegenden Maschinen' nicht glauben. Aber solche Berichte wiederholte