Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Auf zur Wahrheit. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

241

16.07.2007, 01:25

Zitat von »"ABRAXAS"«

Hallo M.C. ,

dass ist doch mal ein guter Vorschlag. Sachliche Diskussion, kritische Beleuchtung und gemeinsames Pr?fen. So ein Vorhaben kann man nur unterst?tzen. Ich werde mit dem Verein ?hnliche Dinge veranstalten, denn nur so kommt man wirklich weiter und es ist f?r viele Menschen sinnvoll, bei all den Desinformationen und Halbwissen im Netz.

Daniel Daniel,

merkst du nicht, dass dieser Spinner euch verarschen will?

Um nachher mit anderen Spinnern in ihren Idiotenloch ?ber euch abzulachen.

242

16.07.2007, 01:59

Zitat von »"JotBe"«


Leute, fallt nicht auf diesen Troll rein. Denn diese Nummer habe ich schon erlebt in anderen Foren.

Das ist eine kranke Kreatur, die alles m?gliche erfindet, nur um Aufmerksamkeit zu erlangen. Einer der Spinner, die JL quer durchs Netz hinterher stalken.


junge junge, ein bischen mehr zur?ckhaltung bei der wortwahl wenn ich bitten d?rfte.

gru?
BinUnschuldig

243

16.07.2007, 09:00

Zitat von »"ABRAXAS"«

Hallo M.C. ,

dass ist doch mal ein guter Vorschlag. Sachliche Diskussion, kritische Beleuchtung und gemeinsames Pr?fen. So ein Vorhaben kann man nur unterst?tzen. Ich werde mit dem Verein ?hnliche Dinge veranstalten, denn nur so kommt man wirklich weiter und es ist f?r viele Menschen sinnvoll, bei all den Desinformationen und Halbwissen im Netz.


Ein guter Vorschlag ist es in meinen Augen keinesfalls, aus folgenden Gr?nden:

1. G.O. Mueller hat mehrmals glaubw?rdig und nachvollziehbar begr?ndet, warum die Forschungsgruppe anonym bleiben will, zum Beispiel in ihrem Offenen Brief v. November 2004 an alle Parteifraktionen des Deutschen Bundestages: http://www.ekkehard-friebe.de/report2.pdf

Zitat

Angesichts der Machtverh?ltnisse in der akademischen Physik und der eingesetzten unw?rdigen Methoden der Unterdr?ckung und Diffamierung jeglicher Kritik ziehen wir es vor, im Hintergrund zu bleiben. Der beliebten Strategie der Relativisten, von der Kritik der Theorie diffamierend auf die Personen der Kritiker abzulenken, soll keine Gelegenheit geboten werden.


zum Beispiel in ihrer Stellungnahme vom 18.04.06
Stellungnahme zur Anonymit?t
http://18040.rapidforum.com/topic=100875421463


zum Beispiel zuletzt gegen?ber der Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung Dr. Annette Schavan in ihren ?Offenen Brief ?ber Wissenschaftsfreiheit nach GG Art. 5an Frau Bundesministerin Annette Schavan
http://www.ekkehard-friebe.de/060921gom_schavan.pdf

Zitat

Damals hatten wir allerdings noch nicht Herrn Friebe und Frau Lopez als erkl?rte Partner unseres Projekts in der Kommunikation mit der ?ffentlichkeit gefunden, so da? damals eine R?ckantwort unserer Adressaten sehr aufwendig gewesen w?re. Diese Situation hat sich jetzt durch unsere Partner v?llig gewandelt, die unser Projekt aus ?berzeugung

unterst?tzen und die Anonymit?t des Projekts als Schutz f?r das gesamte Vorhaben respektieren. Wir haben die begr?ndete Hoffnung, auch im Ausland auf selbstlose Unterst?tzung aus ?berzeugung von der Notwendigkeit und Dringlichkeit des Projekts zu treffen.

Falls es Sie befremdet, da? unser Forschungsprojekt anonym bleibt und nur ?ber seine Partner mit der ?ffentlichkeit kommuniziert, so bitten wir Sie um Verst?ndnis f?r unsere Bef?rchtung, da? die verschiedenen bundesdeutschen `Forschungsorganisationen" - nach der bisherigen gro?artigen Unterdr?ckung und Verleumdung jeglicher Kritik - sicher ihre Steuergroschen-Forschungsgelder ausgeben w?rden, um uns mundtot zu machen. Einer solchen weiteren Verschwendung von Steuergeldern zur Torpedierung von Grundrechten der Kritiker d?rfen wir keine Gelegenheit bieten. Die 13 Millionen Euro Bundesmittel zur Feier einer haltlosen Speziellen Relativit?tstheorie und zur Erstickung jeglicher kritischer Gedanken im Physikjahr 2005 waren genug.

Falls Sie unsere Bef?rchtungen f?r ?bertrieben halten sollten, m?chten wir nur daran erinnern, da? eine unserer Forschungsgesellschaften heute nach dem Mann benannt ist, der als `Reichskanzler der Physik" die Unterdr?ckung der Theoriekritik seit 1922 organisiert und den Betrug der ?ffentlichkeit begonnen hat, darin unterst?tzt von einigen anderen autorit?ren Nobel-H?ten. Nur weil der Betrug von `allerh?chster Stelle" in der akademischen Physik organisiert wurde, konnte er gelingen und die gesamte Gesellschaft bis heute durchdringen. Die Physikgeschichte des 20. Jahrhunderts birgt mit der akademischen Propagierung der Speziellen Relativit?tstheorie einen der spannendsten Kriminalf?lle. Die heute noch handelnden und profitierenden Personen w?rden es nat?rlich nicht gern sehen, wenn sie auf die B?hne gebeten und nach ihrer Verantwortung befragt werden. Irgendwann wird es dennoch geschehen.



2. Frau Dr. Annette Schavan hat mir nach langen Bem?hungen die Stelle Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut in Potsdam genannt, wo die zust?ndigen und kompetenten Experte der Relativit?tstheorie sitzen. Ich habe eine schriftliche Anfrage (+ Erinnerung) ?ber eine ganz konkrete Frage bez?glich der Relativit?tstheorie an diese Stelle gerichtet. Ich bin nicht anonym. Die Forschungsgruppe G.O. Mueller hat meine Frage als fundamentale Kernfrage begr??t und warte genauso wie ich auf die Beantwortung der (nicht namentlich) genannten ?Experte f?r die Relativit?stheorie?. Ein Teilnehmer hat hier angedeutet, ich werde keine Antwort auf meine Frage von dieser Stelle erhalten, wenn ich die nicht ?umformuliere?, was ich nicht nachvollziehen kann, meine Frage ist ja verst?ndlich genug.

3. Ein wissenschaftlicher Disput ?ber 95 Jahre Kritik der Relativit?tstheorie kann realistisch und nachvollziehbar nicht bei einem Gespr?ch bei Kaffee und Kuchen zwischen ein paar Wissenschaftlern ausger?umt werden, genauso wenig wie in Diskussionsforen. Das entspricht nicht den wissenschaftlichen Standards, das w?re in keinerweise verbindlich und h?tte keinen wissenschaftlichen Wert. Die Fronten sind seit Jahrzehnten zu verh?rtet, man muss schon realistisch sein.

4. Die Darstellung der offiziellen Ansichte der Schulphysik in allen Variationen erf?llt dagegen schriftlich Hundertausende wenn nicht Millionen von B?chern, Lehrauftr?gen, Artikeln, Sendungen, Abhandlungen, Konferenzen und Vortr?gen. Schriftlich und namentlich von den offiziellen Experten f?r die Relativit?tstheorie in der Schulphysik. Das kann jeder nachpr?fen, Papier ist geduldig.



Unter Ber?cksichtigung dieser Umst?nde mache ich einen Gegenvorschlag, der viel realistischer f?r die Einleitung einer wissenschaftlichen Diskussion zwischen Schulphysik und Kritikern mir erscheint und alle Protagonisten zufrieden stellen w?rde, sowie auch uns als Zeugen dieses Disputs:

Die Administratoren, Moderatoren oder Teilnehmer, die sich mehr Chance als ich einr?umen, eine Beantwortung meiner konkreten, gezielten, eingegrenzten Kernfrage ?ber die Spezielle Relativit?tstheorie zu bekommen, k?nnten konstruktiv und weiterbringend diese Stelle anschreiben, die offiziell als zust?ndig und kompetent von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung hierzu genannt wurde, das Max-Planck-Institut f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut in Potsdam, ihr auf diesen Thread im Forum ?Auf zur Wahrheit!? aufmerksam machen, der alle n?tigen Informationen ?ber die fachlichen und gesellschaftlichen Umst?nde zur Beantwortung der Frage enth?lt, und diese Stelle um eine schriftliche Stellungnahme bitten:


Unterdr?ckung der Kritik der Relativit?tstheorie
Bis zur Verfassungsklage?

http://aufzurwahrheit.paraonline.de/forum/viewtopic.php?t=5362&sid=bbc1b42de8f2a8b13bcef861f31041e0

Hier die E-Mail-Adressen und Ansprechpartner, die ich in der offiziellen Webseite des Max-Planck-Instituts f?r Gravitationsphysik / Albert-Einstein Institut Potsdam gefunden habe, und die ich auch f?r meine Anfrage benutzt habe: http://www.ekkehard-friebe.de/Lopez-an-Bundestagsabgeordnete.pdf


An den Pr?sidenten des Vorstandes der Max-Planck-Gesellschaft
Prof. Dr. Peter Gruss und die Generalsekret?rin, Frau Dr. Barbara Bludau
presse@gv.mpg.de


Albert-Einstein-Institut, Potsdam-Golm - post@gv.mpg.de

Ich meine, wenn wir eine schriftliche Antwort von der offiziellen Stelle h?tten, wo die zust?ndigen und kompetenten Experte f?r die Relativit?stheorietheorie sitzen, dann w?ren wir schon ein St?ck weiter f?r die Einleitung und die Vermittlung einer wissenschaftlichen Diskussion ?ber dieser Thematik.

Vielen Dank f?r die Mithilfe! :)
Liebe Gr??e
Jocelyne Lopez

244

16.07.2007, 11:57

Hallo Frau Lopez,

meine Anfrage war eigentlich anders gemeint : Da GOM anonym ist, kann ich mich nicht direkt an die Forschungsgruppe wenden, also gehe ich den Weg ?ber die offiziellen Interessenvertreter. Ich habe grosses Interesse daran, eine Diskussion auf dem Boden der Physik zu er?ffnen, wie von GOM gefordert. Daher w?re ich sehr erfreut, wenn Sie mein Angebot an GOM weiterleiten k?nnten.
Nat?rlich kann bei einem Gespr?chstermin nicht die gesamte Kritik besprochen bzw. ?ber Sinn und Unsinn entschieden werden, doch zun?chst einmal w?rde man sich zumindest gegenseitig wahrnehmen und k?nnte auf diesem Gespr?ch aufbauen. GOM w?nscht die Er?ffnung der Diskussion, ich biete diese Er?ffnung hiermit an. Sollte dies nicht im Interesse von GOM sein, so frage ich mich, was man denn eigentlich fordert, bzw. wo genau die Kritik unterdr?ckt wird. Es scheint momentan eher so, dass die Er?ffnung des Gespr?chs unterdr?ckt wird. Daher w?rde ich es sehr begr?ssen, wenn sich GOM (?ber die Interessenvertreter) dazu ?ussern k?nnten.

Freundliche Gr?sse,
M.C.

245

16.07.2007, 12:19

Zitat von »"M.C."«

Hallo Frau Lopez,

meine Anfrage war eigentlich anders gemeint : Da GOM anonym ist, kann ich mich nicht direkt an die Forschungsgruppe wenden, also gehe ich den Weg ?ber die offiziellen Interessenvertreter. Ich habe grosses Interesse daran, eine Diskussion auf dem Boden der Physik zu er?ffnen, wie von GOM gefordert. Daher w?re ich sehr erfreut, wenn Sie mein Angebot an GOM weiterleiten k?nnten.
Nat?rlich kann bei einem Gespr?chstermin nicht die gesamte Kritik besprochen bzw. ?ber Sinn und Unsinn entschieden werden, doch zun?chst einmal w?rde man sich zumindest gegenseitig wahrnehmen und k?nnte auf diesem Gespr?ch aufbauen. GOM w?nscht die Er?ffnung der Diskussion, ich biete diese Er?ffnung hiermit an. Sollte dies nicht im Interesse von GOM sein, so frage ich mich, was man denn eigentlich fordert, bzw. wo genau die Kritik unterdr?ckt wird. Es scheint momentan eher so, dass die Er?ffnung des Gespr?chs unterdr?ckt wird. Daher w?rde ich es sehr begr?ssen, wenn sich GOM (?ber die Interessenvertreter) dazu ?ussern k?nnten.

Freundliche Gr?sse,
M.C.


Herr M.C.

Ich habe Sie schon unmissverst?ndlich informiert, dass ich nicht mehr bereit bin, mich in Foren oder privat mit Ihnen ?ber die Relativit?tstheorie oder sonst was f?r ein Thema auszutauschen. Da existiert f?r mich keine Basis daf?r. Meine Begr?ndungen dazu habe ich Ihnen hier schon dargelegt:

http://aufzurwahrheit.paraonline.de/forum/viewtopic.php?p=40081#40081

Es existiert bei solchen Verleumdungen und Diffamierungen KEINE BASIS meinerseits f?r eine Kommunikation mit Ihnen! Nehmen Sie Abstand davon. Keiner mu? sich solchen Beleidigungen, Diffamierungen und Verleumdung gefallen lassen, Herr M.C. obwohl ich Ihre b?rgerliche Identit?t kenne, Sie haben sie mir selbst angegeben. Wenn Sie jedoch es selbst nicht mal begreifen k?nnen, wie ?bel, unzumutbar und unverantwortlich es ist, dann ist es umso mehr traurig, erschreckend und auch f?r eine Kommunikation vernichtend, was Sie hier anstellen. Sie begeben sich damit genau auf demselben Niveau mit dem Betreiber, Moderatoren und Users des Hetz- und Ha?forum Alpha Centauri. Eine ernshafte und glaubw?rdige Distanzierung dazu habe ich nie von Ihnen gelesen und ich merke von den Absichten her gar keinen Unterschied, auch wenn Sie sich hier "vornehmen" geben wollen und sich von dem P?bel angeblich distanzieren. Sie merken es zwar offensichtlich selbst nicht, aber das ist Ihr Problem, was Sie hierbei anstellen. Meinerseits lege ich auf jeden Fall pers?nlich gar keinen Wert mehr auf ein Gespr?ch mit Ihnen, absolut keinen, ich vermisse es nicht. Das Vertrauensverh?ltnis existiert nicht mehr. Ist es jetzt verst?ndlicher?

Nehmen Sie also bitte Abstand von jeglichen ?ffentlichen Ansprachen an mich und jegliche Kontaktaufnahme, auch privat, ich werde sie ignorieren, genauso wie ich den ?brigen Stalkers, Hetzer und Verleumder in Foren ignoriere.

?brigens: Die Forschungsgruppe G.O. Mueller verfolgt die Threads im Diskussionsforen, wo ich ihre Arbeiten und Aktionen vorstelle oder wo ?ber ihre Arbeiten und Aktionen diskutiert wird.

Jocelyne Lopez

246

16.07.2007, 12:38

Guten Tag Frau Lopez,

ich habe ?berhaupt nicht vor, mich mit Ihnen ?ber die Relativit?tstheorie auszutauschen, denn f?r mich existiert hier ebenfalls keine Basis.
Ich m?chte der Forderung von GOM Folge leisten und eine Diskussion zwischen Kritikern und Vertretern der etablierten Physik in die Wege leiten.

Zitat

Wenn Sie jedoch es selbst nicht mal begreifen k?nnen, wie ?bel, unzumutbar und unverantwortlich es ist, dann ist es umsomehr traurig, erschreckend und auch f?r eine Kommunikation vernichtend, was Sie hier anstellen. Sie begeben sich damit genau auf demselben Niveau mit dem Betreiber, Moderatoren und Users des Hetz- und Ha?forum Alpha Centauri.


Inwiefern meine Bem?hungen diesbez?glich "?bel, unzumutbar, unverantwortlich, traurig, erschreckend, Kommunikation vernichtend" sind, bleibt wohl Ihr Geheimnis. Sie und GOM fordern die Er?ffnung der Diskussion, ich biete Ihnen diese Er?ffnung an, und daf?r werde ich von Ihnen beleidigt ? Vielen Dank, Frau Lopez, damit lege ich keinen Wert auf eine weitere Diskussion mit Ihnen. Ich werde mich also an den zweiten offiziellen Interessenvertreter, Herrn Friebe, wenden. Sollte dieser sich ebenfalls weigern, meine Anfrage an GOM weiterzuleiten, kann man wohl davon ausgehen dass GOM an einer "Diskussion auf dem Boden der Physik" ?berhaupt kein Interesse hat.

Freundliche Gr?sse,
M.C.

247

16.07.2007, 12:59

Zitat von »"M.C."«

Guten Tag Frau Lopez,

ich habe ?berhaupt nicht vor, mich mit Ihnen ?ber die Relativit?tstheorie auszutauschen, denn f?r mich existiert hier ebenfalls keine Basis.
Ich m?chte der Forderung von GOM Folge leisten und eine Diskussion zwischen Kritikern und Vertretern der etablierten Physik in die Wege leiten.

Zitat

Wenn Sie jedoch es selbst nicht mal begreifen k?nnen, wie ?bel, unzumutbar und unverantwortlich es ist, dann ist es umsomehr traurig, erschreckend und auch f?r eine Kommunikation vernichtend, was Sie hier anstellen. Sie begeben sich damit genau auf demselben Niveau mit dem Betreiber, Moderatoren und Users des Hetz- und Ha?forum Alpha Centauri.


Inwiefern meine Bem?hungen diesbez?glich "?bel, unzumutbar, unverantwortlich, traurig, erschreckend, Kommunikation vernichtend" sind, bleibt wohl Ihr Geheimnis. Sie und GOM fordern die Er?ffnung der Diskussion, ich biete Ihnen diese Er?ffnung an, und daf?r werde ich von Ihnen beleidigt ? Vielen Dank, Frau Lopez, damit lege ich keinen Wert auf eine weitere Diskussion mit Ihnen. Ich werde mich also an den zweiten offiziellen Interessenvertreter, Herrn Friebe, wenden. Sollte dieser sich ebenfalls weigern, meine Anfrage an GOM weiterzuleiten, kann man wohl davon ausgehen dass GOM an einer "Diskussion auf dem Boden der Physik" ?berhaupt kein Interesse hat.

Freundliche Gr?sse,
M.C.



Setzen Sie sich ein, wenn Sie sich als Physiker und F?hrungskraft in einem Teilchenbeschleuniger in Frankreich mehr Chance als ich einr?umen, eine Antwort auf die Frage zu bekommen, die ich an die kompetente und zust?ndige Stelle gerichtet habe, und wor?ber G.O. Mueller n?mlich auch ausdr?cklich wartet.

Das w?re konstruktiver und weiterbringender als eine Vermittlung von Ihnen f?r ein Kaffeekr?nzchen in Potsdam zwischen offiziellen (und bis jetzt anonymen) "Experten der Relativit?tstheorie" und den Kritikern. Man braucht ja keinen Namen von Experten oder Kritikern zu nennen und kein Kaffeekr?nzchen in Potsdam, um meine Frage zu beantworten, ob die Annahme der SRT, die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles sei seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern, experimentell nachgepr?ft und best?tigt wurde. :?

Jocelyne Lopez

248

16.07.2007, 13:18

Hallo Frau Lopez,

es scheint hier immer noch ein Missverst?ndnis zu bestehen : Meine Anfrage richtet sich direkt an die Forschungsgruppe G.O.M?ller; zu dieser kann ich keinen Kontakt aufnehmen, daher wende ich mich an die offiziellen Interessenvertreter. Ob Sie pers?nlich dieses Angebot bef?rworten oder nicht, ist dabei doch zun?chst ohne Belang. Ich bat Sie lediglich, meine Anfrage weiterzuleiten.

Desweiteren k?nnten Sie in einem solchen Gespr?ch Ihre Anfrage direkt und pers?nlich an von Ihnen frei w?hlbare Experten des MPI richten. Darf ich fragen, warum Sie an einem solchen Gespr?ch kein Interesse haben und die Initiierung der Diskussion zwischen etablierter Physik und Kritikern durch die Weigerung, mein Angebot weiterzuleiten, derart behindern ? Darf ich weiterhin fragen, was man als Physiker und "Vertreter der etablierten Physik" tun soll, um eine Diskussion mit G.O.M?ller zu beginnen, wenn die offiziellen Interessenvertreter sich weigern, die Er?ffnung der Diskussion in die Wege zu leiten und zu unterst?tzen ?

Freundliche Gr?sse,
M.C.

249

16.07.2007, 18:30

M.C. hat am 16. Juli 2007 eine E-Mail an mich gerichtet. Hierauf habe ich Folgendes geantwortet:

Zitat

Sehr geehrter Herr M.C.!

Vielen Dank f?r Ihre Nachricht per E-Mail.

Im Forum ?Auf zur Wahrheit? bin auch ich als ?Ekkehard Friebe? registriert und ich verfolge laufend die Diskussionen. Deshalb habe ich auch sofort Ihren folgenden Beitrag von heute 11:38 Uhr gelesen und Ihre Nachricht daraufhin erwartet (Zitat):

?Inwiefern meine Bem?hungen diesbez?glich "?bel, unzumutbar, unverantwortlich, traurig, erschreckend, Kommunikation vernichtend" sind, bleibt wohl Ihr Geheimnis. Sie und GOM fordern die Er?ffnung der Diskussion, ich biete Ihnen diese Er?ffnung an, und daf?r werde ich von Ihnen beleidigt? Vielen Dank, Frau Lopez, damit lege ich keinen Wert auf eine weitere Diskussion mit Ihnen. Ich werde mich also an den zweiten offiziellen Interessenvertreter, Herrn Friebe, wenden. Sollte dieser sich ebenfalls weigern, meine Anfrage an GOM weiterzuleiten, kann man wohl davon ausgehen dass GOM an einer "Diskussion auf dem Boden der Physik" ?berhaupt kein Interesse hat.?
(Zitatende, Hervorhebung durch Friebe)

Frau Lopez stimmt allt?glich mit mir ihre Aktivit?ten ab, ebenso wie gestern und heute. Sie hat mein volles Einverst?ndnis.

Selbstverst?ndlich werde ich - als Interessenvertreter - jede f?r G.O. Mueller bestimmte Mitteilung von Ihnen an das GOM-Forschungsprojekt weiterleiten.

Au?erdem verfolgt G.O. Mueller s?mtliche Beitr?ge in den Foren ?Auf zur Wahrheit? und ?Wissenschaft und moralische Verantwortung?. Hierauf hat Frau Lopez Sie schon hingewiesen. Zitat vom 16. Juli 2007 um 11:19 Uhr:

??brigens: Die Forschungsgruppe G.O. Mueller verfolgt die Threads in Diskussionsforen, wo ich ihre Arbeiten und Aktionen vorstelle oder wo ?ber ihre Arbeiten und Aktionen diskutiert wird.? (Zitatende)


Nun zu Ihrem unterbreiteten Angebot:

Sie schreiben im Forum (Zitat):
?Einzige Voraussetzung daf?r ist nat?rlich, dass Sie mir eine Liste mit den Namen der entsprechenden Vertreter von GOM zukommen lassen; schlie?lich kann ich keinen Termin f?r Alois Anonymus vereinbaren.? (Zitatende)

Leider muss ich Sie hier entt?uschen. Weder Frau Lopez noch ich kennen die Identit?t der Mitarbeiter des GOM-Forschungsprojekt. Auch eine entsprechende Liste liegt uns nicht vor. Es muss also weiterhin bei einem anonymen Austausch von Informationen bleiben. Die Begr?ndung f?r die Anonymit?t von G,O Mueller hat Frau Lopez Ihnen schon im Forum gegeben. G.O. Mueller hat geschrieben (Zitat):

?Angesichts der Machtverh?ltnisse in der akademischen Physik und der eingesetzten unw?rdigen Methoden der Unterdr?ckung und Diffamierung jeglicher Kritik ziehen wir es vor, im Hintergrund zu bleiben. Der beliebten Strategie der Relativisten, von der Kritik der Theorie diffamierend auf die Personen der Kritiker abzulenken, soll keine Gelegenheit geboten werden.? (Zitatende)

Sowohl Frau Lopez als auch ich respektieren diesen Wunsch nach Anonymit?t. Ich bitte Sie, diesen Wunsch ebenfalls zu respektieren.

Ich erwarte also von Ihnen die Zusendung eines ?berarbeiteten Angebots an meine E-Mail-Adresse: ekkehard@ekkehard-friebe.de

Mit freundlichen Gr??en

Ihr Ekkehard Friebe
(Zitatende)


Ich w?rde es f?r positiv halten, wenn Sie, Herr M.C., Ihre Beziehungen zu MPI/AEI nutzen k?nnten, um den Gegenvorschlag von Frau Lopez zu unterst?tzen (E-Mail Ihrerseits an MPI/AEI ).

Beste Gr??e Ekkehard Friebe

250

16.07.2007, 18:42

Zitat von »"Jocelyne Lopez"«

zwischen offiziellen (und bis jetzt anonymen) "Experten der Relativit?tstheorie" und den Kritikern.

Nein nur ihre Forschergruppe ist anonym. http://www.aei.mpg.de/english/contemporaryIssues/members/db_members/index.php Da kann man sogar anrufen....

Nach ihrer Ablehnung dieses Angebots frage ich mich aber, warum ihre Forschergruppe keine Diskussion w?nscht. Genau das prangert sie doch an, das eben keine Diskussion stattfindet. Das ist doch ein glatter Widerspruch....

Au?erdem besteht ihre "Forschergruppe" aus Physikern? Jemand ein bi?chen Ahnung von Physik hat, kann sich ihre Frage selbst beantworten, weil Wissenschaftsrecherche muss man als Physiker schon beherrschen. Das f?hrt auch gleich zur n?chsten Frage, ist das ihre Frage oder die Frage ihrer Forschergruppe???

PS: Bei der Formulierung ihrer Frage, meinte ich nicht, dass sie unverst?ndlich sei. Es geht hier um Respekt und der Mangel an Eigeninitative. Mein Angebot steht noch...

Gru
"Wir sind alle Sternenstaub, daher teilen wir alle dieselben Vorfahren, wir sind die Sterne. Und wir sind die Brüder der wilden Tiere und die Lilien auf dem Felde sind unsere Vettern." Trinh Xuan Thuan

251

16.07.2007, 19:27

Zitat von »"Phasenverschobener"«



Nein nur ihre Forschergruppe ist anonym. http://www.aei.mpg.de/english/contemporaryIssues/members/db_members/index.php Da kann man sogar anrufen....


Ich meinte zu der Stelle MPI/AEI, dass die Experte dort ?anonym? sind, weil die Bundesministerin f?r Bildung und Forschung keine Namen genannt hat (und sogar keine E-Mail-Adresse), noch keiner geantwortet hat und ich au?erdem nicht wei?, welche Mitarbeiter dort zust?ndig und befugt ist, verbindliche Ausk?nfte ?ber die Relativit?tstheorie der ?ffentlichkeit zu erteilen.

Mit meiner Ansprache an den Pr?sidenten des Vorstandes der Max-Planck-Gesellschaft Prof. Dr. Peter Gruss und an die Generalsekret?rin, Frau Dr. Barbara Bludau presse@gv.mpg.de, sowie mit Kopie an Albert-Einstein-Institut, Potsdam-Golm - post@gv.mpg.de meine ich, dass ich erst einmal den richtigen Hierarchie-Weg gew?hlt habe, die werden wohl die Zust?ndigkeiten im Haus kennen und eine Antwort veranlassen k?nnen, oder?

Wenn Du Dich aber im Haus MPI/AEI ganz gut auskennst, so wie das irgendwie aussieht, k?nntest Du mir hier vielleicht den Namen des Mitarbeiters nennen, der Deiner Meinung nach zust?ndig und befugt ist, verbindliche Ausk?nfte ?ber die Relativit?tstheorie an die ?ffentlichkeit zu erteilen.


Zitat von »"Phasenverschobener"«



Nach ihrer Ablehnung dieses Angebots frage ich mich aber, warum ihre Forschergruppe keine Diskussion w?nscht. Genau das prangert sie doch an, das eben keine Diskussion stattfindet. Das ist doch ein glatter Widerspruch....


Wie Du es selbst beton hast, glaube ich, kann eine verbindliche und weiterbringende Diskussion zwischen ?den Experten in der Wissenschaft? und den Kritikern nicht in Diskussionsforen stattfinden, sondern per schriftliche Korrespondenz - siehe z.B. die schriftliche Korrespondenz weiter oben zwischen dem Kritiker Christoph von Mettenheim und Dr. Markus P?ssel vom MPI/AEI, die auch seinerzeit vom Bundesministerium f?r Bildung und Forschung offiziell veranlasst wurde. Nur so ist ein Austausch denkbar und kann auch ver?ffentlicht werden. So ist der richtige Weg und die ?bliche Handhabung, und so soll es auch sein. Das sollte eigentlich f?r jeden nachvollziehbar sein.


Zitat von »"Phasenverschobener"«



Au?erdem besteht ihre "Forschergruppe" aus Physikern? Jemand ein bi?chen Ahnung von Physik hat, kann sich ihre Frage selbst beantworten, weil Wissenschaftsrecherche muss man als Physiker schon beherrschen.


Ja sicher, die Forschungsgruppe stellt bekanntlich 3789 kritische Arbeiten von ca. 1300 namentlich genannten Autoren ?ber die Zeitspanne 1908-2003 vor (von Professoren, Doktoren, Ingenieuren, Technikern, Philosophen, Gelehrten und sogar Nobelpreistr?gern). Die Fragen sind seit 1908 immer noch offen und die kritischen Arbeiten werden sogar immer mehr aus der ganzen Welt. Eine Aktualisierung wurde von der Forschungsgruppe G.O. Mueller auch angek?ndigt.


Zitat von »"Phasenverschobener"«


Das f?hrt auch gleich zur n?chsten Frage, ist das ihre Frage oder die Frage ihrer Forschergruppe???


Die Frage habe ich glaube ich schon mittlerweile 2-3 Mal beantwortet. :?
Ich beantworte sie trotzdem noch ein mal, daran soll es nicht scheitern:

Ja, das ist meine Frage. Aus pers?nlichem Interesse. Ich bin nicht anonym und habe meine E-Mail-Adresse f?r die Antwort angegeben.

Die Beantwortung meiner Frage von den ?Experten in der Wissenschaft?, die von der Bundesministerin f?r Bildung und Forschung als zust?ndig und kompetent genannt wurden, interessiert jedoch auch ausdr?cklich die Forschungsgruppe G.O. Mueller, die sie f?r eine der fundamentalsten Fragen bei der SRT einsch?tzt.


Zitat von »"Phasenverschobener"«



PS: Bei der Formulierung ihrer Frage, meinte ich nicht, dass sie unverst?ndlich sei. Es geht hier um Respekt und der Mangel an Eigeninitative. Mein Angebot steht noch...


Ich habe wie gesagt nichts dagegen, wenn Du selbst meine Frage umformulierst und an einen Ansprechpartner schickst, den Du bei MPI/AEI m?glicherweise kennst und als geeignet und befugt einsch?tzt, die Frage zu beantworten, und zwar mit Deiner eigenen respektvollen Formulierung und auf Deine Eigeninitiative. Mein Angebot steht noch?Vielleicht hast Du eben mehr Chance als ich eine Antwort zu bekommen, wer wei?. Dann w?rden wir ein St?ck weiter sein. :)

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

252

17.07.2007, 19:20

Im Zusammenhang mit dem Thema dieser Diskussion mache ich auf meinen heutigen Beitrag im Forum von Ekkehard Friebe aufmerksam:

http://18040.rapidforum.com/topic=100471608419&startid=3#p47160841928468266

Zitat

Selbst wenn das so w?re, dann w?re die Bundesministerin daf?r nicht zust?ndig. Wenn sich jemand in seinen Grundrechten beeintr?chtigt sieht, so steht ihm doch der normale Rechtsweg offen. Sie k?nnten gegen Beleidigungen gerichtlich vorgehen, wenn sie allerdings erwarten, dass die Bundesregierung eine Untersuchung anstrebt, weil ihnen in Internetforen widersprochen wurde, so sind sie doch ein wenig sehr naiv.




In diesem Zusammenhang verweise ich auf meinen Brief v. Juli 2006 an alle 614 Abgeordneten des Deutschen Bundestages:

http://www.ekkehard-friebe.de/Lopez-an-Bundestagsabgeordnete.pdf

Zitat

Jocelyne Lopez hat geschrieben

Ich habe 2004 in meiner Verzweiflung nach sehr bedenklichen und belastenden Vorf?llen auf Empfehlung eine Anzeige gegen den Betreiber eines Forums bei der Staatsanwaltschaft Chemnitz erstattet. Nachstehend zur Information ihre Verf?gung vom 1.12.2004:

Zitat

Strafanzeige vom 03.11.2004

Sehr geehrte Frau Lopez,

Ihrer Strafanzeige habe ich mit Verf?gung vom 23.11.2004 bez?glich des oben genannten Beschuldigten mangels ?ffentlichen Interesses keine Folge gegeben (?? 374, 376 Strafproze?ordnung).

Gr?nde:

Bei dem von der Antragstellerin geschilderten Sachverhalt kommt nur ein Privatklagedelikt in Betracht (? 374 Strafproze?ordnung). Die ?ffentliche Klage wird in diesen F?llen von der Staatsanwaltschaft nur dann erhoben, wenn dies im ?ffentlichen Interesse liegt (? 376 Strafproze?ordnung). Da der Rechtsfrieden ?ber den Lebenskreis d. Verletzten hinaus nicht gest?rt ist und die Strafverfolgung kein gegenw?rtiges Anliegen der Allgemeinheit darstellt, ist im vorliegenden Fall eine Mitwirkung der Staatsanwaltschaft nicht geboten.

Es bleibt dahingestellt, ob ein strafrechtlich bedenkliches Verhalten vorliegt. Es steht der Antragstellerin frei, durch Erhebung einer Privatklage (? 381 Strafproze?ordnung) vor dem zust?ndigen Amtsgericht die beantragte Bestrafung des T?ters selbst zu bewirken. Erfolgsaussichten einer Privatklage, die im vorliegenden Fall auch zumutbar ist, sowie etwaige zivilrechtliche Anspr?che werden durch diesen Bescheid nicht ber?hrt.

Gez. Fischer ? Staatsanwalt.

Hervorhebungen durch Lopez



Inzwischen wurde reichlich dokumentiert, dass der Rechtsfrieden ?ber den Lebenskreis einer Einzelperson hinaus gest?rt ist, n?mlich einzeln oder pauschal bei allen Kritiker der Relativit?tstheorie, und dass hier ein Anliegen der Allgemeinheit und ein ?ffentliches Interesse durchaus vorhanden sind.

Kann das sein, dass in diesem Land diskriminierte B?rger alleine gelassen werden und selber f?r die Einhaltung ihrer Grundrechte sorgen m?ssen? Wie soll es aber gehen? Wie k?nnen diese B?rger durch die politisch Verantwortlichen gesch?tzt werden? Wie k?nnten Sie Abhilfe bringen? Ich w?rde mich freuen, wenn Sie pers?nlich zu diesem Sachverhalt Stellung nehmen w?rden.

[?]
Inzwischen hat sich auch klar herausgestellt, dass der Rechtsfrieden der Allgemeinheit bei dieser Thematik sehr wohl in der ?ffentlichkeit gest?rt ist und ein ?ffentliches Interesse vorliegt. Zum Beispiel ist es jetzt nicht mehr zu ?bersehen und es ist auch zu belegen, dass die Thematik ?Kritik der Relativit?tstheorie? seit Jahren als Vorwand und als Schauplatz f?r anonyme Auseinandersetzungen zwischen rechtsextremistischen Protagonisten (Nazis und Sionisten) im Internet geworden ist, und dass Verfolgungen stattfinden. Handlungsbedarf seitens der ?ffentlichen Hand und M?glichkeiten dazu sind also gegeben, siehe z.B. weiter oben die Verf?gung der Staatsanwaltschaft Chemitz:

?Die ?ffentliche Klage wird in diesen F?llen von der Staatsanwaltschaft nur dann erhoben, wenn dies im ?ffentlichen Interesse liegt (? 376 Strafproze?ordnung)?

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

253

17.07.2007, 20:22

Zitat von »"Ekkehard Friebe"«


Ich w?rde es f?r positiv halten, wenn Sie, Herr M.C., Ihre Beziehungen zu MPI/AEI nutzen k?nnten, um den Gegenvorschlag von Frau Lopez zu unterst?tzen (E-Mail Ihrerseits an MPI/AEI ).

Beste Gr??e Ekkehard Friebe


Guten Tag Herr Friebe,

ich werde mich gern mit den Kollegen von MPI/AEI in Verbindung setzen, um diese Frage zu kl?ren.
Allerdings verwundert es mich, warum G.O.M?ller diesen Punkt bisher nicht kl?ren konnte. Ich war davon ausgegangen, dass sich in der Forschungsgruppe vornehmlich Naturwissenschaftler befinden; diese kennen in der Regel die Vorgehensweise zur Beschaffung solcher Informationen. Sollte man selbst keinen Zugang zu den entsprechenden Datenbanken besitzen, existieren professionelle Institute, welche man mit der Recherche bez?glich eines beliebigen Themas beauftragen kann.
Dieser Hinweis ist f?r G.O.M?ller eventuell interessant, falls man sich beispielsweise entschlie?t, die Dokumentation auf den aktuellen Stand zu bringen. So k?nnten auch die neuesten Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der Relativit?tstheorie ber?cksichtigt werden; dies w?re im Falle eines ?ffentlichen Disputs zwischen G.O.M?ller und Vertretern des MPI/AEI auf jeden Fall notwendig, da eine Diskussion auf Basis einer veralteten Dokumentation eine unn?tige Ruf- und Imagesch?digung nach sich ziehen k?nnte.
Ich werde Ihnen daher die Antwort auf meine Anfrage am MPI/AEI ebenfalls zukommen lassen, damit diese Informationen umgehend an die Forschungsgruppe zur Aufnahme in die Dokumentation weitergeleitet werden k?nnen.

Freundliche Gr?sse,
M.C.

254

18.07.2007, 09:05

Hallo zusammen,

Zur Information im Zusammenhang mit dem Thema dieser Diskussion mache ich auf einen Beitrag von mir im Forum von Ekkehard Friebe aufmerksam:
http://18040.rapidforum.com/topic=100471608419&startid=3#p47160841928473837

Zitat


Ich halte fest, da? Sie Zionisten als Protagonisten des Rechtsextremismus bezeichnen. K?nnen Sie das begr?nden?


Halten Sie fest was Sie f?r richtig halten, das ist Ihr gutes Recht.

Ich habe auch jahrelang festgehalten, was ich f?r richtig halte und habe es auch der Justiz und den Politikern seit Jahren ?ffentlich vorgetragen und um Abhilfe gebeten. Tun Sie es auch, wenn Sie es f?r richtig halten, das steht Ihnen frei und das ist Ihr gutes Recht. Nichts daran auszusetzen.

Dass die Justiz sich um diesen Sachverhalt k?mmern sollte ist das Thema dieses Threads und ist auch in meinem Sinne als Privatperson und als Vermittlerin der Kritik der Relativit?tstheorie.



Zitat



Es ist sogar der Kern ihrer Verfassungsbeschwerde:

Zitat


Inzwischen hat sich auch klar herausgestellt, dass der Rechtsfrieden der Allgemeinheit bei dieser Thematik sehr wohl in der ?ffentlichkeit gest?rt ist und ein ?ffentliches Interesse vorliegt. Zum Beispiel ist es jetzt nicht mehr zu ?bersehen und es ist auch zu belegen, dass die Thematik ?Kritik der Relativit?tstheorie? seit Jahren als Vorwand und als Schauplatz f?r anonyme Auseinandersetzungen zwischen rechtsextremistischen Protagonisten (Nazis und Sionisten) im Internet geworden ist, und dass Verfolgungen stattfinden


Sie wollen also etwas untersuchen lassen, weil der Rechtsfriede unter anderem durch rechtsextreme Zionisten gest?rt werde.

Dann m?ssten sie aber schon beantworten k?nnen, warum Sie ausgerechnet Zionisten f?r rechtsextrem halten.


Ich mu? nicht begr?nden aus welchen pers?nlichen Motivationen anonymen Extremisten im Internet die Kritik der Relativit?tstheorie als Vorwand, als Schauplatz und als Strategie f?r politische Agitation und f?r die Verfolgung von Andersdenkenden missbrauchen und seit Jahren in der ?ffentlichkeit systematisch und skrupellos benutzten. Das m?ssen sie selbst begr?nden. Opfer m?ssen nicht die pers?nlichen Motivationen der T?ter begr?nden.

Ich mu? nur belegen, dass es so ist. Und das habe ich getan.

Jocelyne Lopez

255

18.07.2007, 10:06

Zitat von »"Jocelyne Lopez"«


Ich habe wie gesagt nichts dagegen, wenn Du selbst meine Frage umformulierst und an einen Ansprechpartner schickst, den Du bei MPI/AEI m?glicherweise kennst und als geeignet und befugt einsch?tzt, die Frage zu beantworten, und zwar mit Deiner eigenen respektvollen Formulierung und auf Deine Eigeninitiative. Mein Angebot steht noch?Vielleicht hast Du eben mehr Chance als ich eine Antwort zu bekommen, wer wei?. Dann w?rden wir ein St?ck weiter sein. :)

Bevor ich weiter mit dir diskutiere, wie man ein E-Mail schreibt ;) :

Zitat

Dear Mr ********
Please excuse my reply in English.
There are many direct tests of the speed of light. The M-M experiment is
more than a test of the aether, it is a quantitative test of the
independence of the speed of light on the speed of the measuring system,
ie of the observer. The other aspect of invariance is independence of
the speed of the emitter, and this is directly tested by observations of
binary pulsars, which constantly change their speed as they emit radio
pulses, but all the pulses travel at the same speed to us; otherwise
they would arrive out of order and we would not know we were dealing
with a regularly pulsing source. In 1977 there was a paper by K Brecher
in Phys Rev Lett pointing this out, and since then the precision of this
test has improved enormously. It is very sensitive because of the large
distance to these systems: any small change in the velocity of the
emitted light would build up over this distance into big changes in
arrival times of pulses. You won't find discucssions of this in the
literature very often because the indirect constraints on invariance are
also very strong. For example, the LHC at Cern would not work if the
mechanics of special relativity were wrong, and its detectors would not
work if the gamma-rays emitted in collisions had the wrong speed. So
among scientists, this is not an issue that is discussed much, and it is
not one that journals would spend money publishing -- special relativity
in all its aspects is much better established than any other physical
law that we have.

Thank you for your interest
Bernard Schutz

Post wrote:
>
>
> ------------------------------------------------------------------------
>
> Subject:
> From:
> **********
> Date:
> Mon, 16 Jul 2007 17:40:14 +0200 (CEST)
> To:
> post@gv.mpg.de
>
> To:
> post@gv.mpg.de
>
>
> Sehr geehrter Herr Professor Schutz
>
> Ich habe eine Frage und hoffe, dass sie Zeit finden, diese zu beantworten.
>
> Auf Grund aktueller Diskussionen, habe ich eine Frage zur Relativit?tstheorie. Die Schlussfolgerung, dass die Lichtgeschwindigkeit invariant ist beruht ja auf Folgenden drei Tatsachen:
>
> 1) Die Maxwell-Gleichungen sagen eindeutig vorraus, das die Lichtgeschwindigkeit konstant sein muss.
> 2) Die Sternenlichtaberation schlie?t ein m?gliches mitgef?hrtes Bezugssystem aus, da man eine mitgef?hrtes Bezugssystem und die Sternenlichtaberration im Rahmen der Maxwell-Gleichungen ad Absurdum ist.
> 3) Das Michelson-Morley-Experiment, dass ein absolutes alles durchdringendes Bezugssystem f?r die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit ausschlie?t.
>
> Kann man die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit in nur einen Experiment eindeutig verifizieren?
>
> Ich konnte trotz l?ngerer Recherche leider keine entsprechendes Experiment ausfindig machen. Nach meinen Kenntnisstand kann man nur die Schlussfolgerrungen der Relativit?tstheorie verifizieren, aber die Invarianz der Lichtgeschwindigkeit kann man meines Wissens nur indirekt Schlussfolgern.
>
> Ich danke ihnen im voraus, f?r die Beantwortung meiner Frage.
>
>
> Mit freundlichen Gr??en
>
> ********

Ich sollte noch eine 5) Regel hinzuf?gen:
5) M?glichst schnell auf den Punkt kommen.

Du hast ganz ehrlich einen sehr ausschweifenden Schreibstil, besonderst wenn man bedenkt, wie kurz man deine Frage fassen kann. Ich hatt bei meiner Mail schon eine gewisse Dreistigkeit, weil ich einen Experten angeschrieben habe, der scheinbar weit oben in der Hierachie steht, normalerweise macht man das anderstrum und f?ngt unten an und ich habe nicht beachtet, das Professor Schulz nur schlecht oder bzw. gar nicht Deutsch redet. Er hat sich sogar die M?he gemacht, meine Mail ?bersetzen zu lassen oder selbst ?bersetzt. Wie genau kann ich nat?rlich nicht sagen, aber das schlie?e ich aus seiner Antwort. Ich habe im ?brigen, im Gegensatz zu MC keine pers?nlichen Kontakte zum MPI.

Wenn du dich die von mir aufgestellten Regeln h?lst, wirst du keinerlei Probleme haben, Antworten zu erhalten. Erg?nzend m?chte ich noch sagen, das man eine Frage Vorurteilsfrei stellt (auch ein Gebot der H?flichkeit)...

Gru
"Wir sind alle Sternenstaub, daher teilen wir alle dieselben Vorfahren, wir sind die Sterne. Und wir sind die Brüder der wilden Tiere und die Lilien auf dem Felde sind unsere Vettern." Trinh Xuan Thuan

256

18.07.2007, 11:20

Zitat von »"Phasenverschobener"«


Du hast ganz ehrlich einen sehr ausschweifenden Schreibstil, besonderst wenn man bedenkt, wie kurz man deine Frage fassen kann. Ich hatt bei meiner Mail schon eine gewisse Dreistigkeit, weil ich einen Experten angeschrieben habe, der scheinbar weit oben in der Hierachie steht, normalerweise macht man das anderstrum und f?ngt unten an und ich habe nicht beachtet, das Professor Schulz nur schlecht oder bzw. gar nicht Deutsch redet. Er hat sich sogar die M?he gemacht, meine Mail ?bersetzen zu lassen oder selbst ?bersetzt. Wie genau kann ich nat?rlich nicht sagen, aber das schlie?e ich aus seiner Antwort. Ich habe im ?brigen, im Gegensatz zu MC keine pers?nlichen Kontakte zum MPI.

Wenn du dich die von mir aufgestellten Regeln h?lst, wirst du keinerlei Probleme haben, Antworten zu erhalten. Erg?nzend m?chte ich noch sagen, das man eine Frage Vorurteilsfrei stellt (auch ein Gebot der H?flichkeit)...



Sch?n, dass Du eine Antwort von Prof. Bernard Schutz von MPI/AEI auf Deine Frage bekommen hast, - nachdem Du allerdings meiner Meinung nach in Deine Anfrage selbst Deine eigenen Antworte suggeriert hast ;)

Leider ist es nicht die Beantwortung meiner eigenen Frage: Weder die maxwellschen Gleichungen, noch das MM-Experiment sind experimentellen Nachpr?fungen der Annahme Einsteins, die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles sei seiner Relativgeschwindigkeit zu allen beliebigen bewegten Beobachtern:

1) Die maxwellschen Gleichungen sind keine Experimente, sondern lediglich ein mathematisches Modell. Ich w?sste nicht, dass mathematische Modelle jetzt Experimente ersetzen sollten...

2) Sie beruhen wiederum auf keine Messungen mit bewegten Beobachtern und erlauben daher keinerlei R?ckschl?sse dar?ber.

3) Das MM-Experiment ist auch nicht geeignet, die Annahme Einsteins nachzupr?fen, die Geschwindigkeit eines Lichtstrahles sei seine Relativgeschwindigkeit zu allen bewegten Beobachtern aus dem guten Grund, weil sowohl die Lichtquelle als auch die Uhr fest auf dem Boden verankert waren, also von den Bewegungen der Erde gleicherma?en mitgef?hrt waren und zueinander ruhten. Nur die Durchf?hrung des MM-Experiments von Rudolf Tomaschek mit Sternlicht 1924 war dazu geeignet, weil hier die Uhr relativ zur Lichtquelle bewegt war.

Das alles habe ich auch hier weit und breit in diesem Thread schon ausf?hrlich dargelegt, sowie auch auf verst?ndliches Deutsch an die MPI/AEI. :(

Ich bin also mit der Antwort zu Deiner an Prof. Schutz vom MPI/AEI eigens formulierten und gerichteten Frage f?r die Beantwortung meiner eigenen Frage leider kein St?ck weiter. Die Antworte, die er gegeben hat, hatte ich doch selbst vorher als Einwand und Bedenken angegeben, also f?r mich total daneben. Ein Beispiel f?r sprachliche Missverst?ndnisse und f?r das Aneinandervorbeireden. :(

Ich w?rde folgendes jetzt vielleicht vorschlagen, da Du offensichtlich doch viel mehr Chance als ich hast, eine Antwort von Prof. Schutz zu bekommen und Dich auch bem?hst klare Diskussionsgrundlagen zu erstellen:

Du k?nntest Prof. Schutz informieren, dass die fachlichen Einw?nde und Vorbehalte meiner Frage in meiner E-Mail an MPI/AEI sowie auch im diesem Thread hier ausf?hrlich dargelegt wurden und ihn h?flich bitten, dass er vielleicht diesen Thread im Forum ?Auf zur Wahrheit!? erst einmal als Sicherheit liest, um sicher zu gehen, dass er meine Fragestellung verstanden hat. Soviel Deutsch kann er wohl verstehen, wenn er schon Deine E-Mail auf Deutsch verstanden hat, meine ich, oder? Und soviel zu lesen ist es auch bei dieser umfangreichen Thematik mit 10 Seiten nicht, meine ich auch, oder? Zumal die Bearbeitung meiner offiziellen Anfrage durch MPI/AEI vom Bundesministerium f?r Bildung und Forschung veranlasst wurde.

Ich danke Dir auf jeden Fall recht herzlich f?r Deine Bem?hungen, auch jetzt im voraus.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

257

18.07.2007, 13:10

Hallo Frau Lopez

falls sie es ?bersehen haben, den anderen Thread, den wir neu aufgemacht haben mal zu besuchen (wo das meiste viel detaillierter Erkl?rt wurde als hier), versuch ich ihnen mal einen kurzen ?berblick zu geben.

Wenn ich das Recht verstanden habe, gibt ja Maxwell nur ausschluss dar?ber, dass sich das Licht auch bei bewegter Quelle gleichschnell von ihr entfernt und nicht "zus?tzliche" Geschwindigkeit erh?lt, was ja auch bei Doppelsternen beobachtet werden konnte, und soweit ich weiss auch am Doppler-Effekt "schuld" ist. Zudem gab es noch andere Experiment mit schnell beschleunigten Teilchen, die Licht emitierten, wobei auch wieder rauskam, dass es offenbar unabh?ngig von der bewegung der Quelle gleichschnell bewegt..

das diese Experiment kein Beweis ist daf?r, dass die Lichtgeschwindigkeit beobachterabh?ngig ist (also invariant) ist glaube ich allen hier klar.

Wenn man aber davon ausgehen kann, dass sich Licht nicht schneller von der Quelle bewegt, wenn sich diese ebenfalls in Bewegung befindet, und man bei Experimenten wie z.B. von MM (oder einigen anderen) eine viel zu geringe abweichung findet, als man h?tte m?ssen bei dieser Annahme, dann ist es schon eine akzeptable M?glichkeit anzunehmen, dass Licht evtl. invariant sein k?nnte (da sich ja der Beobachter auch mitbewegt hat)...falls sie viellecht eine bessere Erkl?rung haben, oder diese Schlussfolgerung widerlegen m?chten, tun sie das..

ich freue mich auf die Antwort
Robin

258

18.07.2007, 14:10

Zitat von »"Robin"«



falls sie es ?bersehen haben, den anderen Thread, den wir neu aufgemacht haben mal zu besuchen (wo das meiste viel detaillierter Erkl?rt wurde als hier), versuch ich ihnen mal einen kurzen ?berblick zu geben.


Ich verfolge den anderen Thread auch, genauso wie ich seit ?ber zwei Jahren die fachlichen Auseinandersetzungen dar?ber zwischen Schulphysik und Kritikern verfolgt habe. Es ergibt sich dabei keine neuen Informationen und Erkenntnissen, die Austausche dar?ber in Forendiskussionen sind v?llig eingefahren, beide Seiten bleiben auf ihre Positionen und Interpretationen der Experimenten und Messungen, wenn es ?berhaupt solche gibt.... Ich selbst habe mich pers?nlich auch mit Hunderten von Beitr?gen daran schon beteiligt.

Deshalb bin ich auch zu dem Schlu? gekommen, dass solche Forendiskussionen einem kein St?ck weiterbringen und v?llig irrelevant f?r eine Ber?cksichtigung der kritischen Argumente sind. Sie werden sowieso v?llig von der Schulphysik und den Medien ignoriert, man geht grunds?tzlich darauf nicht ein. Nur die Aussagen der offiziellen "Experte in der Wissenschaft" sind hier ma?gebend f?r den verbindlichen Erkenntnisstand in der Physik und f?r die Belehrung der ?ffentlichkeit. Deshalb versuche ich letztendlich f?r die Ber?cksichtigung der kritischen Bedenken, Einw?nden und Argumente den Weg zu "den Experten in der Wissenschaft", worauf die Frau Bundesministerin f?r Bildung und Forschung mich hingewiesen hat.

Ich habe mich hier auf eine einzige Frage beschr?nkt:

Es wird der ?ffentlichkeit im Bildungssystem auf alle Ebene gelehrt, dass die SRT tausendfach (und sogar tagt?glich...) experimentell nachgepr?ft und best?tigt worden ist. Die Experimente seien hier ma?gebend und entscheidend.

Ich m?chte eben die Experimente genannt bekommen, die die Grundannahme der SRT, worauf die ganze Theorie aufbaut, nachgepr?ft und best?tigt haben sollen, dass die Lichtgeschwindigkeit beobachterunabh?ngig sei. Man solle n?mlich diese geradezu abenteuerliche Annahme, die das Logikdenken hochgradig verprellt, - genauso allerdings wie ihre abenteuerlichen Nebenerscheinungen "L?ngenkontraktion" und "Zeitdilatation" - nur deshalb akzeptieren, weil sie ja experimentell nachgepr?ft und best?tigt worden sei.

Ich akzeptiere zum Beispiel nicht die "Erkl?rung" des Mathematikers Hermann Minkowski, ein der V?ter der Relativit?tstheorie, die L?ngenkontraktion habe keine physikalische Ursache, sie sei "ein Geschenk von oben". :shock:
Dies ist keine Erkl?rung und Aufkl?rung, die ich von Wissenschaftlern erwarten und akzeptieren kann (zumal ich sowieso Atheistin bin ;) ).

Siehe z.B. hier:
http://18040.rapidforum.com/topic=100474376039&startid=6#p47437603925798671


Falls es also solche Experimente nicht gibt, dann handelt es sich in meinen Augen um eine Irref?hrung der ?ffentlichkeit und sie sollte erst einmal berichtigt werden.

Viele Gr??e
Jocelyne Lopez

259

18.07.2007, 17:04

Zitat von »"Jocelyne Lopez"«

Sch?n, dass Du eine Antwort von Prof. Bernard Schutz von MPI/AEI auf Deine Frage bekommen hast, - nachdem Du allerdings meiner Meinung nach in Deine Anfrage selbst Deine eigenen Antworte suggeriert hast ;)

Ich kann dir beipflichten, dass hier enorme Missverst?ndisse vorliegen. Ich habe Prof. Schulz nur meinen Kenntnissstand vermittelt, wie Einstein auf das Postulat der Invarianz der Lichtgeschwindigkeit kommt. Danach habe ich ihre Frage wiederholt und gefragt, ob man das auch direkt experimentell nachweisen kann.

Diese hat er auch beantwortet, mit eine Experiment, was ich bisher auch noch nicht kannte und die Quelle sowie Beobachter bewegt waren. Er hat auch gleich die entsprechende Publikation genannt.

Du bist in ihren voherigen Beitrag auf meine Argumentation eingegangen, nicht auf die von Prof. Schulz. Kann es sein, das hier Kommunikationsschwierigkeiten sprachlicher Natur vorliegen. Es ist w?re keine Schande, wenn du eingestehst, dass dein Englisch nicht sehr gut ist (Meins auch nicht ;) ). Ich habe allerdings f?r mich eine komplette ?bersetzung angefertigt und w?rde die gerne hier reinstellen, wenn du es willst. Du m?sstest dich aber ein wenig gedulden, weil ich meine ?bersetzung erst noch von jemanden mit besseren Englischkenntissen gegenlesen lassen m?chte. Wie gesagt, mein Englisch ist auch nicht so prickelnt und ich will das Thema nicht noch durch ?bersetzungsfehler meinerseits erschweren...

Gru
"Wir sind alle Sternenstaub, daher teilen wir alle dieselben Vorfahren, wir sind die Sterne. Und wir sind die Brüder der wilden Tiere und die Lilien auf dem Felde sind unsere Vettern." Trinh Xuan Thuan

moriaan

unregistriert

260

18.07.2007, 18:37

@Phasenverschobener

Zitat

Diese hat er auch beantwortet, mit eine Experiment, was ich bisher auch noch nicht kannte und die Quelle sowie Beobachter bewegt waren. Er hat auch gleich die entsprechende Publikation genannt.


Lass dich doch nicht einlullen. Bei diesem Experiment wurde niemals die Geschwindigkeit des ankommenden Lichtes gemessen!

Im besten Fall kann man vieleicht gerade eben noch sagen, da? die verschiedenen Lichtfarben ungef?hr dieselbe Geschwindigkeit hatten, aber nicht, wie hoch diese eigentlich war!

Au?erdem ist es naheliegend, da? das Licht durch die Atmosph?re auf die hier herrschende Grenzgeschwindigkeit transformiert wird.

Solche Experimente, wo praktisch keine Daten der Lichtquellengeschwindigkeit bekannt sind, au?er durch Zirkelschlu? indirekt ermittelt, gibt es haufenweise in der RT. Das taugt nicht, um etwas beweisen oder widerlegen zu wollen.

Anzeigen

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Aufzurwahrheit!



Jetzt kostenlos registrieren.