Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Auf zur Wahrheit. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

30.01.2008, 17:07

Die Geheimnisse in Mozarts Musik und die Wirkung von Frequenzen

Ich bin auf einen interessanten Bericht gestoßen ,den ich Euch nicht vorenthalten möchte.
Aber lest selbst :

Johann Holledauer, Autor des Buches "Das globale Spiel"

Mein Großvater erzählte mir öfter, daß er in der Schule lernte, das man Mozart ermordet, weil er Geheimnisse veriet. Mozart war ebenfalls Freimaurer und hat mit seiner Musik tatsächlich Geheimnisse verraten, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt gewesen wären, weshalb er von der Loge ermordet wurde.
Ich habe vor einiger Zeit hier erwähnt, daß ich mal auf einem Seminar eines deutschen Gehirnforschungsinstitutes war, dort wurde auch auf Mozarzts Musik genauer eingegangen. Zu Mozarts Zeiten spielte ein Orchester nach dem "Taktpendel", welches die Geschwindigkeit vorgab, mit welcher die Musik gespielt wurde. Die Musik Mozarts heute, die es überall zu kaufen giebt, wurde zwar nicht manipuliert, doch spielt man sie heute mit der doppelten Geschwindigkeit. Mit einem EEG, das sich nicht nur auf die Haupt-Hirnfrequenz beschrängt, sondern mit dem sich auch alle anderen Frequenzbereiche dreidimensional darstellen lassen, kann man auf einen Blick erkennen, wann welche Frequenzen gerade aktiv sind.

Wird die Musik von Mozart mit der halben heute üblichen Geschwindigkeit gespielt, aktiviert das im Gehirn sehr ähnliche Frequenzen, wie sie auch bei Menschen auftreten, die unter Hypnose stehen oder Drogen nahmen, um sich aus ihren Körper zu pressen. In diesen Zustand ist es um vieles leichter, Zugang zu seinem Unterbewußtsein zu bekommen und z.B. Erinnerungen aus vergangenen Leben bewußt werden zu lassen. Dadurch erhalten die Menschen viel direkteren Zugang zu unterbewußtem Wissen, was für das Establishment natürlich nicht gut ist, die Masse soll gefälligst eine nichdenkende Herde von Arbeitseseln bleiben.

Andere Stücke mit der halben Geschwindigkeit gespielt steigern die Produktion eines Botenstoffes, den das Gehirn braucht um Informationen zu speichern um das 50fache. Versuchspersonen, die man eine Sprache lernen ließ, wärend man sie mit diesen Frequenzen berieselte, entwickelten ein nie beobachtetes Lernvermögen, auch das ist nicht erwünscht. Es wäre ein Leichtes, die Klassenzimmer der Schule mit diesen Frequenzen zu berieseln und die Schüler würden sich mit dem vorhandenen Lehrstoff zu tode langweilen.

Allerdings funktioniert das nur, wenn die Musik ursprünglich vom Orchester mit halber Geschwindigkeit gespielt wurde, spielt man Platten mit halber Geschwindigkeit, tritt dieser Effeckt nur sehr begrenzt auf.

Andersrum funktioniert das natürlich auch, hört ein Mensch z.B. Hardrock, flachen alle Frequenzbereiche so stark ab, das es Tage dauert, bis das Gehirn wieder seine normale Leistung erreicht. Ich denke jetzt mit Horror an den Lärm mit den extremen Frequenzen, mit dem heute junge Leute und Studenten in den Discotheken malträtiert werden. Wie soll ein Mensch, der sich bei jeder Gelegenheit mit diesem Lärm zudröhnt, jemals ein Bewußtsein entwickeln können?
Da werden bewußt "Idioten" geschaffen. Erst vor kurzem unterhielt ich mich mit einem guten Bekannten, der in so einer Lärmhöhle DJ ist. Als ich ihm sagte, daß im meiner Jugend, als ich so mit 15 in Diskotheken ging, wenigstens noch Musik gespielt wurde (Jackson, Georg Michael, usw.) aber heute doch nur noch Lärm produziert wird, meinte er, daß die Musik früher sehr nahe an der Eigenfrequenz des eigenen Körpers lag, weshalb man es als Musik empfand, heute sind die Frequenzen viel höher, so das man es tatsächlich nur als Lärmbelästigung empfinden kann; aber, wenn jemand Extasy oder andere Speedtabletten einwirft, erhöht er damit seine eigene Herzfrequenz und kann dadurch den Lärm als angenehme Musik empfinden.
Hier werden bewußt Drogensüchtige produziert, und wenn sogar ein normaler DJ das weiß, dann wissen es auch die zuständigen Behörden, die nur nach außen hin so tun, als würden sie diese Drogen bekämpfen, das Gegenteil ist wahr.
Ein weiterer Weg, die Masse weich zu machen und ohne jede geistige Leistungsfähigkeit in die Welt zu schicken, um sie als willenlose Sklaven mißbrauchen zu können, ein Zombiplanet.
Ein Schelm, wer jetzt Böses denkt.


Sowelu

2

30.01.2008, 18:11

Also das ist der Grund, weslahb ich Mozart so gern höre? Guter Artikel nebenbei, sehr Interessant.
Yukkuri shiteitte ne! = take it easy :D

3

30.01.2008, 21:53

Klingt schonmal interessant.
Gibt es solche "originalen" Aufnahmen, die man sich mal anhören kann?


Dann noch eine Frage: Was haben die Frequenzen damit zu tun, wie schnell ein Stück gespielt wird? Was für Frequenzen sind überhaupt gemeint? Gibt es da irgendetwas greifbares, eine Tabelle vielleicht?

Zu dem Thema Hard Rock (wieso gerade Hard Rock?): Wie kommt es, dass oft gerade ziemlich intelligente Leute Metal, sogar Death Metal hören und trotzdem nicht verblöden?
Wie sieht es bei solchen Bands wie Haggard aus? Die sind auch ziemlich hart drauf, aber ich muss sagen, dass ich diese Musik ziemlich mag. Und dabei habe ich nicht das Gefühl, dass sie mich irgendwie blockiert:
Haggard - Awaking the Centuries : http://youtube.com/watch?v=dPHSjGUqCKY
Haggard - The final victory : http://youtube.com/watch?v=gdRS3y3y_2k

Abraxas

Blonder (B)engel

Beiträge: 4 991

Wohnort: Dortmund

Beruf: Selbstständig

  • Private Nachricht senden

4

30.01.2008, 23:56

Als bekennender Rock-Fan muss ich dazu sagen,
das wenn mein Alternative Rocksänger bei Winamp läuft, ich die besten Ergebnisse bei der Arbeit erziele.

Ich denke es kommt auch sehr auf die Art der Rockmusik an. Bei Hammerfall, Nightwish und einigen anderen m Metal Bereich kann man sicher anders denken als bei Six Feet Under, Sepultura und Co.
Die Vollkommenheit ist unerreichbar. Gewiß ist die Vollkommenheit unerreichbar. Sie hat nur den Sinn, deinen Weg wie ein Stern zu leiten. Sie ist Richtung und Streben auf etwas hin.
- Antoine de Saint-Exupéry, Die Stadt in der Wüste

5

31.01.2008, 06:39

RE: Die Geheimnisse in Mozarts Musik und die Wirkung von Frequenzen

Die Musik Mozarts heute, die es überall zu kaufen giebt, wurde zwar nicht manipuliert, doch spielt man sie heute mit der doppelten Geschwindigkeit.
[...]
Wird die Musik von Mozart mit der halben heute üblichen Geschwindigkeit gespielt, aktiviert das im Gehirn sehr ähnliche Frequenzen, wie sie auch bei Menschen auftreten, die unter Hypnose stehen oder Drogen nahmen, um sich aus ihren Körper zu pressen.
[...]
Andere Stücke mit der halben Geschwindigkeit gespielt steigern die Produktion eines Botenstoffes, den das Gehirn braucht um Informationen zu speichern um das 50fache.
[...]
Allerdings funktioniert das nur, wenn die Musik ursprünglich vom Orchester mit halber Geschwindigkeit gespielt wurde, spielt man Platten mit halber Geschwindigkeit, tritt dieser Effeckt nur sehr begrenzt auf.
[...]
Andersrum funktioniert das natürlich auch, hört ein Mensch z.B. Hardrock, flachen alle Frequenzbereiche so stark ab, das es Tage dauert, bis das Gehirn wieder seine normale Leistung erreicht.


Wurde die Musik jetzt ursprünglich halb so schnell oder doppelt so schnell gespielt? Wenn du schreibst: "mit der halben heute üblichen", meint das "mit der hälfte der heute üblichen Geschwindigkeit" oder "mit der heute üblichen halben Geschwindigkeit (der ursprünglichen Geschwindigkeit)"?

Wenn man die Stücke mit der halben Geschwindigkeit spielt, soll es also besser sein, weil ein hypnotischer Effekt eintritt? Naja... die Hypnose ist ja laut aller Verschwörungstheoretiker von den Regierungen (oder Geheimregierungen) gerade gewollt, also versteh ichs nicht so ganz.
Außerdem bringt die doppelte Geschwindigkeit doch eine Frequenzerhöhung mit sich, die gesteigertem Bewusstsein entspricht (im Gegensatz zur Hypnose, da ist gerade das Unterbewusstsein sehr aktiv).
Wo wir sind, da ist immer auch Ägypten.
~☤~

6

31.01.2008, 08:18

Hallo Illuminatus.
Erst mal Glückwunsch zur " Beförderung" zum opus magnum.Der Rex ist ja dann nahe ! ;)

Da ich den Artikel auch nur so vorgefunden habe ,kann ich auch nur Vermutungen anstellen.
Ich denke ,die Musik wurde ursprünglich mit der Hälfte der in den Orginalkompositionenen angegebenen
Geschwindigkeit vom Orchester gespielt.

Die Hypnose ,welche die Leistungsfähigkeit und das Denkvermögen der Masse extrem erhöht ,wird bestimmt nicht
von diversen Kreisen erwünscht sein!

Es ist klar,das eine doppelte Geschwindigkeit Frequenzerhöhung mit sich bringt ,welche dem Deiner Meinung nach gesteigertem Bewußtsein entspricht.

Also einfach gesagt,mir wird dann bewußt ,wie "dumm" ich bin und sonst nichts.

Aber es soll die Gehirnleistung erhöht werden ,durch hypnotische Effekte bei niedrigen Frequenzen.
Anscheinend können entsprechende Programme nur bei niedrigen Frequenzen programmiert werden.

Achso,falls jemand ein Musikprogramm kennt ( Freeware wäre gut),welches Musikdateien rückwärts und eben auch verlangsamt abspielen kann ,bitte eine P.M an mich,oder auch öffentlich im Faden einstellen,Danke!!

Sowelu

7

31.01.2008, 10:09

Danke.


Die Hypnose ,welche die Leistungsfähigkeit und das Denkvermögen der Masse extrem erhöht ,wird bestimmt nicht
von diversen Kreisen erwünscht sein!


Hypnose begrenzt ja das Wachbewusstsein und öffnet das emotionale "Schlafbewusstsein". Dieses wissen wird auch in der Musik genutzt und zwar von Komponisten beider Seiten.


Es ist klar,das eine doppelte Geschwindigkeit Frequenzerhöhung mit sich bringt ,welche dem Deiner Meinung nach gesteigertem Bewußtsein entspricht.


Bestimmte Frequenzen wirken auf bestimmte Bereiche des Gehirns.

Hohe Frequenzen => Wachbewusstsein
Niedere Frequenzen => Traumbewusstsein
:?:



Aber es soll die Gehirnleistung erhöht werden ,durch hypnotische Effekte bei niedrigen Frequenzen.
Anscheinend können entsprechende Programme nur bei niedrigen Frequenzen programmiert werden.


Ganz bestimmte Teile des Gehirns entsprechen ganz bestimmten Frequenzen. Um Botschaften ins Unterbewusstsein des Menschen zu pflanzen, eignen sich hypnotische Frequenzen.



Achso,falls jemand ein Musikprogramm kennt ( Freeware wäre gut),welches Musikdateien rückwärts und eben auch verlangsamt abspielen kann ,bitte eine P.M an mich,oder auch öffentlich im Faden einstellen,Danke!!


Audacity
Wo wir sind, da ist immer auch Ägypten.
~☤~

8

31.01.2008, 10:40

Zitat

Achso,falls jemand ein Musikprogramm kennt ( Freeware wäre gut),welches Musikdateien rückwärts und eben auch verlangsamt abspielen kann ,bitte eine P.M an mich,oder auch öffentlich im Faden einstellen,Danke!! Sowelu


Das würd mich auch interessieren. Besset wäre noch, ein Stück von Mozart in der "guten" Geschwindigkeit als download im mp3 Format!!

Das müsste es ja schon geben, wenn es schon Bücher darüber gibt. Wer hat was, wer weiß was?


Scheiß formatieren!!!
"Nur wer im Wohlstand lebt, schimpft auf ihn." Ludwig Marcuse

9

31.01.2008, 12:49

Zitat

Achso,falls jemand ein Musikprogramm kennt ( Freeware wäre gut),welches Musikdateien rückwärts und eben auch verlangsamt abspielen kann ,bitte eine P.M an mich,oder auch öffentlich im Faden einstellen,Danke!! Sowelu


Das würd mich auch interessieren.


Audacity zum Zweiten
Hab ich doch eben schon gesagt. ^^

Und hier mal das Stück "Dies Irae" von Mozart. Einmal in normaler Version und einmal um 50% lansamer gedreht. Das Wackeln in der bearbeiteten Version kommt m.E. von der Stimme des Chores. In der langsameren Version hört man das Wackeln halt mehr raus.
Dies Irae (Mozart)

Downloadanleitung:
1. Nach unten scrollen und auf "Free" gehen.
2. Wartezeit abwarten (normalerweise ca. 1-2 Minuten.
3. Bestätigungscode abtippen
4. Downloaden
Wo wir sind, da ist immer auch Ägypten.
~☤~

10

31.01.2008, 20:16

Zitat

Dann noch eine Frage: Was haben die Frequenzen damit zu tun, wie schnell ein Stück gespielt wird? Was für Frequenzen sind überhaupt gemeint? Gibt es da irgendetwas greifbares, eine Tabelle vielleicht?


wenn man ein ton beschleunigt wird er höher. das liegt daran, das die schwingungen kürzer werden und eine kurze schwingung ist numal höher als eine lange schwingungen. der mensch hört im idealfall frequenzen von 20 hz -20 khz.

ich glaube wenn ich mozart auf halber bpm (beats per minute - geschwindigkeit eines liedes) höre, würde ich einpennen...
ich schätze mal das mozarts musik so zwischen 60 und 80 bpm heutzutage ist (find ich schon langsam), und die hälfte davon ist so unerträglich langsam, das geht garnicht...
naja gut ich bin ja auch so 200 -250 bpm gewöhnt. zum vergleich, normale pop musik ist so zwischen 70 und 100 bpm und house oder anderer techno liegt so bei 120 -140 bpm.

Zitat

Ganz bestimmte Teile des Gehirns entsprechen ganz bestimmten Frequenzen. Um Botschaften ins Unterbewusstsein des Menschen zu pflanzen, eignen sich hypnotische Frequenzen.


das stimmt wohl, man denke nur an elf wellen, diese sind so tiefschwingen, das sie nichtmehr hörbar sind, aber spürbar.



allgemein finde ich es aber ziemlich überheblich wie hier die musik unserer zeit abgeurteilt wird. ich höre auch musik, die viele andere wahrscheinlich als krack emfinden würden, will aber mal behaupten, das sie mein hirn trainiert, weil sie so komplex ist. (ich spreche von breakcore und drill and bass musik). es gibt heutzutage genauso musikalische genies wie damals, heute haben wir aber mehr mittel diese zu produzieren, das ist der einzigste unterscheid.

grüsse von maky

11

31.01.2008, 21:44

wenn man ein ton beschleunigt wird er höher. das liegt daran, das die schwingungen kürzer werden und eine kurze schwingung ist numal höher als eine lange schwingungen. der mensch hört im idealfall frequenzen von 20 hz -20 khz.
Yep. Aber wenn das Orchester nur halb so schnell spielt, ändert sich an den Schwingungen der Töne eigentlich nichts. Wenn das Orchester ne Oktave tiefer spielt, dann sind die Schallwellen doppelt so lang und haben die halbe Frequenz. Aber anscheinend ist das in diesem Artikel ja nicht gemeint...

//edit: Dass Zitate automatisch in so nem Rahmen angezeigt werden, ist ziemlich scheiße. ^.^

Nubok

Kämpfer für Eleganz

Beiträge: 411

Beruf: Student

  • Private Nachricht senden

12

31.01.2008, 23:51

Es stimmt, dass wenn man "einfach" halb so schnell spielt, sich die Frequenz halbiert.

Aber jedes moderne Audio-Bearbeitungsprogramm bietet eine sogenannte Timescratching-Funktion an, welche (stark vereinfacht) als Ausgleich dazu die Frequenzen verdoppelt.

Mit der Folge, dass das Stück langsamer, aber auf gleicher Tonhöhe bleibt.

Dürfte trotzdem einen gewaltigen Unterschied machen, ob es das Orchester mit halber Geschwindigkeit gespielt hat oder ob eine "normale" Aufnahme mittels Timescratching nachbearbeitet wurde.
Erst wenn der letzte Programmierer eingesperrt und die letzte Idee patentiert ist, werdet ihr merken, dass Anwälte nicht programmieren können.

13

01.02.2008, 00:02

Zitat


Aber jedes moderne Audio-Bearbeitungsprogramm bietet eine sogenannte Timescratching-Funktion an, welche (stark vereinfacht) als Ausgleich dazu die Frequenzen verdoppelt.


Die Funktion nennt sich TimeSTRETCHING und nicht Timescratching. Wer damit erste erfahrungen sammel will kann ja mal das "take it Easy" Plugin für Winamp ausprobieren.
http://www.winamp.com/plugins/details/146357

Allzuviel sollte man sich aber davon nicht versprechen. Bei Quantisierter Musik müssen beim verlangsamen etsprechende Zwischenwerte berechnet werden, das hört man auch deutlich.

Zitat


Dürfte trotzdem einen gewaltigen Unterschied machen, ob es das Orchester mit halber Geschwindigkeit gespielt hat oder ob eine "normale" Aufnahme mittels Timescratching nachbearbeitet wurde.


Timestreching funktioniert nur sinnvoll um kleine Tempo änderungen vorzunehmen, aber keinesfalls um die Geschwindigkeit zu halbieren. Das Problem ist auch noch, das die Aufnahmen mit entsprechenden Hall Effekten nachbearbeitet sind, wenn man diese künstlich verlangsamt hört sich das einfach nur noch grauenhaft an. Es ist also ein Deutlicher Unterschied zwischen Langsam Live Spielen und künstlich verlangsamt.

Baloo

14

01.02.2008, 07:51

Das geht übrigens auch mit Audacity (zum Dritten)... damit kann man Tempo, Tonhöhe und Geschwindigkeit einzeln ändern, sowie den Track rückwärts abspielen. Ich krieg dafür kein Geld, aber es ist für Freeware ganz gut.
Klar gibts immer noch den Unterschied zwischen Live langsamer spielen und timestretching, aber ich hoffe auf zukünftige softwaretechnisce Innovationen in dieser Hinsicht, die das weitestgehend beheben.
Wo wir sind, da ist immer auch Ägypten.
~☤~

Anzeigen

Jetzt kostenlos registrieren. Mitglieder surfen ohne Werbung auf Aufzurwahrheit!



Jetzt kostenlos registrieren.